Katerstimmung: Die besten Spiele für den Tag danach

von

Latente Übelkeit, ernsthafte Gleichgewichtsstörungen, suppende Schweißausbrüche und kernschmelzartige Kopfschmerzen – all diese Probleme plagen einen pflichtbewussten Games-Redakteur wie mich natürlich nie. Wenn es irgendwo Freibier gibt, lehne ich dankend ab – den journalistischen Aufgabenkatalog des kommenden Tages stets fest im Blick. Doch während meine Wenigkeit sich schon zum Berufseintritt der Alkohol-Askese verschreiben hat, leiden andere, weniger disziplinierte Spieler auch weiterhin an den Symptomen des gemeinen Katers. Da liegen sie dann, am Tag danach, unfähig sich zu bewegen oder einen klaren Gedanken zu fassen, die Toilette stets fest im Blick. All diese armen Seelen fragen sich irgendwann: Was soll ich in diesem Zustand bloß spielen? 

Katerstimmung: Die besten Spiele für den Tag danach

Die Antwort auf diese viel zu oft ignorierte Frage ist komplizierter, als sie zunächst erscheint. Die Beeinträchtigung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit verkürzt die Liste der infrage kommenden Spiele nämlich erheblich.

Das flaue Gefühl im Magen problematisiert die Orientierung in dreidimensionalen Spielwelten,  eine gereizte Magenschleimhaut verbietet den Anblick blutiger oder sonst irgendwie anstößiger Inhalte, Konzentrationsprobleme und Grobmotorik werfen den betroffenen Spieler auf die basalsten Steuerungseingaben zurück.

Noch nie durchgeführte Umfragen belegen das ganze Ausmaß der Misere: Verkaterte Spieler ignorieren ihr kleinkindliches Leistungsrepertoire und stürzen sich ohne Rücksicht auf die eigene Gesundheit in den erstbesten Titel. Die tragische Folge: Es geht ihnen noch schlechter als vorher. Dabei können Spiele eine ähnlich positive Wirkung auf den körperlichen Zustand einer verkaterten Person haben, wie vier Liter kaltes Wasser, eine Kopfschmerztablette oder ein paar Kühlkompressen.

Um der betroffenen Bevölkerungsgruppe in ihrer Not mit Rat und Tat zur Seite stehen zu können, habe ich mich einem entbehrungsreichen Selbstversuch unterworfen und eine Liste der besten Spiele für den Tag danach erstellt.

 

 

Osmos


Noch zu schwach, um die Konsole oder gar den PC zu erreichen? Außer einer neuen Liegeposition noch nichts zustande gebracht? Kein Problem. Vielleicht liegt ja das Smartphone irgendwo in greifbarer Nähe. Dort sollten Kater-Patienten unbedingt „Osmos“ installiert haben, denn das spielt sich quasi von selbst und sorgt mit seiner hypnotisch Wirkung für den so wichtigen Zweitschlaf bis in die frühen Abendstunden. Kann man in stabiler Seitenlage zocken.

 

Pinball Arcade


Dieser Klassiker fordert den beeinträchtigten Spieler auf sehr behutsame Weise. Das repetitive Drücken zweier Buttons wird durch das wohlige Blicken lustiger Lichter und eine belohnende Geräuschkulisse komplettiert. Die grundsätzliche Statik des Bildes erlaubt den gereizten Augen immer wieder auch relaxende Ruhephasen.

Shatter

Das Spielprinzip ist bekannt und die Steuerung mehr als simpel. Auf einer sensationell seichten Lernkurve führt „Shattter“ das gepeinigte Hirn mit Samthandschuhen zurück ins Reich der Lebenden. Der Clou ist jedoch die treibende Trance-Musik, die verlorene geglaubte Energien reaktiviert. Für alle, die schon wieder ans Essen denken können.

Magic – Duels of the Planeswalkers


Machen wir uns nichts vor – der Anforderungskatalog von „Magic – DotP 2012“ übersteigt die Kompetenzen eines ernsthaft verkaterten Spielers natürlich bei Weitem. Das sollte den Geschädigten aber nicht von diesem magischen Heilverfahren abhalten, denn hier gibt es wunderschön gestaltete Spielkarten mit hübschen Motiven zu bestaunen. Einfach irgendwas drücken und schauen, was passiert. Dieser Geheimtipp unter den Katerspielen wartet zudem mit einem komplexen Regelwerk auf, dessen Studium Ambitionierte garantiert für mehrere Stunden einschläfert.

Endless Ocean


Früher oder später muss man unter die Dusche. Eine Hürde, die nicht jeder ohne Weiteres zu meistern weiß. Abhilfe schafft da „Endless Ocean“. Hier finden sich alle Verheißungen einer warmen, viel zu langen Dusche. Umgeben von einer illustren Flora und Fauna ergießt man sich mental in eine endlose Unterwasserwelt ohne ernsthafte Gefahren und Herausforderungen. Einfach treiben lassen und die Dusche auf morgen verschieben.

Little Big Planet 1&2 


Sollte sich im Laufe des Katertages tatsächlich das Kreativzentrum wieder zurückmelden, reagiert man am besten mit „Little Big Planet“. Ideal, um sich viel zu ausgiebig mit Nebensächlichkeiten wie putzigen Kostümen und lustigen Accessoires zu beschäftigen. Man kann aber auch einfach nur stumpf auf irgendwas Hübsches glotzen. Die Natur des Sidescrollers räumt zudem die Gefahr wieder aufkommender Übelkeit aus.

Flower


Leider dürfen sich nur PlayStation 3 Nutzer auf diesen genialen Gegenmittel-Garanten verlassen. „Flower“ bietet einem alkoholvergiftetem Leib genau das, was ihm durch massiven Missbrauch entzogen wurde: Eine alles durchströmende Entspannung, ein bezauberndes Farbspektrum und natürlich den inneren Frieden. Ein minimalistisches Steuerungsprofil komplettiert die Eignung. Besonders schwer Versehrte sollten ihrem Weg der Besserung unbedingt mit „Flower“ beginnen.

Animal Crossing


Erklärt sich doch wohl von selbst oder?

Katamari Damacy


„Katamari Damacy“ ist so etwas wie das Handtuch aus “Per Anhalter durch die Galaxis”. Es funktioniert einfach immer – in jeder Lebenslage. Egal, ob Liebeskummer, Depressionen, Aggressionen oder Fußpilz – dieses Spiel sollte in keiner Hausapotheke fehlen. Einer Legende zufolge hat „Katamari Damacy“ sogar dem Dalai Lama durch den Entzug geholfen. Eine zeitlose Wunderwaffe.

 

Natürlich ist diese Liste noch lange nicht vollständig. Ergänzungen und Erfahrungsberichte sind willkommen!  


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz