Guild Wars 2

Neue Verbündete und neue Feinde drängen nach Tyria. Schließt euch als kommender Held den Verteidigern an und kämpft in NCSofts Ausnahme-MMORPG Guild Wars 2 für eine bessere Zukunft des gebeutelten Landes.

Das Action-Rollenspiel Guild Wars 2 setzt seinen Siegeszug fort. Hatte bereits der erste Teil die MMORPG (Massively Multiplayer Online Roleplaying Game)-Fraktion gespalten, setzt Teil zwei die Tradition nur noch in gewissen Ansätzen fort, weiß dadurch aber durch neue Features zu beeindrucken.

Guild Wars 2: Die Revolution des MMORPG-Genres

Nicht länger werdet ihr gezwungen sein, einen Menschen von Kryta in die Schlacht zu führen. Denn erstmals könnt ihr in Guild Wars 2 auch die anderen bekannten Rassen Charr, Norn, Asura und Sylvari selbst steuern und erhaltet auch bei der Wahl der Klassen deutlich mehr Freiheiten. Das wirklich Besondere allerdings sind die persönlichen Charaktergeschichten, die jeder Spieler anhand einiger Fragen bei der Charaktergenerierung erstellt und die sich als roter Faden durch sein Spiel zieht.

Die archetypische MMORPG-Rollenverteilung wurde auf der Strecke gelassen, jetzt kann jeder Spieler mit jeder Klasse, je nachdem wie gut er sich dabei anstellt, jede Funktion wie Tank, Schadensausteiler und Heiler übernehmen. Natürlich funktionieren die Ausrichtungen Soldat, Scholar und Abenteurer dabei unterschiedlich gut mit ihrem ganz persönlichen Satz an Fertigkeiten und ihrer Ausrüstung.

Auch in Sachen PvP (Player versus Player), für das der erste Teil von Guild Wars hoch gelobt wurde, geht ArenaNet in eine neue Richtung, die allerdings nicht nur Fans begeistern wird, sondern auch Neueinsteiger in die Serie und das Genre.

Bildergalerie Guild Wars 2

Alles neu macht Guild Wars 2: Die Änderungen

Im Vergleich zum Vorgänger hat sich in Guild Wars 2 so einiges geändert. Hatte die Online-Spielwelt gerade die Instanzierung von verschiedenen Bereichen für sich entdeckt, findet das Geschehen in Guild Wars 2 nun auf großen frei zugänglichen Karten statt. Allein die Szenen der Hauptstory sowie Dungeons sind noch für Einzelspieler oder Gruppen instanziert.

Ansonsten finden immer wieder dynamische Events statt, die je nach Zahl der zufällig anwesenden oder extra angereisten Teilnehmer an Schwierigkeit zu- oder abnehmen. Dabei verdient sich der Spieler Erfahrungspunkte sowie Marken, die er bei bestimmten Fraktionshändlern gegen Ausrüstung eintauschen kann. Einige dieser Events ziehen Folge-Events nach sich, deren Teilnahme weitere Belohnungen verschafft.

So wurden nun auch die handelsüblichen Quests durch intuitive Aufgaben von NPCs abgelöst, die man auf der Karte finden kann. Ob der Spieler die Aufgabe annimmt und beendet, liegt jeweils bei ihm, allerdings verpasst er dadurch die beste Chance Erfahrung zu sammeln.

Ihr sucht noch eine coole Guild Wars 2 Gilde? Die GIGA-Gilde rekrutiert!

Im Bereich kompetitives Spiel ist neben dem klassischen PvP auch noch der neue Modus des Welt gegen Welt-Spiels (WvW) hinzugekommen, in der sich alle Spieler eines Servers im Kampf gegen jeweils zwei andere zufällig bestimmte Server stellen können. Hier zählen Übernahmen von taktischen Stützpunkten sowie Kills feindlicher Spieler zur Allgemeinwertung, die dem obsiegenden Team Boni im PvE (Player versus Environment) verschaffen.

Weiterhin hat man auch das Crafting-System deutlich verbessert, so dass ihr euch nun aus mehreren Berufen zwei auswählen könnt, die ihr meistern wollt. Das Farmen von Ressourcen steht dagegen jedem Spieler offen, sofern er das richtige Handwerkszeug dabei hat.

Guild Wars 2 Boxart
Guild Wars 2: Bezahl-Modell? Ach Quatsch!

Nicht weniger als die Revolution des Rollenspiel-Genres wurde von ArenaNet erwartet, als sie das Spiel bereits 2010 das erste Mal vorgestellt hatten. Dass bei Release dann alles anders kam, sollten nur die Entwickler und die vielen Tester der Beta-Phase vor Verkaufsstart wissen.

Guild Wars 2 war gereift und viel zugänglicher für neue Spieler geworden. Veteranen und Neulinge starteten einmal erneut auf demselben Stand, wenn auch nur um gleich nach dem Tutorial die Spreu vom Weizen zu trennen.

Im Vergleich zu anderen MMORPGS verlangt Guild Wars 2 keinerlei monatliche Kosten. Wer Geld ausgeben will, bezahlt im Ingame-Shop Items, die lediglich der kosmetischen Aufhübschung des Charakters dienen. Andererseits hebt sich Guild Wars 2 dennoch von der Flut der kostenlosen Free2Play-MMORPGs ab, die mittlerweile so zahlreich geworden sind. Denn bereits mit dem Vorgänger hatten Entwickler ArenaNet und Publisher NCSoft unter Beweis gestellt, dass ein qualitativ hochwertiges Spiel mit Liebe zum Detail, einer guten Hintergrundgeschichte und einer fantastischen Grafik keinerlei Gebühren bedarf.

Regelmäßige Updates und saisonal bedingte Ingame-Events halten die Abwechslung für hochstufige Spieler aufrecht, bis das erste Add-On erscheint.

Folge uns auf Facebook, Twitter oder Youtube. So bist du immer auf dem neuesten Stand.
von
Guild Wars 2 Download auf deinem Blog verlinken!

Guild Wars 2 downloaden
Füge den HTML-Code in deinen Blog oder deine Webseite ein:
    Alle Artikel zu Guild Wars 2
    Was steckt im Online-Rollenspiel Guild Wars 2? Spannende Neuigkeiten und Infos lest ihr hier.

    Inhaltsverzeichnis

    1. 23.07.2013
      Guild Wars 2: Neues Update „mörderische Politik“ online
    2. 13.05.2013
      Guild Wars 2: Expansion ist im Anmarsch
    3. 30.01.2013
      Guild Wars 2 Beta
    4. 05.12.2012
      NCsoft: Neuausrichtung führt zu Entlassungen
    5. 02.10.2012
      Was spielst du gerade? (Oktober)
    6. 28.08.2012
      Guild Wars 2: Offizieller Start des MMOs
    7. 10.07.2012
      Guild Wars 2: Letztes Beta-Wochenende mit Asura und Sylvari
    8. 28.06.2012
      Guild Wars 2: Erscheint am 28. August
    9. 29.05.2012
      Guild Wars 2: Nächstes Beta-Wochenende diese Woche
    10. 11.04.2012
      Guild Wars 2: Vorverkauf hat begonnen, jetzt zugreifen
    11. 15.03.2012
      Guild Wars 2: Bereitet euch auf die Vorbestellung vor
    12. 29.02.2012
      Guild Wars 2: Details zu World vs. World und den Squads
    13. 23.02.2012
      Guild Wars 2: Jetzt für die Beta anmelden
    14. 23.01.2012
      Guild Wars 2: Open Beta angekündigt
    15. 13.10.2011
      Guild Wars 2 – Möglicher Releasetermin aufgetaucht
    16. 03.09.2011
      Guild Wars 2 – Die deutsche Sprachausgabe
    17. 30.06.2011
      Guild Wars 2 – Hands-On: Episch geht auch online
    18. 03.04.2011
      GuildWars 2 – Der Kommandosoldat
    19. 12.02.2011
      Guild Wars 2 – Closed Beta startet 2011: Releasetermin frühestens Ende des Jahres
    20. 04.09.2010
      Guild Wars 2 – Auch für iPad und iPhone
    21. 30.08.2008
      Neues zu GuildWars2 – Erste konkrtete infos zu GuildWars2

    Guild Wars 2: Neues Update „mörderische Politik“ online

    ArenaNet hat heute ein neues Update für Guild Wars 2 veröffentlicht. Es trägt den Namen „Mörderische Politik“ und bringt neue Inhalte und Belohnungen. Das Update soll den Spielern die Möglichkeit geben, die digitale Welt von Tyria „permanent zu verändern“.

    Die Spieler können sich zwischen zwei Kandidaten entscheiden und ihren Favoriten unterstützen. Je nachdem, welcher Kandidat die Oberhand gewinnt, wird das Spielerlebnis in Guild Wars in verschiedener Hinsicht verändert.

    Hier eine kurze Zusammenfassung der bevorstehenden Ereignisse:

    Neue Events:

    • Unterstützt euren Kandidaten – 23. Juli bis 5. August
    • Neue Aktivität: Südlicht-Überlebenskampf – ab 23. Juli
    • Neue PvP-Aktivität: Aspekt-Arena – ab 23. Juli
    • Herausforderung: Kandidatenprüfungen – ab 23. Juli

    Neue Belohnungen:

    • Exklusive Rückengegenstände
    • Miniaturen von Ellen Kiel und Evon Schlitzklinge

    Neues Feature:

    • Neue Fähigkeitenkategorie in Welt-gegen-Welt: Katapultbeherrschung

    Es gibt neben den neuen Inhalten auch Anpassungen an Fertigkeiten und Behebungen von vielen Fehlern. Die genauen Details des Updates können auf der offizielen Seite von ArenaNet nachgelesen werden.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    Guild Wars 2: Expansion ist im Anmarsch

    Fans von Guild Wars 2 bekommen demnächst wohl ein Add-On vor die Nase gesetzt. Publisher NCsoft verriet bei der Präsentation der aktuellen Quartalszahlen, dass man eine Expansion für das MMO plant.

    Die Verkaufszahlen von Guild Wars 2 haben zuletzt stark abgenommen – im ersten Quartal war das MMO von ArenaNet lediglich für 21% des Umsatzes verantwortlich (zuvor 45%). Lineage und Aion gehören mit 38% bzw. 16% ebenfalls zu den Top-Performern von NCsoft.

    Um den sinkenden Verkaufszahlen von Guild Wars 2 entgegenzuwirken, soll man die Veröffentlichung einer Expansion planen. Wie genau diese aussehen wird, verriet man nicht. Auch einen Release-Termin hat man wohl noch nicht festgelegt.

    Guild Wars 2 () erschien im August 2012 und konnte sich bis Jahresende bereits über 3 Millionen Mal verkaufen.

    Via: Polygon

    Zum Inhaltsverzeichnis

    Guild Wars 2 Beta

    Guild Wars war 2005 eine riesige Überraschung. Während World of Warcraft anscheinend völlig unheinholbar den MMORPG-Markt für sich erobert hatte, erschien plötzlich dieses unscheinbare Spiel und zog die Aufmerksamkeit von Hunderttausenden Spielern auf sich. Komplett ohne monatliche Gebühren schaffte das Spiel es, eine sehr große und loyale Community aufzubauen, die dann natürlich ungeduldig auf die Guild Wars 2 Beta wartete.

    Neben mehreren Closed-Beta-Sessions, in denen nur eingeladene Leute Zugriff auf die Spiele-Server bekamen, begeisterten die Entwickler von ArenaNet die Guild Wars-Fans wenig später mit der Ankündigung, sie würden schon bald einen offenen Guild Wars 2 Beta Test starten.

    Dieser ließ dann auch nicht lange auf sich warten und gab Spielern weltweit die Chance, bereits vor Release von Guild Wars 2 und ganz ohne etwas bezahlen zu müssen, in die Welt von Tyria eintauchen.

    Die Guild Wars 2 Beta begeisterte Presse und Community

    Dabei ist es völlig unwichtig, ob ihr bereits Fans des Vorgängers seid, oder nicht. Guild Wars 2 spielt ganze 250 Jahre nach seinem Vorgänger und hat deswegen so gut wie keine geschichtlichen Verbindungen mit Guild Wars. Die Story steht jedoch – wie es bei einem MMORPG auch üblich ist – im Hintergrund. Guild Wars 2 spielt man wegen seiner Welt und seinen Spielmechaniken, nicht wegen der tollen Geschichte.

    Nachdem die Guild Wars 2 Beta an drei Wochenenden für alle gewillten Spieler offen stand, konnte sich Entwickler ArenaNet schließlich sicher sein, dass ihre Server dem Spieleransturm Stand halten können. Wie erwartet war der nämlich riesig: Der MMORPG-Markt ist zwar umkämpfter denn je, dafür hat der Branchenprimus World of Warcraft nicht mehr die Allmachts-Stellung, über die er mal verfügte.

    Mittlerweile ist die Guild Wars 2 Beta vorbei. Wer das Spiel heute zocken will, der muss dafür im Laden bezahlen – jedoch nur einmalig. Wie bereits sein Vorgänger verzichtet Guild Wars 2 komplett auf monatliche Gebühren. Habt ihr das Spiel einmal im gekauft, könnt ihr es unbegrenzt zocken.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    NCsoft: Neuausrichtung führt zu Entlassungen

    Guild Wars 2 Publisher NCsoft wird ein paar Änderungen durchführen und sieht sich deshalb gezwungen, kurz vor Jahresende einige seiner Mitarbeiter zu entlassen.

    Wie PCGamer berichtet, werden einige Angestellte von NCsoft Seattle ihre Job verlieren. Grund dafür sei eine Neuausrichtung des Unternehmens.

    “NCsoft richtet seine internen Ressourcen neu aus, um besser auf die Bedürfnisse unserer Entwicklerstudios angepasst zu sein. Als Resultat dieser Neuausrichtung sind einige Mitarbeiter und Vertragsangestellte betroffen”, heißt es in einem Statement.

    Wie viele Leute genau entlassen werden, ist derzeit nicht bekannt. Im zweiten Quartal musste NCsoft einen Verlust von rund 6 Millionen Dollar verkraften und möchte nun wohl seine Kosten reduzieren. Erst Ende November stellte man das MMO “City of Heroes” ein. Immerhin läuft  “Guild Wars 2″ recht gut und wurde bereits über 2 Millionen Mal verkauft.

    Via: GI

    Zum Inhaltsverzeichnis

    Was spielst du gerade? (Oktober)

    You know the drill: Wir wollen wissen, welche Spiele ihr aktuell zockt. Egal, ob es ein Klassiker, ein Chartstürmer oder ein unbekanntes Indie Game ist. Selbst peinliche Smartphone-Spielchen und heimlich geklickte Browser-Pannen sollen hier ein Zuhause finden. Was gespielt wird, wird gepostet. Natürlich lässt auch die GIGA-Redaktion mal wieder die Hosen runter und gewährt euch tiefe Einblicke in...oh, wie komme ich aus diesem Satz bloß wieder raus. Egal, los geht´s

    TOBI

    Beleidigte Leberwürste sind uncool und da uns das Testmuster zu „FIFA 13“ dann doch noch irgendwann erreichte (da war doch was), befinde ich mich gerade mit dem FC St. Pauli in der Champions-League Qualifikation. Man wird ja schließlich noch träumen dürfen.

    Ansonsten gehört meine volle Aufmerksamkeit dem wohl schlimmsten Arschloch der Videospiel-Geschichte: Handsome Jack! Oh, wie gerne ich diesem eingebildeten Schwein gestern Abend ein Loch zwischen die hübschen Ohren gesetzt hätte. Doch leider war ich gezwungen,  meine “Borderlands 2“-Session abzubrechen. Die Mission „End this!“ wartet also noch genauso auf mich wie die Stufen vor Jacks Festung auf Claptrap.  Ach, und dann ist da noch dieser obergeile „Death Worm“, der sich auf meinem Galaxy S2 regelmäßig an hilflosen Zivilisten vergeht. Ein herrlich amoralischer Spaß für den Jack in mir.

    ROBIN

    Ich schäme mich ein wenig. Fünf Jahre lang konnte ich mich der „World of Warcraft“ entziehen. Aus Gewohnheit kaufte ich die Add-Ons noch immer, spielte sie alle jedoch nur wenige Stunden, bevor mich die alten MMO-Mechaniken wieder langweilten. Aber mit „Mists of Pandaria“ hat es mich endgültig wieder gepackt. Der asiatische Stil sagt mir ungleich mehr als die Eiswüsten Northrends oder die unzusammenhängenden, seelenlosen Gebiete von „Cataclysm“ zu. Ständig präsentiert mir Blizzard auf Pandaria vertonte Dialoge und Zwischensequenzen, immer begleitet vom großartigen Soundtrack. Die „World of Warcraft“, sie hat mich wieder.

    Nebenbei bleibt noch ein bisschen Zeit für „Black Mesa“, das mir noch immer eine der besten Spielerfahrungen des Jahres beschert und beweist, dass bis heute kein anderer Shooter an die „Half-Life“-Reihe herankommt. Die kostenlose Mod ist zu keinem Zeitpunkt von einem aktuellen Vollpreistitel zu unterscheiden und ich kann kaum erwarten, was sich das Team nun für den im Original viel kritisierten Xen-Abschnitt ausdenkt.

    KAMAL

    Derzeit setze ich mich vor allem mal wieder mit den Abgründen des Menschen auseinander und schlüpfe in  Quantic Dreams „Heavy Rain“ gleich in mehrere Charaktere. Nachdem ich fast an Ari gestorben wäre, musste ich mich damit abfinden, dass ich doch nur ein Feigling bin. Dass ich noch alle Tassen im Schrank habe, habe ich dann allerdings anhand der Trophäe „“I'm not a killer“ bestätigt bekommen. Mal sehen, wie das Spiel dieses Mal ausgeht und ob ich mich danach noch im Spiegel betrachten kann.

    Außerdem schlüpfe ich hin und wieder in die Rolle von Gevatter Tod und frage mich bei “Darksiders 2” etwa alle 10 Minuten, wo genau ich den jetzt überhaupt lang muss. Obwohl ich solche Spiele eigentlich nur bedingt mag, lässt mich dieses Epos nicht in Ruhe. Ist es die Angst vor dem Tod, oder dann doch die beruhigende Musik?  Nach 18 Stunden Spielzeit frage ich mich außerdem, wie lange ich noch nach dem richtigen Weg suchen muss. Aber das ist ja dann auch irgendwie der Reiz des Spiels.

    Zu Guter Letzt werde ich dank meines Smartphones und dem sinnlosen Spiel “Agent Dash” zu einer Mischung aus Bond und Mr. Incredible und jage immer und immer wieder dämlichen Diamanten hinterher, um spätestens an einem Laster oder einem Baum kleben zu bleiben.  Oder ich helfe illegalen Immigranten und fliegenden Babys mit meinem Smuggle Truck über virtuelle Grenzen in ein besseres Land.

    TOM

    Ich lache momentan sehr viel vor dem Bildschirm. Entweder, weil „Borderlands 2“ mal wieder Handsome Jack und Claptrap auf mich loslässt, oder weil ich gerade im Dauerfeuer mit einer Pistole, die brennende Raketen verschießt, haufenweise Banditen niedermähe. Letzteres ist auch eher ein manisches Lachen, zugegeben. Gearbox Ballerfest überrascht mich mit seinen scharfen Dialogen und irrwitzigen Charakteren, auch wenn es spielerisch ein paar Wünsche offen lässt.

    Auf meinem 3DS habe ich zudem „Theatrhythm – Final Fantasy“ entdeckt. Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, wie man den Titel auszusprechen hat, aber Spaß macht es trotzdem. Da ich sowieso ein Fan von „Elite Beat Agents“ und derlei Rhythmus-Spielchen bin, ist das Ganze mit allen bekannten Melodien des „Final Fantasy“-Universums genau mein Ding. Zuletzt stelle ich mir natürlich täglich die Frage: „Wann kommt endlich die vierte Episode von ‚The Walking Dead‘!?“

    JONAS

    Die Zeit, in der ich überhaupt noch spielen kann, wird ja bekanntlich langsam rar. Da flüchte ich mich doch gern für ein buntes Einerlei in die Welt von Kryta und lege mit meiner Gilde Weltbosse, Welteneindringlinge und Bugs in „Guild Wars 2“ flach. Ist aber auch wieder so ein erschreckend Sucht-erregendes MMO, das mich einfach fesseln musste. Wenn dann noch Zeit bleibt (mal im Ernst, die bleibt doch immer), dann krame ich wieder mein gutes altes Flash-Lieblingsspiel „Adventure Quest Worlds“ hervor und erlebe die größte Flashwelt Ev4r. Die nächsten Monate halten allerdings wieder viel Wünschenswertes für mich bereit, nur um mal Beispiele zu nennen, kommen da ja noch „Assasssin's Creed 3“ und „Far Cry 3“. Krass!

    PEER

    Bevor ich Donnerstag die Strat-Kopie mitbringe und mit Tobi bei “Rocksmith” die Gitarren heulen lasse, erinnere ich nochmal an das beste iPhone-Spiel ever. Letzte Woche, als ich in das Loch zwischen dem zweiten und dritten geliehenen Game-of-Thrones-Buch fiel, kramte ich in der S-Bahn mal wieder “GeoDefense” raus. Genau wie der Spin-Off GeoDefense Swarm bedeutet das: Tower Defense in Perfektion. Unheimlich gut ausbalanciert, kitzelige Strategie-Suche, slick aber ohne grafischen Overload, mit höchstem Suchtfaktor. Zweimal durchgespielt, kein Mal gelacht. Und auch beim dritten Mal erneut festgebissen, die harten Levels wieder eine Herausforderung. Dass Critical Thought Games nur ein einziges Erweiterungspack mit neuen Levels veröffentlicht haben, ist mir ein Rätsel – nein, eine Menschheitsfrage, eine Katastrophe, ein satisfaktionsfähiges Unrecht, eine persönliche Beleidigung.

     DAVID

    Herr Hain ist grad nicht da, weil er nicht da ist und erst wieder da sein muss, um da sein zu können. Außerdem spielt gerade ein Spiel, über welches er noch nicht reden darf. Es  hat was mit Masken zu tun, mit Ehre und Zorn und mit Masken des Zorn und Entehrung und mit Brüsten.

     

     

    Zum Inhaltsverzeichnis

    Guild Wars 2: Offizieller Start des MMOs

    Lange hat’s gedauert, jetzt hat das Warten aber ein Ende: ArenaNet und NCsoft gaben nun den offiziellen Launch von Guild Wars 2 bekannt und freuen sich zudem über die Vorbestellerzahlen.

    Schon seit Samstag dürfen sich über eine Million Vorbesteller in der Welt des MMOs tummeln und fleißig Quests erledigen. Zumindest ein Spieler hat dabei bereits vor dem offiziellen Release von Guild Wars 2 das Maximallevel 80 erreicht.

    Am Wochenende waren über 400.000 Spieler gleichzeitig eingeloggt, was wie erwartet zu Serverproblemen führte. Diese bekam man erst nach mehreren Stunden in den Griff – aber das dürfte spätestens seit Diablo 3 nichts Neues mehr sein.

    “Das ist der krönende Abschluss eines fünfjährigen Entwicklungsprozesses, und dass unsere Fans ihn mit solcher Begeisterung begrüßen, ist einfach wundervoll”, freut sich Mike O’Brien, Präsident und Mitbegründer von ArenaNet. “Damit fängt unsere Arbeit allerdings erst an. Jetzt können wir uns voll auf diese lebendige Welt konzentrieren, die wir gestaltet haben, und weiter daran arbeiten, unser Spiel und unser Angebot kontinuierlich zu verbessern, um den Spielern die bestmögliche Erfahrung zu bieten.”

    Zum Inhaltsverzeichnis

    Guild Wars 2: Letztes Beta-Wochenende mit Asura und Sylvari

    Am kommenden Wochenende wird es das letzte Mal möglich sein, in die Beta von ArenaNets lange erwartetem Rollenspiel “Guild Wars 2″ einzutauchen. Dieses Mal werden alle der fünf spielbaren Rassen zur Verfügung stehen.

    Nur noch bis zum 28. August müssen sich Spieler gedulden, ehe die heiß ersehnte MMORPG-Hoffnung “Guild Wars 2” auf den Markt kommt. Bis dahin gibt es noch einige Termine, mit der man sich das Warten ein wenig versüßen kann und darüber abwägen sollte, welche der fünf spielbaren Rassen die richtige für euch sein wird.

    Einer dieser Termine, die schon fast Pflicht ist, sollte das letzte Beta-Event sein, das am kommenden Wochenende stattfindet. Neben den Menschen, Norn und Charr werden zudem erstmals auch die Asura und die Sylvari als spielbare Rassen verfügbar sein.

    Spieler, die es bislang noch nicht in den Kreis der auserwählten Beta-Tester geschafft haben sollten, können mit der Vorbestellung von “Guild Wars 2″ am Wochenende mitmischen und zusätzlich noch einige andere formschöne Extras einheimsen.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    Guild Wars 2: Erscheint am 28. August

    Ihr habt keinen Zutritt zur Beta von Guildwars 2 bekommen? Nicht weinen, bald wird das MMO auch endlich für alle verfügbar sein. NCsoft gab nun nämlich den Release-Termin bekannt.

    Am 28. August erscheint Guild Wars 2 und wird Spieler in eine Welt voller fesselnder Quests, gefährlichen Monstern und actionreichen PvP-Kämpfen entführen. Über 7 Millionen Mal wurde der erste Teil verkauft, der Nachfolger dürfte das Potential haben, diese Zahl noch einmal zu steigern.

    Großer Anreiz zum Kauf dürften auch die fehlenden Abo-Gebühren sein. Bei “Guild Wars 2″ bezahlt ihr nämlich nur einmal für das grundlegende Spiel. Das letzte Beta-Wochenende findet übrigens vom20-22 Juli statt. Mike O'Brien, Präsident und Mitbegründer von ArenaNet:

    “Wir bieten Spielern eine Erfahrung, die einlöst, was das Online-Gaming verspricht: ein wahrhaft geselliges Erlebnis in einer immensen, gemeinsamen Welt. Nach fünf Jahren des Schaffensprozesses, der Entwicklungsarbeit und des Feinschleifens endlich das Datum der Veröffentlichung von Guild Wars 2 bekanntgeben zu dürfen, ist ein bahnbrechendes Ereignis für uns, und mehr als alles andere freuen wir uns darauf, zu erleben, wie Spieler aus aller Welt das Universum des Spiels entdecken und ihre eigenen Geschichten kreieren.”


    Zum Inhaltsverzeichnis

    Guild Wars 2: Nächstes Beta-Wochenende diese Woche

    Wer noch nicht das Glück hatte, an der Beta-Phase von ArenaNets Guild Wars 2 teilzunehmen, könnte am kommenden Wochenende vielleicht doch bereits in den Genuss kommen.

    Entwicklerstudio ArenaNet kündigte an, dass alle Charaktere, die bereits in der vergangenen Beta-Phase von Guild Wars 2 erschaffen wurden, nicht gelöscht wurden, sondern in der nächsten Beta weiterhin verfügbar sein werden.

    Die nächste Beta, die von Freitagmittag bis Sonntagmorgen laufen wird, war ursprünglich dafür angedacht, neue Hardware zu implementieren.

    Quelle: ArenaNet

    Zum Inhaltsverzeichnis

    Guild Wars 2: Vorverkauf hat begonnen, jetzt zugreifen

    Wir haben noch nicht einmal unseren Beta-Key für das heiß ersehnte „Guild Wars 2“ erhalten, da ereilt uns schon die Nachricht, dass wir wahrscheinlich zeitgleich mit euch durchstarten können, sofern ihr denn das Spiel im Vorverkauf ersteht.

    Nicht, dass ihr mit der Vorverkaufs-Version von „Guild Wars 2“ bereits drei Tage früher ins MMO hineinspielen könnt, euch werden mit dem Kauf auch Zugänge zu allen noch anstehenden Wochenend-Events während der noch anhaltenden Beta-Phase garantiert. Die Vorbesteller können immerhin einen Tag vor den regulären Käufern spielen.

    Dazu gibt es dann noch den exklusiven Ring des Helden, der euch den Start in die neue Welt erleichtern soll.

    Packt ihr noch ein paar Euro drauf, kriegt ihr mit der Digital Standard Edition von „Guild Wars 2“ zusätzlich fünf weitere Ingame-Items und den Nebelfeuer-Wolf als treuen Begleiter.

    Das ultimative verspätete Ostergeschenk stellt natürlich die Collector's Edition dar, die eine Statue, ein Artbook, den Soundtrack zum Spiel, einen Bilderrahmen mit fünf Kunstdrucken und einer Metal-Sammelbox enthält – und natürlich das sehnsüchtig erwartete MMORPG 2012.

    Schnappt ihr da zu oder wartet ihr lieber auf Pandas oder Schiffsdroiden?

    Zum Inhaltsverzeichnis

    Guild Wars 2: Bereitet euch auf die Vorbestellung vor

    Solltet ihr schon ganz heiß auf NCSofts „Guild Wars 2“ sein, dann dürfte euch interessieren, dass ihr ab dem 10. April vorbestellen könnt. Außerdem dürfte euch auch noch folgendes am Herzen liegen.

    NCSoft gab bekannt, dass alle Vorbesteller des Online-Rollenspiels „Guild Wars 2“ erstens früher ins Spiel einsteigen könnten, aber weiterhin auch noch einige exklusive Boni erhielten. Wer also rechtzeitig bestellt, kann bereits drei Tage vor dem Release durchstarten und zusätzlich noch alle Beta-Events mitnehmen. Das genaue Datum steht leider immer noch nicht fest, man munkelt aber vom 30. Juni.

    Als kleines Extra erhaltet ihr dazu den „Ring des Helden“, der einige Status-Verbesserungen mit sich bringt. Pillepalle gegen das, was ihr erhaltet, solltet ihr euch die Collector's Edition von „Guild Wars 2“ zulegen. Die enthält nämlich eine 25 Zentimeter hohe Statue eines Charr-Kriegers mit Flammenschwert. Damit noch nicht genug, erhaltet ihr dazu fünf Kunstdrucke mit – leider nur – einem Bilderrahmen.

    Während ihr dann „Guild Wars 2“ installiert, könnt ihr im 112-Seiten starken Buch die Entstehungsgeschichte des Spiels verfolgen, während ihr dem Best-of-Soundtrack lauscht. Für Ingame gibt es natürlich auch noch einige Kleinigkeiten in Form eines Nebelfeuer-Wolf-Begleiters und einer Rytlock-Miniatur.

    Na, da lohnt es sich doch mal fett, ein wenig tiefer in die Tasche zu greifen und 149,99 Euro zu berappen. Das kostet nämlich leider die gewaltige Edition. Ob es euch das wert ist oder ob ihr mit der normalen Verkaufsversion zufrieden seid, liegt natürlich an euch.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    Guild Wars 2: Details zu World vs. World und den Squads

    Guild Wars gilt seit jeher als das PvP-MMORPG schlechthin. Weiterhin ist die gute Zusammenarbeit von Entwickler ArenaNet mit der Community bekannt. Daher hier einmal ein paar Antworten des Entwicklers zu einigen der kommenden PvP-Inhalte.

    ArenaNets Mike Ferguson widmete sich vier Stunden lang dem Beantworten etlicher Community-Fragen und dürfte damit das Interesse auf Guild Wars 2 nur noch mehr angefacht haben.

    Dabei behandelte er unter anderem das WvW-System, das Player versus Player auf ein höheres Niveau tragen solle. Man wolle zudem mehr Spieler dafür interessieren, die sich für gewöhnlich lieber mit PvE auseinandersetzten. Einer der Schritte, dies zu bewerkstelligen, ist die Lösung, dass die Gegner im World vs. World gesichtslos blieben und auch keine Namen angezeigt werden sollten. So wolle man durch einen unpersönlichen Wettstreit mehr Spieler für PvP begeistern.

    Spieler, die ohnehin noch nie Probleme mit dem Kampf gegen andere Spieler hatten, oder gerade auf PvP spezialisiert seien, haben ebenfalls ihre Vorteile durch den neuen WvW-Modus. So könnten sie ihren Charakter im WvW komplett ausstatten und entwickeln. Damit könnten PvP-Spezialisten Erfahrung, Gold, Gegenstände, Skillpunkte und Mineralien genau wie im PvE sammeln.

    Weiterhin sprach Ferguson über das ebenfalls neue Squad-System. Eigentlich selbsterklärend, sammeln sich mehrere Spieler zu einer Gruppe und werden durch einen Commander angeleitet und moderiert. Dabei bekommt diese Führungspersönlichkeit spezielle Werkzeuge sowie einen eigenen Chatkanal zur Verfügung gestellt.

    Jede Gilde soll im Verlaufe des Spiels eine eigene Festung zur Seite gestellt bekommen und auch in eroberten fremden Festungen wohnen können, sofern man bei dessen Erstürmung einen aktiven Anteil geleistet habe.

    Die großangelegten Schlachten unter Wasser werde es zu Release noch nicht geben, da man zu diesem Zeitpunkt auf Kriegswerkzeug verzichten wolle, das unter Wasser einfach keinen Sinn ergebe.

    Quelle: Wartower

    Zum Inhaltsverzeichnis

    Guild Wars 2: Jetzt für die Beta anmelden

    Lange hat die Peta-Phase eines MMOs nicht mehr für solch einen Freudenschrei gesorgt. NCSofts Vorzeige-Nachfolge-MMORPG macht es aber vor. Die Beta hat begonnen und ihr könnt euch jetzt anmelden.

    Die Anmeldephase für Guild Wars 2 ist nicht lang, dafür umso heiß begehrter. Daher heißt es jetzt nicht lange zögern und sofort den Systemtest durchführen lassen.

    Wir wünschen viel Glück und vielleicht sieht man sich ja dann in der Beta von Guild Wars 2.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    Guild Wars 2: Open Beta angekündigt

    Entwickler ArenaNet bestätigte für den Zeitraum März/ April eine Open Beta für die Fortsetzung des MMO-Klassikers Guild Wars 2. Ebenfalls wurde der Launch-Termin noch in diesem Jahr bestätigt.

    Im vergangenen Monat ging relativ kleinlaut die Closed Beta von Guild Wars 2 vonstatten. Das Feedback und Resümee der Tester war so positiv, dass ArenaNet nun zuversichtlich auf die Open Beta-Phase blickt.

    Mike O'Brian, seines Zeichens nach Studiochef des Entwicklers, bestätigte im offiziellen Blog, dass man vorerst ausgewählte Pressevertreter zum Probespielen einladen wolle, ehe man die Öffentlichkeit auf das MMO loslassen wolle.

    „Wir haben kürzlich die Closed Beta beendet und nun fühlen wir uns bereit für länger andauernde Events. Im Februar werden wir mit Pressevertretern die Beta-Pahse antesten, damit wir im März und April aggressiv die Zahl der Beta Test-Events erhöhen können, an der noch mehr von euch teilnehmen können. Und das führt natürlich zielstrebig zum Release von Guild Wars 2 später im Jahr.“

    Der Releasetermin stand insgeheim ja schon fest, doch deutet der Post des Firmenchefs darauf hin, dass man tatsächlich zufrieden mit der Entwicklung sei. Auch lobte O'Brian die Zusammenarbeit mit der Community, die einen großen Anteil an der Weiterentwicklung und Verbesserung des MMOs zu verzeichnen hat.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    Guild Wars 2 – Möglicher Releasetermin aufgetaucht

    Der Medienfachmarkt Saturn hat in einer Liste das Releasedatum des Online-Rollenspiels Guild Wars 2 aufgelistet. Damit wäre der erste Schritt in Richtung Launch getan.

    Auf der diesjährigen Gamescom konnte man das neue MMORPG von Arena.net bereits ausgiebig anspielen und in diversen Videos bewundern. Aus dem Releasetermin machten die Entwickler allerdings bis jetzt ein großes Geheimnis.

    Den ersten Hinweis auf das Erscheinen von Guild Wars 2 gab nun aber der Online-Shop von Saturn, der den Release des Spiels auf den 15. Februar datiert. Bisher haben sich weder Arena.net noch Publisher NCSoft dazu geäußert. Immerhin ein erstes Zeichen und Anhaltspunkt für die wartenden Fans.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    Guild Wars 2 – Die deutsche Sprachausgabe

    Für die deutschen Guild Wars-Fans – oder für Fans deutscher Sprachausgaben im

    Allgemeinen – hat der ArenaNet Blog nun etwas ganz Besonderes online gestellt. In einem rund achtminütigen Video erhalten wir einen Einblick in die Entstehung der deutschen Sprachausgabe des heiß erwarteten Rollenspielabenteuers Guild Wars 2.

    Wir lernen nicht nur einige der Sychronsprecher bei der Arbeit kennen, sondern erfahren dabei gleich noch einige Hintergrundinformationen zu wichtigen Charakteren des Spiels.

    ”Wie ihr im in diesem deutschprachigen Video sehen könnt, legen wir großen Wert darauf, dass die nicht-englischen Sprachausgaben des Spiels der Qualität und dem Geist des englischen Originals entsprechen. Unsere europäischen Fans sind uns extrem wichtig”, heißt es im dazugehörigen Blogeintrag.

    Die Handlung von Guild Wars 2 wird rund 250 Jahre nach den Ereignissen des ersten Teils spielen. Erstmals wird es in einem Spiel des GW-Franchises möglich sein, auch andere Völker als die Menschheit zu spielen. So kann der Spieler in Guild Wars 2 sich entscheiden, ob er einen Charakter aus dem Volk der Charr, Asura, Norn, Sylvari oder eben Menschen erstellen möchte.

    Ein genauer Erscheinungstermin für das MMO ist bislang noch nicht bekannt, jedoch wird Guild Wars 2 voraussichtlich im Jahr 2012 erscheinen.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    Guild Wars 2 – Hands-On: Episch geht auch online

    MMOG-Fans kennen das Phänomen: Man will sich nicht nur auf stures Gemetzel der Mobs beschränken, sondern die Geschichte aufsaugen, die kleinen Details der Welt erkunden. Doch statt spannender Quest-Erläuterungen konfrontieren uns die Entwickler mit öden Textwüsten. Auch Guild Wars gehörte zu den Kandidaten, die zwar ein unterhaltsames Spiel boten, oft genug jedoch an der erzählerischen Komponente scheiterten. Das soll und das wird sich mit Guild Wars 2 ändern.

    Schon der Beginn des Abenteuers ist ganz anders gestaltet, als beim Vorgänger. Anstatt nur in einigen zentralen Hubs auf Mitspieler zu treffen und ansonsten in instanzierten, privaten Levels auf Monsterjagd zu gehen, treiben sich in einer persistent erscheinenden Umgebung die Presse-Kollegen mit ihren Alter Egos herum. Bereits diese Änderung vermittelt ein ganz anderes Zusammengehörigkeitsgefühl und soll wegweisend für die Dauer der gesamten Demonstration sein. Bevor man sich in den ungewohnten, aber hübschen Landschaften verliert, erweckt jedoch ein Scout-NPC unsere Aufmerksamkeit.

    Dabei handelt es sich um eine höchst sinnvolle Neuerung, von der sich so mancher Konkurrent eine Scheibe abschneiden sollte. Diese im ganzen Spiel untergebrachten Gesellen verhindern, dass aufgrund von Orientierungslosigkeit Frust aufkommt. Sie weisen uns mit einer grafischen Einführung nämlich in jedes neue Areal ein, heben wichtige Orte und Personen hervor und zeigen, wo die neuen dynamischen Events stattfinden. Doch keine Angst, sie nehmen euch nicht die Aufgabe ab, die Gegenden gründlich zu erkunden. Zum einen sind die Scout-Tipps fakultativ und zum anderen dienen sie mit ihren eher oberflächlichen Hinweisen als erste Einstiegshilfe, die den Sprung ins kalte Wasser angenehmer gestalten.

    Bevor wir aber überhaupt so weit kommen, muss als Erstes selbstverständlich eine Spielfigur angelegt werden. Bereits hier zeigt sich die neue Ausrichtung von ““, die laut Entwickler ArenaNet mehr “tatsächliches Rollenspiel bieten soll”. Anstatt nur einige beliebige Attributswerte zusammenzuklicken, beantworten wir während des Prozesses der Charaktergenerierung eine Reihe von Multiple-Choice-Fragen, die Aufschluss über die Vergangenheit und die Gesinnung des kommenden Helden geben. Auf diese Weise erhalten sie eine glaubhafte Biografie, eine personalisierte Hintergrundgeschichte, die schließlich die endgültige Persona definieren. Am Ende dieses Vorgangs steht eine individuelle Introsequenz, in die alle getroffenen Entscheidungen einfließen und den Start einer persönlichen Legendenbildung einläuten.

    Dies ist natürlich nur der erste Baustein auf dem Weg zum Mythos, dem viele Höhepunkte folgen können. Denn diese private Erfolgsgeschichte schreibt Guild Wars 2 auch im Anschluss weiter, zimmert eine persönliche Rahmenhandlung, die neben den übrigens Quests und Mob-Metzeleien abläuft. Diese Zyklen spielen in individuellen Instanzen, die jedoch auf Wunsch auch Mitstreiter betreten dürfen. Es ist bezeichnend, wie viel Mühe man sich gibt, den Gamer, respektive die Spielfigur, als ernst zu nehmenden Teil dieser Fantasy-Welt einzubinden. Dazu gehört, dass man das Gefühl hat, von den NPC-Charakteren als vollwertiges Mitglied der Jagdgemeinschaft akzeptiert zu werden. Wo die Genre-Konkurrenz uns mit endlosen Textwüsten langweilt, arrangiert ArenaNet Quest-Dialoge in stilisierten Animationsfilmchen, in denen das Feedback der computergesteuerten Figuren auf unsere Taten spürbar ist.

    Diese Konzentration auf die Stärkung von Rollenspiel-Anteilen ist laut Lead Game Designer Eric Flannum eine von drei tragenden Säulen von “Guild Wars 2″. Der zweite Eckpfeiler betrifft demnach die Konsolidierung des Gemeinschaftsgefühls, das wie eingangs erwähnt, beim Vorgänger häufig unter der Zersplitterung der Spielwelt litt. Es handele sich nun um eine “wirklich kooperative Erfahrung, die jeder Spieler erleben kann”, kommentiert Flannum den aktuellen Ansatz. Beispielsweise beim Erkunden der neuen Dungeons, die vollkommen aufs Gruppenspiel ausgelegt sind. Dabei unterscheidet ArenaNet zwischen den einfacheren “Story-Instanzen” und den “erforschbaren Dungeons”. Von Ersteren soll es drei bis neun Variationen geben, Letztere sind zwar schwieriger, können auf der Suche nach edlen Schätzen (sprich: Loot) aber beliebig oft durchforstet werden.

    Fließend ist an dieser Stelle der Übergang zur dritten Gameplay-Stütze, denn sie betrifft die Gruppendynamik sowie das Zusammenspiel direkt. ArenaNet will euch zukünftig viel mehr Freiheiten geben, damit ihr unabhängig von der Klassenwahl intuitiv und situationsabhängig auf Geschehnisse reagieren könnt. Um spielerische Hemmnisse zu beseitigen, verabschiedet sich “” von der “Holy Trinity” der MMOGs, also dem ungeliebten Triumvirat aus Heiler, Tank und Damage Dealer, die bisher bei fast jedem Genre-Vertreter das Gruppen-Setup bestimmten. Wer sich, wie mein Team, ohne Heiler in einen gefährlichen Kerker wagt, ist also nicht zum Scheitern verurteilt. Damit sollen wir einerseits flexibler sein und zum anderen soll das Zusammenstellen von Trupps erheblich nervenschonender ablaufen.

    Klar, anfänglich erwies sich diese Mechanik als noch recht ungewohnt. Jeder ging ein halbes Dutzend Mal drauf, bis wir halbwegs kapiert hatten, dass man nicht nur sich selbst heilen, sondern auch die Kameraden mit vielfältigen Mitteln unterstützten kann. Und das betrifft insbesondere den Punkt “Tod”. Kennt ihr das Modern-Warfare-Perk “Last Stand”? Da ballert man für kurze Zeit in halb liegender Haltung weiter, nachdem es einen erwischt hat. Guild Wars greift dieses Feature auf, denn sinken unsere Lebenspunkte auf null, wird das Spiel mit einer ähnlichen Mechanik weitergeführt. Nur werfen wir hier etwa mit Steinen oder Messern – und falls wir den Feind damit niederstrecken, steht die Figur wieder auf. Aber auch, wenn das nicht klappt, genügt ein beliebiger Mitspieler, um uns erneut ins Leben zurückzuholen. Und wenn selbst diese Option verstreicht, weil die gesamte Gruppe ausgelöscht wurde oder gerade kein Passant in der Nähe ist, respawnen wir einfach an dem nächstliegenden Bindestein und setzen das Abenteuer ohne weitere Konsequenzen fort.


    Wie variabel sich der Spielablauf künftig gliedert, zeigt sich vielleicht auch ganz gut am Beispiel der Ingenieursklasse. Hantiert diese Gestalt im Normalzustand mit Pistolen oder Gewehren, genügt ein Klick, um komplett verschiedene Skills zum Einsatz zu bringen. Schalten wir etwa auf den Flammenwerfer (yeah!) um, verändert sich die Skillleiste grundlegend und plötzlich eröffnen sich ganz andere Möglichkeiten, den Kampf zu strukurieren. Einen ähnlichen Weg bestreitet ArenaNet bei den völlig neuen Unterwasser-Missionen, die laut Entwicklerangaben fundamental neue Spielerfahrungen bieten, die sich in vielen Punkten von den Abenteuern an Land unterscheiden. Und das nicht nur, weil wir eine zusätzliche Raumachse vorfinden, die uns mit andersartigen Spielmechaniken konfrontiert (Statt eines Knock-downs wird eine Figur beispielsweise zeitweilig versenkt …).


    In der Praxis hat sich bewährt, dass man sich nicht auf Dinge wie ausreichende Luftzufuhr konzentrieren muss, jede Figur kann unter Wasser atmen. Viel wichtiger ist jedoch, dass die Charaktere ihre normalen Skills (Elementalisten ausgenommen, die sind ja hier in ihrem, ähm, Element) nicht einsetzen können. Ein Flammenwerfer wäre auch irgendwie deplatziert. Deshalb wechselt das Waffenset automatisch auf Dreizack, Speer und Harpune, die mit ihren speziellen Fertigkeiten zum Einsatz kommen. Und auch hier fehlt ein weiterer Aspekt des Zusammenspiels nicht, denn Kombo-Skills zwischen Team-Kameraden sorgen für eine zusätzliche Ebene der Gruppen-Funktionalität. Haut beispielsweise einer unserer Kumpels eine Ladung Minen raus, ballern wir einen Torpedo drauf und bringen den ganzen Schlamassel zur Explosion.

    Fazit

    Wenn das, was wir während dieser Demo-Session von “” gesehen und erlebt haben, stellvertretend für den Rest des MMOGs ist, dürften uns rosige Zeiten bevorstehen. Der Kurs ist dann eindeutig auf ein gemeinschaftlicheres, Rollenspiel-lastigeres Erlebnis ausgerichtet, das mit alten Hüten aufräumt. Weg mit den ollen Textwüsten der Vergangenheit, hinfort mit der belastenden “Holy Trinity” und ein Willkommen der spielerischen Flexibilität, ein Halleluja an die personalisierte Dialog- und Questgestaltung. Wenn “Guild Wars 2″ tatsächlich in Sphären vorstößt, die hier angedeutet werden, dann dürften viele ehemals frustige Gamebreaker passé sein. Und das Spiel damit neben “Star Wars: The Old Republic” auf meiner persönlichen MMOG-Rangliste ganz nach oben rutschen!

    Ersteindruck: sehr gut

    Zum Inhaltsverzeichnis

    GuildWars 2 – Der Kommandosoldat

    In GuildWars 2 wurde erneut eine neue Klasse veröffentlicht. Mit ordentlich Feuerkraft wird sich der Kommandosoldat durch die Schlachtfelder von GW 2 kämpfen.

    ”Wenn es blutet, kann ich es töten”, so der Kommandosoldat. Mit ihm nimmt GuildWars 2 ganz neue Dimensionen an: Er verpasst dem MMORPG einen saftigen Anteil an Ego-Shooter-Elementen und da darf ja wohl neben der Blendgranate und den Helikoptern im Kampf gegen epische Monster das Scharfschützengewehr keineswegs fehlen.

    Einen Blick auf die Fertigkeiten könnt ihr hier erhaschen:

    Zum Inhaltsverzeichnis

    Guild Wars 2 – Closed Beta startet 2011: Releasetermin frühestens Ende des Jahres

    Alle MMORPG- und vor allem Guild-Wars-Fanatiker dürfen sich jetzt freuen. Noch in diesem Jahr startet die Betaphase, so Entwickler ArenaNet in ihrem FAQ zu Guild Wars 2.

    Zuvor folgt jedoch noch ein Alphatest, auch daran dürfen die Spieler mitwirken. Je nachdem, wie viele Bugs die Entwickler noch beheben dürfen, entscheidet sich letztlich auch der Releasetermin, ob noch 2011 oder erst 2012. Wann die Closed Beta ihre Pforten öffnet bzw. wieder schließt, hat ArenaNet noch nicht verraten.

    Sobald wir mehr wissen, melden wir uns wieder. Bis dahin gibt es ja auch noch das alte Guild Wars, an dem MMORPG-Freunde sicher auch heute noch ihre helle Freude haben werden.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    Guild Wars 2 – Auch für iPad und iPhone

    Arenanet hat auf der PAX in Seattle eine kostenlose App für das iPhone, iPad und iPod touch angekündigt. Ziel dieser App ist es die Spieler, die gerade nicht spielen mit ihren Freunden und Gildenkollegen in Verbindung zu halten.

    Folgene Funktionen werden vorhanden sein:

    • Mit Freunden und Gilde chatten
    • Ihre Position, sowie ihre Aktionen auf einer interaktiven Karte verfolgen
    • Freunde hinzufügen
    • Im Auktionshaus handeln
    • weitere Verknüpfungsmöglichkeiten

    Das Team für ”Extended Experience” arbeitet momentan noch an der App. Neben Appleprodukten sollen auch Geräte anderer hersteller unterstützt werden.

     

    Zum Inhaltsverzeichnis

    Neues zu GuildWars2 – Erste konkrtete infos zu GuildWars2

    Wichtige Details!
    GuildWars2 wird nicht wie factions oder nightfall auf das alte Guild Wars aufbauen, sondern bassiert auf einer ganz neuen engine wird aber sicherlich Kostenlos online spielbar bleiben! NAtürlich wird die Grafik auch um einiges bessers

    Es wird neue Rassen geben, und vielleicht werden auch alte herausgenommen

    Nun folgen einige Wichtige FAkten zu GuildWars2

    1.
    Man wird nich mehr wie im ersten teil von GuildWars nur in den städten echte Real Player treffen, sonder nun ein neue OFFENE welt wie in anderen Online-RPG’s betreten!

    2.
    Anstatt Servern für jeden Player wird es nun Welten Geben und jeder player hat eine eigene datenbank! DAs bedeutet man kann ganz einfach zwischen den welten switchen!

    3.
    Im 2ten GuildWars teil wird die Steuerung des charakters deutlich verbessert. Dazu wird das kampfsystem auch noch um einiges dynamischer! So kann man z.B. dzrch die welt schwimmen, hüpfen und klettern!

    Für den rest reicht leider der platz nicht mehr SRY

    Zum Inhaltsverzeichnis
  1. Guild Wars 2: Neues Update „mörderische Politik“ online

    GIGA News 3
    Guild Wars 2: Neues Update „mörderische Politik“ online

    ArenaNet hat heute ein neues Update für Guild Wars 2 veröffentlicht. Es trägt den Namen „Mörderische Politik“ und bringt neue Inhalte und Belohnungen. Das Update soll den Spielern die Möglichkeit geben, die digitale Welt von Tyria „permanent zu verändern“...

  2. Guild Wars 2 Beta

    Robin Schweiger
    Guild Wars 2 Beta

    Den Guild Wars 2 Client gibt es nur für angemeldete Nutzer, deswegen bieten wir euch an dieser Stelle den Download des ersten Teils an.

  3. Was spielst du gerade? (Oktober)

    Tobias Heidemann 1
    Was spielst du gerade? (Oktober)

    You know the drill: Wir wollen wissen, welche Spiele ihr aktuell zockt. Egal, ob es ein Klassiker, ein Chartstürmer oder ein unbekanntes Indie Game ist. Selbst peinliche Smartphone-Spielchen und heimlich geklickte Browser-Pannen sollen hier ein Zuhause finden...

  4. Guild Wars 2: Erscheint am 28. August

    Maurice Urban 4
    Guild Wars 2: Erscheint am 28. August

    Ihr habt keinen Zutritt zur Beta von Guildwars 2 bekommen? Nicht weinen, bald wird das MMO auch endlich für alle verfügbar sein. NCsoft gab nun nämlich den Release-Termin bekannt.

  5. Guild Wars 2: Open Beta angekündigt

    Jonas Wekenborg 5
    Guild Wars 2: Open Beta angekündigt

    Entwickler ArenaNet bestätigte für den Zeitraum März/ April eine Open Beta für die Fortsetzung des MMO-Klassikers Guild Wars 2. Ebenfalls wurde der Launch-Termin noch in diesem Jahr bestätigt.

  6. Guild Wars 2 – Die deutsche Sprachausgabe

    Leserbeitrag
    Guild Wars 2 – Die deutsche Sprachausgabe

    Für die deutschen Guild Wars-Fans - oder für Fans deutscher Sprachausgaben im Allgemeinen - hat der ArenaNet Blog nun etwas ganz Besonderes online gestellt. In einem rund achtminütigen Video erhalten wir einen Einblick in die Entstehung der deutschen Sprachausgabe...

  7. Guild Wars 2 – Hands-On: Episch geht auch online

    Tobias Heidemann
    Guild Wars 2 – Hands-On: Episch geht auch online

    MMOG-Fans kennen das Phänomen: Man will sich nicht nur auf stures Gemetzel der Mobs beschränken, sondern die Geschichte aufsaugen, die kleinen Details der Welt erkunden. Doch statt spannender Quest-Erläuterungen konfrontieren uns die Entwickler mit öden Textwüsten...

  8. GuildWars 2 – Der Kommandosoldat

    Leserbeitrag
    GuildWars 2 – Der Kommandosoldat

    In GuildWars 2 wurde erneut eine neue Klasse veröffentlicht. Mit ordentlich Feuerkraft wird sich der Kommandosoldat durch die Schlachtfelder von GW 2 kämpfen. \"Wenn es blutet, kann ich es töten\", so der Kommandosoldat. Mit ihm nimmt GuildWars 2 ganz neue Dimensionen...

GIGA Marktplatz