Planescape: Torment - Obsidian schließt eine Fortsetzung nicht aus

Jonas Wekenborg

Obsidians CEO Feargus Urquhart fallen nicht an viele Spiele aus seiner Jugend ein, die er gerne noch einmal neu aufleben lassen wollte, jetzt wo er es könnte. Allein eines, und da werden viele Nostalgiker zustimmen, könnte er sich vorstellen: Planescape: Torment.

Planescape: Torment - Obsidian schließt eine Fortsetzung nicht aus

Als RPGs auch noch RPGs waren, gab es ein Rollenspiel für den PC – damals die vorherrschende Plattform – das so unverschämt gut war, dass alle Spiele danach nur noch als Abklatsch gehandelt wurden. Irgendwann trat dann allerdings ein Wandel ein, der mehr Action-Elemente in RPGs einbrachte und Rollenspiel in den Hintergrund rückte.

Feargus Urquhart, CEO bei Obsidian (“Neverwinter Nights 2″, “Alpha Protocol”, “Fallout: New Vegas”, “Dungeon Siege III”), erinnert sich aus Zeiten bei den Black Isles Studios an “Planescape: Torment” und sagt dabei, dass er eine Fortsetzung in jeglicher Hinsicht, sei es als Sequel oder Neuauflage, durchaus vorstellen könnte.

Dabei betont er aber auch, dass es perfekt gemacht werden müsste. Andernfalls könnte man alte Fans des Spiels vergraulen und neue würden erst gar nicht auf das Spiel anspringen. Denn schließlich stellt sich bei der Neuaufnahme alter Spiele (“Planescape: Torment” erschien 1999) immer die Frage: “Das ging früher, aber wie funktioniert das heute? Und wie würdest du das alles nochmal machen?”

Fans und auch Nicht-Fans dürfen sich freuen, wenn es tatsächlich zu dieser Ankündigung kommen sollte. Ein kleines Video als Vorgeschmack oder einfach um alte Erinnerungen aufzufrischen.

Weitere Themen: Bethesda Softworks

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz