GTA IV - Dan Houser über Storytelling in Videospielen

Leserbeitrag
7

(Sanne) In einem Interview mit dem Telegraph hat sich Dan Houser, Vice President des Creative-Teams von Rockstar Games, der an der Entwicklung von “GTA IV” maßgeblich beteiligt war, nun zur Story des Spiels und der Erzählweise dieser geäußert, häufig auch mit dem Blickwinkel auf andere Medien.

So erklärte er unter anderem:
“Es gab eine Tendenz, dass Filme in gewisser Weise als eine höhere Form von Kunst wahrgenommen wurden, wobei Videospiele lediglich anstreben konnten, so zu sein.” sagte Houser. “Ich denke jetzt, da wir und einige andere Unternehmen Produkte entwickeln, ist das nicht mehr der Fall.”

“Wenn man ein gutes Produkt entwickeln will, egal ob es sich um eine gute TV-Show oder einen epischen Roman handelt, gibt es immer bestimmte Probleme, strukturelle Einschränkungen, aber auch strukturelle Stärken. Unser größter Vorteil ist, dass wir gut darin sind, unsere Welt ansprechend für die Spieler zu gestalten und sie lebendig auf sie wirken zu lassen, was vor allem durch viele Dialoge erreicht wird. Man könnte das nicht in einem Film oder in einem Buch realisieren.”

Zu der interessanten Frage, ob es noch lange dauern wird, bis den Schreibern von Videospielen der gleiche Respekt zukommt, wie ihren Kollegen aus Film und Fernsehen, antwortete Houser wie folgt:
“Ich hoffe, das dauert noch lang. Im Moment macht es wirklich Spaß.(…) Es gibt keinen gängigen Weg, wie man eine Spielstory schreibt und das gibt uns eine Menge Freiheit. Ich behalte lieber diese Freiheit, als den Respekt zu bekommen.”

Das komplette Interview auf Englisch findet ihr hier.

Weitere Themen: GTA 4 Demo, GTA 4 - Grand Theft Auto IV, Rockstar Games

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz