FF 14 – A Realm Reborn: Erneuter Fehlschlag könnte Square Enix “zerstören”

von

Final Fantasy 14 war ein Reinfall – mittlerweile hat man dies auch bei Square Enix eingesehen. A Realm Reborn soll alle Fehler ausbessern und wieder ein erfolgreiches Final Fantasy MMO werden, denn einen weiteren Fehlschlag kann man sich eigentlich nicht erlauben.

FF 14 – A Realm Reborn: Erneuter Fehlschlag könnte Square Enix “zerstören”

GegenüberKotaku meinte Director Naoki Yoshida, dass man bei Square Enix alles daran setzt, den katastrophalen Launch von Final Fantasy 14 nicht zu wiederholen. “Wir werden nie wieder einen Fehler wie bei FF XIV machen – falls doch, dann wäre es auf einer Ebene mit der Zerstörung des Unternehmens”, so Yoshida.

Einer der Gründe für den Fehlschlag des MMOs sei wohl die falsche Grundeinstellung gewesen. Anstatt sich wie beim erfolgreichen Final Fantasy 11 an “Everquest” zu orientieren, wollte man beim neuen Titel einfach ein komplett anderes Spiel machen.

Laut Yoshida hätte man sich lieber am Branchenriesen World of Warcraft orientieren sollen. “Ich denke, es wäre gut gewesen, wenn sie versucht hätten, World of Warcraft in Final Fantasy umzuwandeln. Da sie nur versucht haben, etwas Unterschiedliches als FF11 zu machen, kam letztendlich nicht wirklich viel dabei heraus.”

Wann Final Fantasy 14: A Realm Reborn an den Start geht, steht noch immer nicht fest.

Weitere Themen: Square Enix


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz