GTA - Alle Videospiel-Filme sind schrecklich

Jan

In einem Interview sprach Dan Houser, Rockstar Games Vice President of Creative, kürzlich darüber, weshalb so große und erfolgreiche Marken wie GTA und Red Dead Redemption noch keine Filmableger zu verantworten haben: Videospiel-Filme sind schlecht.

GTA - Alle Videospiel-Filme sind schrecklich

Während Dan Houser eigentlich über L.A. Noire und dessen ehrwürdige Nominierung für das Tribeca Film Festival 2011 sprach, kam er auch auf Videospiel-Verfilmungen. Er erklärte dem Hollwood Reporter, weshalb Rockstar-Spiele vorerst wohl nicht auf die Kinoleinwand kommen:

“Nahezu alle Filme, die auf Spielen basieren, sind schlecht, während gleichzeitig auch viele Spiele, die auf Filmen basieren, ziemlich schrecklich sind. Das wird sich ändern, aber bei einem stetig kritischer werdenden Publikum müssen die Beweggründe mehr als nur finanziell sein, wenn etwas von Film zu Spiel oder von Spiel zu Film gewandelt werden soll. Wenn du das Gefühl hast, die Marke hat etwas an sich, das universell ist oder in einem anderen Medium funktionieren könnte, und es nicht nur ums schnelle Geld geht, dann ist das wert, da hinein zu investieren.

Wir haben schon viele Film-Verhandlungen geführt, aber wir haben einfach beschlossen, keinen Film zu machen. Wir lieben Filme, aber wir lieben auch Spiele und das ist der Bereich, auf dem wir unseren Fokus lassen. Wenn wir versuchen sollten, einen Film zu machen, würden wir ihn selbst machen oder zumindest mit den größten Talenten zusammenarbeiten wollen, damit wir wüssten, dass wir selbst verantwortlich wären, wenn er schlecht sein sollte. Aber es braucht Zeit, so etwas umzusetzen, und es braucht ebenfalls sehr viel Zeit, gute Spiele zu machen. Es könnte also sein, dass wir irgendwann einen Film machen werden – mit der richtigen Marke und den richtigen Partnerschaften -, aber bisher haben wir dafür nicht die Zeit gefunden.”

Weitere Themen: Rockstar Games

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz