Grand Theft Auto - Wäre um ein Haar nie erschienen: Bug war die Rettung

Steven Drewers

Eine Welt ohne Grand Theft Auto. Das wollen wir uns eigentlich gar nicht vorstellen. Wie Gary Penn vom damaligen Entwicklerstudio DMA Design in einem Interview berichtet, wäre aber eben jene Horror-Vorstellung fast Realität geworden.

Im Gespräch mit Gamasutra spricht Penn vom unmöglichen Zustand in dem sich Grand Theft Auto damals befand. Aufgrund zweier gravierender Probleme wollte der Publisher abspringen und beinahe wäre der Titel an den man sich heute noch mit einem Lächeln erinnert, nie erschienen.

“Einer von denen war die Stabilität. Das klingt zwar langweilig, aber das Spiel stürzte die ganze Zeit ab. Selbst wenn mal in der Lage war etwas im Spiel zu machen, konnte man keine richtigen Tests durchführen. Die Entwickler konnten weder testen, noch irgendetwas ausprobieren. Es ist einfach die ganze Zeit abgestürzt.”, so Penn. Und als wenn das nicht schon genug wäre, war auch noch die Steuerung völlig unzureichend.

“Eines Tages, ich glaube es war ein Bug, wurde die Polizei plötzlich verrückt und aggressiv. Das lag daran, dass sie versuchten durch einen hindurch zu fahren. Ich denke ihre Routenfindung war fehlerhaft, doch das war ein großartiger Moment, da dadurch plötzlich ein richtiges Drama entstand.”, berichtet Penn weiter, “Daher blieb es im Spiel”.

Im Endeffekt können wir froh sein, dass das Spiel ein so großes Desaster war, sonst wäre es wohl nie zu einem solchen Fehler gekommen und wir säßen heute ohne unseren Liebling GTA da.

Quelle: gamasutra

Weitere Themen: Rockstar Games

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz