Fable - The Journey: "Kinect ist nicht wichtig für mich"

Maurice Urban

Nach dem Abschied von Peter Molyneux ist Gary Carr der neue Boss bei den Lionhead Studios. Und anders als sein Vorgänger möchte sich Carr bei Fable: The Journey nicht auf die Verwendung von Kinect konzentrieren.

Fable - The Journey: "Kinect ist nicht wichtig für mich"

Im Interview mit CVG sprach Carr über die Kritik, die das Team von Lionhead nach der E3 2011 verkraften musste. Der Einsatz von Kinect bei Fable: The Journey kam besonders bei Fans des Franchises nicht besonders gut an, was das Team schwer getroffen hat.

“Es hat sie zerstört. Man ist sehr aufgeregt, wenn etwas sehr rudimentär und in einem sehr frühen Stadium ist. In der Vergangenheit haben wir Dinge gezeigt, die deutlich gröber und unterentwickelter als Fable: The Journey waren. Aber aus irgendeinem Grund gab es keine positive Resonanz.”

Carr ist selbst zwar vom Einsatz der Bewegungssteuerung Kinect überzeugt, möchte sie jedoch nicht unnötig hervorheben. Schließlich sei die Qualität des Spiels entscheidend.

“(Kinect) ist nicht wichtig für mich. Wenn das Spiel gut ist, dann ist es gut. Wenn es Müll ist, dann ist es Müll.”

“Fable: The Journey” erscheint am 12. Oktober.

Quelle: CVG

Weitere Themen: Microsoft Games

Neue Artikel von GIGA GAMES