Jericho - Wir feiern die Nicht-Indizierung

Leserbeitrag
155

(Dennis) Fast ein halbes Jahr musste sich Clive Barker´s Jericho in Deutschland unter dem Ladentisch verstecken. Grund war die Verweigerung der Alterseinstufung seitens der USK, wegen drohender Indizierung. Nun erhält der Codemasters-Titel doch die Kennzeichnung und darf ab 18 verkauft werden. Wir freuen uns, denn Jericho sorgte nicht ohne Grund für Aufsehen.

Jericho - Wir feiern die Nicht-Indizierung

(Max) Die in der Wüste versunkene Tempelstadt Al-Khali ist der Ursprungsort allen Bösens und gleichzeitig Schauplatz des düsteren Ego-Shooters. Von dem mysteriösen Ort geht eine Bedrohung aus, genauer gesagt, von dem dort eingesperrten Erstgeborenen. Ein Wesen, das Gott nach seinem Abbild schuf, bevor es die Menschheit überhaupt gab.

Jedenfalls öffnete ein Mitglied des sogenannten “Jericho”-Teams das Tor, wodurch das Erstgeborene entkommen konnte und mit ihm viele bizzare Kreaturen. Der Welt droht großes
Unheil, das nur durch die kampferprobten Spezialisten des “Jericho”-Teams abgewendet werden kann. Die US-Regierung reagiert prompt und entsendet die siebenköpfige Eingreiftruppe, allesamt Experten für okkulte und paranormale Phänomone.

Zu Beginn tretet Ihr in die Fußstapfen des Gruppenführers Devin Ross. Später wird es möglich sein, in die Haut der restlichen sechs Kämpfer zu schlüpfen. Jeder Charakter verfügt über eigene Waffen und Fähigkeiten. Die zarte Asia Braut Church kann zum Beispiel Blutmagie wirken, um Ihre Feinde zu verbrennen oder vorübergehend an Ort und Stelle festzuhalten. Der Muskelprotz Delgado hingegen trägt einen schwarzen Obelisken bei sich, aus dem ein Drache auf Eure Feinde entsendet werden kann.

Ein wenig an “F.E.A.R” erinnert die Fähigkeit der hochintelligenten Cole. Die brünette Amazone kann auf Wunsch die Zeit verlangsamen, wodurch einzelne Gegner gezielt aufs Korn genommen werden können. Außerdem ist sie für den Muntionsnachschub verantwortlich, den sie über Ihren Anzug an die Kameraden transferieren. Muntionspakete, wie Ihr es aus anderen Shooter gewohnt sein, gibt es bei “Jericho” nicht.

Namenspatron Clive Barker war an dem Entstehungsprozess des Horror-Shooters unmittelbar beteiligt. Nicht nur die Level versprühen einen morbiden Charme, auch die Gegner sehen so scheußlich aus, als hätte sie die Hölle selbst ausgespuckt. Das und die wunderbar inszenierte Geschichte machen einen großen Teil der unheimlich beklemmenden Atmosphäre aus. Grafisch braucht sich “Jericho” nicht vor der Genre-Konkurrenz zu verstecken. Von der deutschen Synchronisation könnt Ihr Euch in der heutigen Sendung ein Bild machen.

Seid um 23.00 Uhr unbedingt dabei, wenn wir die Welt vor der drohenden Apokalypse retten.

Weitere Themen: Warner Interactive

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz