Review - GTA Chinatown Wars

Leserbeitrag

Ihr seid der Sohn eines ehemaligen Mafiabosses, welcher ermordet wurde. Nach dem Mord eures Vaters, müsst ihr ein uraltes traditionelles Schwert eurem Onkel Kenny überreichen, damit eure Familie die Kontrolle über die Triaden beibehalten kann. Schon zu Beginn des Spiels sieht man Huang, den neuen Hauptcharakter der euch verkörpert im Flieger richtung Liberty City flitzen und wie soll es auch anderst kommen? Richtig, ihr kommt schon relativ früh mit der Kriminalität von Amerika in Berührung. Ihr werdet entführt und beraubt, das wichtigste Stück, euer Schwert, ist ebenfalls nun in fremden Händen. Beraubt und verletzt, nach der Entführung seid ihr in Liberty City ausgelassen und müsst eurem Onkel erst einmal die schlechte Nachricht übergeben – von nun an tanzt ihr nach seiner Pfeiffe und müsst gleichzeitig eure Ehre und das Reichtum der Familie retten.

Grand Theft Auto: Chinatown Wars spielt wie schon angesprochen in der bereits bekannten Stadt Liberty City, diese wurde sehr detailgetreu übertragen mit dem Unterschied, dass Chinatown Wars die dritte Insel Alderney fehlt. Man findet sich dennoch schnell zurecht und es brauch nicht lange und man ist schon mitten im Geschehen, mitten in der Kriminalität.Die Steuerung ist sehr gelungen, man braucht keine 5 Minuten und schon ist man der Kontrolle von Huang komplett mächtig. Viele werden erkennen, dass die Tastenbelegung sehr der von den GTA Teilen aus der Playstation 2 Geschichte ähnelt, daher werden die wenigsten mit Neuland konfrontiert. Durch den Touch-Pen sind auch etliche witzige und auch brauchbare Features hinzu gekommen wie z.B das Granaten werfen, die Bedienung des PDA’s, das knacken von Autos und vieles mehr, der Stift bekommt also seine ganz wichtige Position im Spiel.

Viele befürchteten, dass ein GTA auf einem Nintendo DS garkein wirkliches GTA mehr ist, vorallem als man dann mit bekam, dass es auch noch in einer Comic-Grafik dargestellt wird. Fataler Irrtum, das typische GTA Feeling ist auch komplett noch in Chinatown Wars vorhanden und das von der ersten Spielminute an! Kaum ist man auf der Straße sieht man Passanten die telefonieren, Streifenwagen, Taxis und normale Fahrzeuge umher fahren, Gangs die die Straßen unsicher machen und natürlich die bekannte Stadt LC. Die Atmosphäre wirkt daher sehr vertraut und dennoch ist es ein Augenschmaus. Durch die typische GTA Aufmachung von Annehmen einer Mission, bis zur Ausführung und Abschluss einer Mission kommt einem der GTA bereits gespielt hat, sofort ein Deja vú.Die Missionen sind jedoch stets abwechslungsreich und innovativ. Mal müsst ihr eine Karre besorgen, dann verunsichert ihr mit Komplizen eurer Familie andere Gangs durch Schießereien, ihr schließt Drogendeals ab und noch ein haufen anderer Ziele die ihr im Verlauf des Spieles bekommt. Man wird auf jedenfall ein großes und umfangreiches Spektrum von Geschehen und Missionen bekommen.

Nun wisst ihr ja bereits etwas über die Story, sowie das Geschehen von Rockstars neustem Produkt. Wie sieht es aber mit den Features aus, wenn wir schonmal in Amerika sind, das Land der unbegrenzten Möglichkeiten?Die Antwort ist ja. Ja? Ja! Man kann sich beim besten Willen nicht beklagen, während bei Grand Theft Auto IV die Möglichkeiten ein kritischer Punkt waren, punktet Chinatown Wars gerade hier. Man wird reichlich versorgt, neben den Missionen kann einem somit durch die ganzen Aufgaben die man erledigen kann garnicht langweilig werden. Allein das normale knacken und kurz schließen eines Autos wird hier aufregend und gleichzeitig reizvoll dargestellt. So steigt man nicht wie etwa in GTA IV, nach drücken der Einstiegs-Taste in das Auto und der rest wird automatisch folgen, sondern hier wird die eigene Handhabung und Schnelligkeit gefordert und genau an so einem Punkt wie hier, kommt der bereits erwähnte Touch-Pen zur Stelle. Mit dem Zauberstift dreht man beispielsweise den Deckel mit dem Schraubendreher ab, schneidet Kabel durch und verbindet diese durch dreh Bewegungen und schon springt die Kiste an. Aber auch hier variieren die Autos je nach Modell und Neuheit, so muss man beispielsweise bei einem Neuwagen eine bestimmte Zahlenkombination innerhalb einer Zeit knacken, da sonst die Alarmanlage ausschlägt – Nervenkitzel pur. Nach einer Zeit wenn man jede Variante mehrmals durchgemacht hat, wird es allerdings nervig – da man den Ablauf schon gut drauf hat und es gegen Ende pure Zeitverschwendung ist.Aber auch während einigen Missionen spielt der Touch-Pen eine wichtige Rolle, so entführt man etwa ein gegnerisches Auto vor einem Rennen, manipuliert es kurzer Hand mit dem Tourch-Pen und stellt es anschließend an die Stelle zurück. Das Rennen wird dadurch nur noch halb so schwer.

Neben den ganzen Missionen, hat man aber noch genügend Möglichkeiten sein Geld anderweitig zu verdienen und gleichzeitig seine Zeit damit zu vertreiben. So transportiert man wie aus bisherigen GTA Teilen bekannt, als Taxifahrer Kunden von Ort zu Ort, Liefert von einem China-Nudel Restaurant Essen aus oder plündert Waffenlager, in denen sich natürlich die großen und dicken Wummen wie Flammenwerfer und Mini-Gun befinden. Apropos Waffen, das Waffen Arsenal ist mehr als ausreichend, von normalen Nahkampfwaffen wie Faust, Messer und Co. über Sturmgewehre wie M4 oder AK 47 bis hin zu den starken Scharfschütz-Gewehre ist alles dabei. Auch Rucksackbomben, Flashbangs, Granaten, Mienen und Molotov Cocktails sind mit von der Partie. Wo wir gerade bei Molotov Cocktails sind, auch hier kommt wieder der bekannte Freund, der Touch-Pen in Bezug. Man kann sich nämlich an der Tankstelle eigene Molotov-Cocktails basteln mit einer Flasche und ein wenig Benzin, welches man sich mit Hilfe des Touch-Pen’s einfüllen muss – was fehlt ist nur noch ein Tuch und so spart man schon viele Dollars bei Ammu Nation.Gerade das Basteln von Molotov Cocktails ist gerade mal eines von vielen Minigames. So besteht z.B auch die Möglichkeit Scharfschützengewehre zusammen zu schrauben, in einem Tattoo-Shop Leuten verschiedene Motive auf die Haut zu stechen – was an dieser Stelle angemerkt sein sollte, dies verlangt viel Geschick macht aber sehr viel Spaß -, Bomben zu entschärfen, Müll-Container nach Waffen zu durchsuchen oder aber auch Rubbel-Lose zu kaufen und mit ein wenig Glück durch freirubbeln einen Preis ergattern. All diese kleinen Minispiele, machen aber Spaß, andere werden aber natürlich nach einer Zeit wiederrum ausgelutscht. Man besitzt auch die Möglichkeiten Immobilien zu kaufen, was aber weniger brauchbar ist.Drogen spielen in Chinatown Wars auch eine ganz neue wichtige Rolle, noch nie wurde der Drogenhandel so tiefgründig ausgebaut und eingebracht wie in diesem. Hier fängt man klein an, man kann sich aber durch regelmäßige Deals sich zu einem richtige Drogenbaron hocharbeiten. Der Drogenhandel ist so ziemlich die beste Geldquelle, hier kann man mit wenig Zeit viel Geld machen. Man bekommt schnell ein Gespür für den Ablauf eines Drogenhandels, was irgendwann zu einer Routine wird, womit man dann letzendlich die meiste Kohle beschafft. Man bekommt auf sein PDA E-Mails, man kann dann zu dem Dealer fahren und sobald man im Deal ist, sieht man automatisch ob man Verlust oder Gewinn macht, dabei ist genau angegeben wieviel und wieviel man in welcher Menge los wird. Eine ganz reizvolle Sache, die auch nicht unbedingt langweilig wird, sondern wie gesagt eher zu einer Routine. Das ganze ist gut ausgebaut, so hat man eine Dealer-Liste im PDA, in eurer Unterkunft befindet sich ein kleines Drogendepot, ihr besitzt einen Koffer mit Drogen und das Drogen-Arsenal beinhaltet von Kokain und Gras, über Ecstasy und LSD bis hin zu Heroin und Pilzen. Manchmal können Drogendeals auch Fallen der Polizei sein oder man kann gesichtet werden und dann heißt es: Beine in die Hand nehmen!Einige male wurde nun auch das PDA angesprochen, welches man von Anfang an besitzt. Allerdings erweitern sich die Möglichkeiten mit der Zeit. Man kann es jederzeit mit dem Touch-Pen aufrufen und es ist gleichzeitig das eigentliche Menü mit dem man auch Speichern, Laden und Einstellungen vornehmen kann. Im Bezug auf das eigentliche Spiel, kann man im PDA aber Routen einzeichnen lassen, E-Mails lesen, Online bei Ammu Nation bestellen wo man kurz darauf die Lieferung zur Unterkunft geliefert bekommt und man besitzt die Drogenliste für die Deals. Manchmal kann die Hanhabung mit dem PDA aber fummelig sein, denn die Touch-Empfindlichkeit ist nicht optimal und so verklickt man sich auch schnell mal und somit kann dies für manche Aufreger gut sein.Zur Präsentation wurde in so weit schon etwas gesagt, dass das GTA Feeling auf jedenfall in Chinatown Wars beibehalten ist, auch wenn es für manche schwer zu glauben ist. Die Grafik ist ebenfalls sehr gelungen, so beschloss sich Rockstar den neusten Teil auf dem DS in einer 3D Vogelperspektive im Comic-Stil zu gestalten. Durch kräftige Farben und den schwarzen Randlinien sieht die Comic-Grafik einfach nur brilliant für den DS aus, lediglich die Kameraführung kann manchmal nervig sein wenn sie an seltenen Momenten nicht perfekt sitzt. Die Explosionen, sowie die interaktive Schießereien sind actiongeladen und sehen auch reizend aus. Das veränderbare Wetter wurde auch eingebracht so ist nicht jeder Tag Sonnenschein sondern auch mal Regen, Blitz und Donner pur, aber auch früh Morgens, Nebel und Nachts und zu alldem sieht es auch noch fabelhaft aus, gerade wenn es blitzt und donnert bekommt man dies richtig zu spüren.Das Auto fahren in Chinatown Wars macht auch richtig Spaß und ob man es glauben mag oder nicht, von der Fahrphysik kann sich selbst Saints Row 2 eine Scheibe von abschneiden, denn die Fahrzeuge lassen sich tatsäschlich unterschiedlich fahren. Nicht nur von der Schnelligkeit, nein, auch die Beschleunigung, Lenkung und die Bremse spielen eine Rolle in der Fahrphysik.

Die Missionen sind nicht die bekannte Sequenzen wie gewohnt, sondern Standbilder mit unterem aufgezeichnetem Text, die durchaus witzig, ernst und auch brutal sein können, der bekannte GTA Humor ist trotzdem nicht verloren gegangen.

Der Sound ist fabelhaft, die Waffen, die Stadtkulisse und die Fahrzeuge hören sich super an aber natürlich auch der Soundtrack von Chinatown Wars. Gerade auch bei Wetter, wenn es stürmt, donnert und Regnet hört man alles und somit werden Laute super ins Spiel mit einbegriffen.Fazit:

Grand Theft Auto Chinatown Wars ist definitiv ein geniales Spiel für den Nintendo DS. In diesem Punkt hat uns Sam Houser – Kopf von Rocktar – wirklich nicht zuviel versprochen. Chinatown Wars bietet einen riesen Umfang an Möglichkeiten. Die Story ist durchdacht und spannend. Während des Spiels bekommt man innovative neue Möglichkeiten und einen Abwechslungsreichen Verlauf, somit ist langzeit Spielspaß nicht ausgeschlossen. Wer also auf Action steht, bereits von GTA positiv beeindruckt wurde und im Besitz eines Nintendo DS ist, sollte sich auf jedenfall das Spiel zulegen, denn DS Spiele mit solch einem Inhalt kann man momentan noch an einer Hand abzählen. Brilliantes Spiel!

Weitere Themen: Grand Theft Auto - Chinatown Wars, Rockstar Games

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz