Gebrauchtspiele - "Ein Riesenproblem"

Leserbeitrag
54

Dr. Michael Capps, der Präsident von Epic Games, sprach mit GI.biz über ein Thema, das den Herrn Capps scheinbar ein Stein im Weg ist: Gebrauchtspiele. Sie seien ein ”riesen Problem” für die Branche. Viele Händler würden den Großteil ihrer Einnahmen durch Second-Hand Titel machen, Entwickler und Publisher hingegen würden, wie auch am Verleihgeschäft, nichts daran verdienen.

Deswegen müssten sie sich etwas einfallen lassen, so Capps, um die Kunden zum Kauf zu verleiten.
Reguläre Käufer von Spielen könnten beim Erwerb beispielsweise einen Code erhalten, mit dem der finale Bosskampf freigeschaltet werden kann. Wer sich hingegen ein gebrauchtes Spiel kauft oder ausleiht, müsste dann für den Zugang zu jenem Abschnitt Bares blechen.

Mit Gears of War 2 wurde es schon Tatsache: hier liegt ein Freischaltcode für Mehrspielermaps vom Vorgänger bei.

Etwas mehr hierzu und das Ganze in Englisch findet ihr unter den Quellenlinks.

Weitere Themen: Epic Games

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz