Final Fantasy 14: Deshalb gibt es kein free-to-play Modell

von

Nächstes Jahr startet Square Enix mit A Realm Reborn einen neuen Versuch mit Final Fantasy 14. Die Neuauflage des MMOs kommt mit zahlreichen Änderungen daher, eine Sache bleibt jedoch bestehen: Das Abo-System.

Final Fantasy 14: Deshalb gibt es kein free-to-play Modell

Während die meisten anderen Spiele des Genres zu einem kostenfreien Modell übergehen, vertraut Square Enix bei Final Fantasy 14: A Realm Reborn weiterhin auf Abos. Im Interview mit VG247 verriet Producer Naoki Yoshida den Grund dafür – man möchte das Vertrauen der Fans zurückerlangen.

“Der hauptsächliche Grund, weshalb wir uns gegen eine free-to-play Option entschieden haben ist, dass wir mit dem Launch die Erwartungen nicht erfüllt und viele Fans enttäuscht haben. Wir haben das Vertrauen der Fans verloren, die uns seit 25 Jahren gefolgt sind. Wir wollen dieses Vertrauen zurückgewinnen.”

“Um das Vertrauen unserer Spieler zurückzugewinnen, müssen wir diese Versprechen erfüllen”, so Yoshida weiter. “Derzeit ist uns dies wichtiger als jede Geschäftsentscheidung.”

“Final Fantasy 14: A Realm Reborn” soll noch in diesem Jahr in eine Beta-Phase gehen, einen genauen Termin für den Launch gibt es jedoch noch nicht.

Folge uns auf Facebook, Twitter oder Youtube. So bist du immer auf dem neuesten Stand.

Weitere Themen: Square Enix


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz