Bunte Mixtur: Driver 76 und Bratz am Handheld Monday

Leserbeitrag
59

(Colin/Felix) Der Handheld-Monday hat heute wieder 2 Knaller für Euch parat. Colin hat sich heute sein absolutes Lieblingsspiel geschnappt um es Euch vorzustellen. Aus dem Weg Mario, hier kommt "Bratz" für den DS. In der 23 Uhr Stunde werfen wir aber noch einen Blick auf "Driver 76" für die PSP. Mal schauen ob der "GTA"-Klon dem Original Paroli bieten kann.

Bunte Mixtur: Driver 76 und Bratz am Handheld Monday

Die “Driver”-Serie war ja anfänglich sehr vielversprechend. Ungefähr solange bis Teil 3, der im Vorfeld einen ziemlichen großen Hype erzeugte, in die Läden kam aber in allen Belangen einfach nur durchschnittlich und enttäuschend war. Danach folgte “Driver Parallel Lines” welches zwar besser war als der Vorgänger aber dennoch eher schnell in der Versenkung verschwand. Den neuesten Teil gibt’s jetzt nur noch für die PSP. Irgendwie ist der Name “Driver” auch einfach nicht mehr so viel Wert wie es mal der Fall war.

In dem Handheldspiel dreht sich natürlich alles wieder um zwei Dinge: Fahren und durch die Gegend laufen. Um die 27 Aufträge warten darauf von Euch absolviert zu werden und die Geschichte zu beenden. Und ein Fuhrpark von rund 40 Karren steht Euch zur Verfügung. Bestenfalls warten die Autos in Eurer Garage insofern Ihr sie freigeschaltet habt. Hier könnt Ihr die Kisten gegen Bares dann auch ein wenig aufmotzen. Bei mancher Zeitmission ist ein schnelleres Vehikel durchaus ratsam.

Optisch gewinnt das Spiel zwar keinen Preis sieht aber auch nicht schlecht aus. New York hat seine Momente, Texturen wirken aber dennoch arg verwaschen. Sehr gut ist dafür allerdings der Soundtrack. Knapp 30 Lieder aus der Periode hauen Euch um die Ohren.

“Diver 76″ bietet im Endeffekt nichts neues. Vielmehr bekannte Elemente, die man so schon bei “GTA” gesehen hat. Und das teils auch einfach besser. Vor allem mit “Vice City Stories” bekommt man hier eben auch

Bratz
Ein wahres Meisterwerk neuzeitlicher Spielspaßkultur haben wir heute für den DS am Start. Die Rede ist von den verzogenen Yuppie-Gören, die außer Schminke, Mode und süßen Handtaschen-Tierchen quasi keine Interessen haben – die so genannten Bratz. Die vier Puppen-Mädels starten dieses Jahr in ihren ersten Kinofilm und kriegen von Publisher THQ den passenden Videospielauftritt spendiert.

Dabei herausgekommen ist “Bratz Forever Diamonds”, ein Stück Software, das außer verblendeten Fans und passionierten Trash-Sammlern eigentlich niemand braucht. Das Winke-Winke-Schminke-Schminke-Quartett zieht durch die Vereinigten Staaten, um an einem Modewettbewerb teilzunehmen. Auf dem Weg durch drei US-Städte gilt es nicht nur, die potthässlichen Polyon-Schönheiten zu schminken und anzukleiden. Auch diverse Mini-Spiele wollen gemeistert werden. Vom Fotografieren knuffiger Tierlein über primitive Tanzwettbewerbe (zeichnet via Stylus Schrittfolgen nach) bis hin zu simplen Sport-Events wie Wasserski oder Hindernisreiten reicht das Angebot.

Das klingt nicht nur dröge, sondern spielt sich auch hundsmiserabel. Ungenaue Steuerung, grobklotzige Optik, scheußliche Musikuntermalung und ein sterbenslangweiliger Spielablauf machen “Bratz Forever Diamonds” zu einer wahren Fundgrube des schlechten Geschmacks. Da macht Zugucken garantiert Spaß!

Weitere Themen: Rockstar Games

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz