Rückblick: Was ist mit dem Story-DLC für GTA 5 passiert?

Kamila Zych

Vier Jahre nach dem Release zählt GTA 5 noch immer zu den erfolgreichsten Spielen aller Zeiten. Jeden Tag tauchen tausende von Spielern in die Welt von Los Santos ein. Und jedes Jahr aufs Neue fragen sich viele: „Was ist eigentlich mit dem versprochenen Story-DLC passiert?“  Dieser Frage werde ich auf den Grund gehen.

Als GTA 5 2013 herauskam, hat kaum jemand an dessen Erfolg gezweifelt. Die Spielreihe hat sich bereits durch die vorherigen Teile eine große Fanbase aufgebaut und Rockstar Games hat sich über die Jahre mit weiteren Titeln wie Red Dead Redemption oder Max Payne 3 das Image eines qualitativen Spiel-Entwicklers erarbeitet.

Doch schaffte es GTA 5, die ohnehin schon hohen Erwartungen tatsächlich zu übertreffen. Innerhalb von drei Tagen nach dem Release erzielte das Spiel mehr als eine Milliarde Umsatz. Und noch immer findest du das Spiel in den Top 10 der Videospiel-Charts: Momentan besetzt es Platz 7 mit fast 16 Millionen verkauften Einheiten weltweit.

Du willst mehr über die Historie der GTA-Reihe erfahren? Dann bist du hier genau richtig:

GTA-Spiele: Die große GTA-Historie in der Bilderstrecke

Gründe für den Erfolg gibt es viele: Das Spiel bot mit erstmals gleich drei Protagonisten, einer überwältigend großen Welt und zahlreichen Haupt- und Nebenmissionen genügend Raum sich auszutoben. Mit Michael, Franklin und Trevor hast du eine atemberaubende Story erlebt – die nur leider viel zu schnell vorbei war.

Im Dezember 2013 waren die Entwickler noch guten Mutes. So hieß es in einem Blog-Post zu einem kommenden Online-Update:

„Für diejenigen, die bereit sind, zurück in die Geschichte von Grand Theft Auto V zu springen, haben wir große Pläne für umfangreiche Ergänzungen im Jahr 2014, um die (…) Abenteuer von Michael, Franklin und Trevor im südlichen San Andreas fortzusetzen.“

Weitere Themen: GTA, Rockstar Games

Neue Artikel von GIGA GAMES