Fire Emblem: Shadow Dragon - Einmal Rundenstrategie zum Mitnehmen, bitte!

Leserbeitrag
11

(Colin) 1990 erschien der erste Teil der Fire Emblem-Reihe – allerdings nur in Japan. 18 Jahre später kommen auch westliche Zocker in den Genuss der NES-Taktik. In Form eines aufgebohrten Remakes für den DS.

Fire Emblem: Shadow Dragon - Einmal Rundenstrategie zum Mitnehmen, bitte!

“Shadow Dragon” erzählt die Geschichte eines vertriebenen Königssohns, der auszieht, sein Reich aus den Klauen der feindlichen Invasoren zurückzuerobern. Kapitel um Kapitel zieht ihr fortan über die 2D-Schlachtfelder, rüstet zwischendurch eure Party aus und klickt euch durch nette Standbildsequenzen. Schließlich gibt’s ja eine Story zu erzählen.

Wenngleich das Ganze optisch und inszenatorisch gegenüber dem 8-Bit-Original aufgepeppt wurde, hat sich am Basis-Gameplay wenig getan. Ähnlich “Advance Wars” sind die Kampfgebiete quasi quadratisch gerastert. Nachdem ihr eure Helden befehligt habt, kommt der Gegner dran – schön rundenbasiert, wie es geruhsame Strategen lieben. Dabei gilt es natürlich Stärken und Schwächen der vielfältigen Klassen optimal einzusetzen. Bogenschützen können etwa Fernangriffe durchführen, sind dafür im Nahkampf schutzlos. Gepanzerte Ritter wiederum teilen mächtig aus, allerdings hapert es mit der Bewegungsreichweite.

Eine gut ausbalancierte Truppe gehört entsprechend zur Grundvoraussetzung für erfolgreiche Feldherren. Wenn einer eurer Kollegen nämlich ins Gras beißt, dann ist er tot – und bleibt es für den Rest des Abenteuers. Auch das ist typisch für die “Fire Emblem”-Reihe. Letztes Jahr hatten wir das DS-Spektakel bereits im Programm. heute wagen wir einen weiteren Versuch in Sachen Thronrückholung – schaltet ein ab 20:15h.

Weitere Themen: Nintendo

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz