Fable – The Journey: Franchise ist “in sicheren Händen”

von

15 Jahre lang waren die Lionhead Studios das zweite Zuhause von Peter Molyneux, vergangene Woche gab der Gründer des Entwicklerstudios dann seinen Abschied bekannt. Ob dies große Folgen auf die kommenden Spiele hat? Ehemalige Kollegen denken anders.

Fable – The Journey: Franchise ist “in sicheren Händen”

Simon Carter zum Beispiel, Gründer des Lionhead Satelliten-Studios Big Blue Box und Teil des Teams hinter Fable, hat großes Vertrauen in seinen ehemaligen Arbeitgeber. Carter, welcher Lionhead im Sommer 2011 verließ, meint so, dass man sich um Fable: The Journey und die weiteren Projekte keine Sorgen machen muss.

“Peter war extrem begeistert von Fable: The Journey, also waren wir ziemlich überrascht, als wir von seinem Abschied von Lionhead erfuhren. Allerdings lässt er ein fantastisches Team zurück, das zu unglaublichen Dingen fähig ist. Also können wir uns sicher sein, dass sein Baby in sicheren Händen ist.”

Ähnliche Töne schlägt Ex Lionhead-Artist James Duncan ein. Auch er betont zwar, dass der Abgang von Molyneux ein großer Verlust für das Unternehmen sei, jedoch sei er nicht der einzige kreative Kopf beim Entwickler aus Guildford gewesen.

“Es ist ein großer Verlust für das Unternehmen. Als Aushängeschild und als Quelle von Kreativität. Es war toll, jemanden wie ihn an seiner Seite zu haben. Jedoch hat Lionhead weiterhin eine Menge talentierte und inspirierende Leute. Ich denke, Gamer werden wirklich daran interessiert sein, mit was sie in der post-Peter Ära entwickeln werden.”

Neben dem Kinect-Exklusivtitel Fable: The Journey werkelt Lionhead derzeit noch am Xbox Live Arcade Spiel Fable: Heroes. Beide Spiele werden voraussichtlich in diesem Jahr erscheinen.

Quelle: Eurogamer

Weitere Themen: Peter Molyneux, Lionhead Studios


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz