Final Fantasy VII Remake: Jede Episode soll 40 Stunden Spielzeit bieten

Marvin Fuhrmann
5

Lang wurde spekuliert, ob die Macher mit dem Episodenformat des Final Fantasy VII Remakes den richtigen Weg eingeschlagen haben. Viele Fans sind überhaupt nicht einverstanden mit dieser Entscheidung. Nun gibt es aber neue Informationen,  die sie wieder glücklich stimmen könnten. Denn jede Episode soll den Umfang eines vollen Spiels haben.

10.256
Gameplay-Szenen zum Remake von Final Fantasy 7 von der PSX 2015

Am Remake von Final Fantasy VII scheiden sich zurzeit noch die Geister. Die eine Fraktion der Spieler freut sich enorm, dass ihr Lieblingsklassiker in neuer Pracht erstrahlen wird, während der Rest die Episodenform des Rollenspiels verteufelt. Ihrer Ansicht nach, würde dies das Gesamterlebnis von Final Fantasy VII künstlich zerstückeln. Nun könnte es aber etwas geben, das diese Meinung ein wenig verbessert.

Final Fantasy VII Remake wird nicht mehr 2016 erscheinen

In einer neuen Ausgabe von Game Informer, die hauptsächlich den neuen Teil der legendären Rollenspielreihe, Final Fantasy XV, in den Fokus nimmt, wird auch ein Licht auf das Remake geworfen. Demnach soll jede Episode genauso lang sein, wie die Ableger der Final Fantasy XIII-Reihe, in denen Lightning die Hauptrolle übernommen hat.

Und schaut man sich diese Teile an, kommt man locker auf 40 Stunden Spielzeit. Wer wirklich alles sehen will, ist natürlich noch einmal deutlich länger beschäftigt. Jedoch betonten die Entwickler, dass es bei der Erzählung keine Parallelen geben wird. Final Fantasy VII hat schon eine Story und braucht nicht den Ansatz mit mehreren Sichtweisen, wie Final Fantasy XIII.

Wie genau die Story in Bezug auf die Spiellänge dann gestreckt wird und wieviel wirklich in einer Episode steckt, bleibt aber weiterhin das Geheimnis der Entwickler. Wir werden es wohl erst erfahren, wenn das Final Fantasy VII Remake erscheint.

Weitere Themen: Square Enix

Neue Artikel von GIGA GAMES