GTA – San Andreas: Rapper verliert Prozess um 250 Millionen Dollar

Vor gut zwei Jahren verklagte der Rapper Michael “Shagg” Washington Rockstar Games auf 250 Millionen US-Dollar. Der Grund: Das Studio soll sein Aussehen für den Charakter von Carl “CJ” Johnson gestohlen haben.

GTA – San Andreas: Rapper verliert Prozess um 250 Millionen Dollar

Ein kalifornisches Gericht hat nun endlich ein Urteil in dem Fall gesprochen – und zu Gunsten von Rockstar bzw. Take-Two Interactive entschieden. Washington hätte so keine ausreichenden Beweise vorlegen können, dass er tatsächlich als Vorbild für den Protagonisten von GTA: San Andreas genutzt wurde.

Laut Washington gab es vor Release des Spiels im Jahr 2004 ein stundenlanges Gespräch mit den Entwicklern, in welchem auch seine Gang-Vergangenheit thematisiert wurde. Der Rapper verklagte das Studio Ende 2010, nachdem er seinen Neffen beim Zocken des Spiels beobachtete.

Dem Gericht zufolge hätte Washington konkretere Hinweise wie etwa bestimmte Tattoos oder sonstige eindeutige Körpermerkmale vorweisen müssen. Das Aussehen von CJ in GTA: San Andreas sei nämlich zu generisch, um lediglich auf den Kläger bezogen zu werden.

Via: Eurogamer

Folge uns auf Facebook, Twitter oder Youtube. So bist du immer auf dem neuesten Stand.

Weitere Themen: Multi Theft Auto downloaden, Rockstar Games

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz