Yakuza 2 - GTA im fernen Asien

Leserbeitrag
34

(Micha) Endlich mal Mitglied einer Mafia sein, in coolen Anzügen durch die Nacht streifen und jeden dumm anmachen der einen in den Weg kommt. Das ganze sogar in der bunten und schrillen asiatischen Welt? Das klingt doch nach Spaß. Yakuza 2 soll genau das wiederspiegeln. Eine Sache braucht natürlich ein Mafia-Spiel, eine dichte Atmosphäre. Die gibt es bei Yakuza 2 definitiv. Aber nicht weil das Spielgeschehen Spaß macht, sondern weil man sich mehr in einem Film befindet als in einem Game.

Yakuza 2 - GTA im fernen Asien

“Yakuza 2″ ist definitiv ein Film indem man die Prügeleien selbst steuert. Mehr ist nicht drin, zumindest nicht nach den ersten zwei Stunden spielen. Minutenlange Zwischen- und Rendersequenzen erklären uns die Story und wechseln gerade am Anfang oft zwischen Vergangenheit und der Gegenwart. Denn “Yakuza 2″ beinhaltet die komplette Story des ersten Teils. Also alle die den Vorgänger nicht gespielt haben müssen sich definitiv die Story erklären lassen. Denn wer blickt da noch durch?

Euer Freund Nishiki ist dafür verantwortlich das euer Boss das Zeitliche segnet. Der Bigboss hatte sich nämlich an Nishiki’s Schwester vergriffen, ausserdem war er der Chef der Yakuza – den will man eh loswerden. Was bekommt ihr als Dankeschön dafür, dass ihr diesen kaltblütigen Mord auf eure eigene Kappe genommen habt? Richtig, die Arschkarte: Zehn Jahre Gefängnis. Nach dem ihr das ganze abgesitzt habt, hockt ihr nicht nur praktisch auf der Straße, sondern die halbe Yakuza ist hinter euch her und der ehemals so schüchterne Nishiki ist der neue Super-Chef, der euch am liebsten ganz schnell los werden möchte.

Die Story hab ich mir aber nicht aufgrund der vielen Sequenzen angeignet, sondern weil ich mir im Internet eine Zusammenfassung durchgelesen hab. Denn nach der vierten 5-minütigen Sequenz hatte ich defintiv keine Lust mehr zuzuhören. Was natürlich daran liegen kann das ich den ersten Teil von “Yakuza” nie gespielt habe und mit den Charakteren leider nichts verbinde.

Nach gut zwei Stunden durfte ich insgesamt 10 Minuten ans Gamepad. 8 Minuten davon habe ich mich geprügelt, 1 Minute lang bin ich von A nach B gegangen und die andere Minute habe ich.. Keine Ahnung mehr, ich bin wohl eingenickt.

UPDATE:
Yakuza 2 ist nun offiziell im Handel erhältlich, Grund genug sich das Spiel nocheinmal anzuschauen. Ein zweites Mal, habe ich mich an das Gamepad geschmissen. Ich habe jetzt jedoch alle Sequenzen übersprungen, umsomit schneller ans zocken zu kommen. Nun habe ich eine Spielzeit von 30 Minuten und bin circa dreimal so weit wie beim ersten Mal. Dennoch, ich habe nun mehr Leute verprügelt als Chuck Norris in seiner gesamten Filmstarlaufzeit. Ich bin immernoch nicht überzeugt von Japan-GTA Verschnitt. So nennt man ihn im Volksmund nämlich. Dennoch: Für alle Fans des Genres beziehungsweise der Story, ist Yakuza 2 mit Sicherheit ein muss. Die komplette Storyline wird anhand von recht langen Sequenzen erzhält. Eine wirkliche tiefe Geschichte will erkundet werden, und ihr seid mitten drin.

Dennoch muss ich sagen, für Leute die gerne spielen anstatt zuzuschauen ist Yakuza 2 definitiv nichts.

Weitere Themen: Rockstar Games

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz