GTA 5 Release: 5 Gründe, warum man sich auf dieses Spiel freuen sollte

von

Den meisten Spielern würde vermutlich ein einziger Grund reichen, wenn der GTA 5 Release näher rückt, aber es gibt dort draußen doch tatsächlich noch Gamer, die entweder nichts mit der Grand Theft Auto-Reihe anfangen können oder aber von den letzten Teilen allzu enttäuscht wurden. Wir nennen Euch 5 gute Gründe, warum Ihr Euch Euer GTA-Tattoo wieder auffrischen lassen solltet.

GTA 5 Release: 5 Gründe, warum man sich auf dieses Spiel freuen sollte

Wir möchten hier ja keine Verkaufsveranstaltung starten, aber vielleicht können wir den einen oder anderen von Euch ja mit unseren Gründen zum Vorbestellen von GTA 5 animieren. Immerhin liegt der GTA 5 Release für PlayStation 3 und Xbox 360 nicht mehr allzu fern und Rockstar verspricht uns ein unglaublich umfangreiches Abenteuer, das man gespielt haben sollte. Und wie gestern bekannt wurde, ist nun auch der PC-Release von GTA 5 unter Dach und Fach.

GTA 5 Release: 5 gute Gründe, warum Ihr Euch auf dieses Spiel freuen solltet

Neben einer ganzen Menge schlechter Gründe (die aber in der Masse trotzdem recht überzeugend wären) liefern wir Euch hier 5 gute Gründe, sich auf den GTA 5 Release zu freuen. Da ist entweder für jeden Zweifler ein Grund dabei, aber schämt Euch nicht, wenn Euch alle fünf überzeugen.

Multiplayer-Chaos in Los Santos

Wem die Storyline hinter GTA IV zu platt war, der kann doch trotzdem nicht von der Hand weisen, dass der Multiplayer-Modus ihn nicht einige Stunden, Tage, Monate oder wie uns Jahre hat fesseln können. Immerhin sind virtuelles Sightseeing, städteweite Team Deathmatches, wie APB: Reloaded sie leider nie hinbekommen hat, halsbrecherische Straßenrennen und komplex durchgeplante Team Mafia-Herausforderungen ja nicht einfach in jedem Mehrspielermodus vertreten.

Mit der Ankündigung von Grand Theft Auto Online schafft Rockstar für GTA 5 ein eigenes komplexes Universum, das sich künftig stärker auf die Serie auswirken soll. So werden die Crew-Mechaniken, die bereits bei Max Payne 3 zum Einsatz kamen, wieder einen hohen Stellenwert einnehmen und Euch erbitterte Schlachten mit rivalisierenden Crews führen lassen.

Im Laufe des Tages werden weitere Informationen zum Multiplayer zu GTA 5 preisgegeben, doch was wir uns bisher ausmalen, reicht schon, um erneut durch die Straßen von Los Santos und Umgebung zu ziehen und gemeinsam mit anderen Spielern Unheil zu stiften. Das wird groß!

Banküberfälle, die süchtig machen

Es gab eine Mission samt Banküberfall in GTA IV und auch Payday: The Heist schafft es, das planende Panzerknacker-Genie in uns wachzurütteln. Jedoch wird keines der Spiele an die Banküberfälle in GTA 5 heranreichen, wo wir im Zuge der Storyline sogfältige Vorbereitungen treffen müssen, Pläne schmieden und schließlich mit drei Mann den Job durchziehen.

GTA-5-bankuberfall

Klingt nicht so überzeugend? Wir konkretisieren einmal: Um einen Banküberfall erfolgreich abzuschließen (und zu überleben) müssen die nötigen Vorbereitungen getroffen werden. Das bedeutet, es müssen Spezialisten ran: Hacker, Maulwürfe, Fluchtwagenfahrer etc. Dann müssen die nötigen Untermissionen gemeistert werden, um am Ende heil mit der Beute davonzukommen. Da wären Verkleidungen zu beschaffen, das Fluchtfahrzeug zu stibitzen und natürlich das Bankgebäude zu inspizieren – ohne dabei erkannt zu werden.

Mit der sauer verdienten Beute könnt Ihr Euch dann in ganz Los Santos mit schicken Appartements, Klamotten, Luxusschlitten oder Waffenmodifikationen und Auto-Erweiterungen kaufen, bis die Börse leer ist. Trotzdem werdet Ihr wieder einen Run machen wollen, denn der Kitzel der Banküberfälle in GTA 5 wird Euch komplett in Beschlag nehmen!

Drei individualisierbare, komplett unterschiedliche, eigenständige Charaktere

Mit Michael, Trevor und Franklin hätte Rockstar noch drei GTA-Teile bestücken können, doch war ihnen aufgefallen, dass der Reiz, sich auf mehrere Protagonisten gleichzeitig einzulassen, die Spieler komplett zerreißen würde – im positiven Sinn. Die drei komplett unterschiedlichen Charaktere mit eigenen Hintergründen, Klamottenstilen, Haarschnitten und Vorlieben führt nur eines zusammen: Das Geld. Okay, es spielt auch ein klein wenig der Hang zum Verbrechen mit ein. Und deswegen sind wir ja schließlich auch hier, oder?

Was die drei Charaktere so attraktiv für ein GTA macht, ist die Möglichkeit, während der Mission nahtlos zwischen den einzelnen Protagonisten hin und her zu wechseln und so unterschiedliche Aufgaben zu erledigen oder aber der KI zu überlassen.

Wenn Rockstar jetzt keinen Rückzieher mehr macht (spätestens im September werden wir es erfahren), wird jeder der Charaktere außerdem über eine einzigartige Fähigkeit verfügen. So soll Michael eine Max Payne-Bullet-Time nutzen können, während Trevor in Rage verfallen kann, um so verschiedene Attribute kurzzeitig zu erhöhen.

Egal, ob Ihr am Ende nur einen der drei Charaktere steuert oder alle drei zu gleichen Teilen: Die Missionsgestaltung und die Möglichkeit, den gesamten Story-Verlauf extrem zu verweben und zu verzwirbeln, lassen uns voller Vorfreude erschauern.

Aktivitäten – Es gibt immer was zu tun

Was viele Spieler an den vorangegangenen GTA-Teilen bemängelten, wird mit dem GTA 5 Release ein für allemal aus Euren Köpfen geblasen werden. Nicht länger sieht Rockstar Aktivitäten als lahme Minispiele mit kruder Steuerung. Nein, jetzt wird richtig geklotzt!

Tuning-Junkies können alle Fahrzeuge in feuerspeiende Nitroschleudern verwandeln, während erstmals Waffenmodifikationen wie Schalldämpfer, Scopes und weitere Einzug in das Spiel halten und so das Gameplay komplett auf den Kopf stellen. Wer mehr Adrenalin braucht, als er in den Missionen erfahren kann, der begibt sich in die Lüfte und probiert sich am Base-Jumping oder Sky Diving, erkundet als Scuba-Diver die Tiefen der Meere oder geht auf die Jagd abseits der Pfade. Auch eine Partie Golf oder Tennis könnt Ihr spielen, wenn Ihr es lieber etwas gemäßigter mögt.

Bildergalerie GTA 5 Aktivitäten

Rockstar hängt sich dieses Mal richtig rein, den Spielern so viele Möglichkeiten wie möglich zu liefern, neben dem Handlungsstrang Unterhaltung zu finden und, hey, das finden wir super gut!

O-O-Open World

Wer es mag, wird es lieben, alle anderen werden sich daran gewöhnen und es schließlich auch lieben: Open World. Im Gegensatz zu San Andreas‘ weitläufiger Map, auf der man sich an vielen Stellen ausgedehnter Landschaft ohne Interaktionsmöglichkeiten einfach verloren fühlte, möchte Rockstar diesen Fehler nun ins Gegenteil umwenden.

Mit einer Map, die dreimal so groß sein soll wie die von Red Dead Redemption (laut Polygon), einer stetig im Wandel befindlichen Umgebung, realistischer Umwelt und erkundungswürdiger Spots verspricht GTA 5 das umfangreichste Open-World-Spiel dieser Zeit zu werden.

Hier gibt es zu viel zu erkunden, so viele versteckte Orte und Herausforderungen zu finden, dass zwischen den Missionen tagelang einfach nur die Welt befahren, beschippert oder beflogen werden kann, bevor man sich wieder in den Großstadtdschungel stürzt und mit der Story fortfährt.

Bildergalerie GTA 5 Open world

Wer das überhaupt nicht mag, kann sich auch einfach strikt an der Storyline entlang hangeln, den Weg niemals verlassen und schließlich nach einigen Stunden das Ende von GTA 5 genießen. Alle anderen hingegen werden wohl eine ganze Weile brauchen, ehe sie die gigantische Welt samt all ihrer Geheimnisse erkundet haben.

Bonus: Warum ihr euch auf den GTA 5 Release zu Recht gefreut habt

Weitere Themen: Rockstar Games


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz