Gunblade Saga


Spielbeschreibung

„Gunblade Saga“ hat eine interessante Entstehungsgeschichte. Das kostenlose MMORPG basiert auf einem chinesischen Comic namens „Chinese Hero: Tales of the Blood Sword“. In dem Comic geht es um den Chinesen Hua, dessen Familie ermordet wird, woraufhin er seinen Rachefeldzug startet. Dieser führt ihn schnell nach Chicago, wo er in Chinatown mit Straßengangs und Mafiosi aufräumt, während er weiter nach den Mördern seiner Familie Ausschau hält.

In Chinatown startet auch eure Reise. Am Anfang der Charaktererstellung wählt ihr dafür zwischen drei verschiedenen Clans aus. Diese befinden sich selbstverständlich im Krieg miteinander. Der „Clan der chinesischen Kampfkunst“ stellt in der Welt von „Gunblade Saga“ Recht und Ordnung da. In ihren Reihen lernt ihr, verschiedenste Kampfkünste mit Waffengewalt zu kombinieren und eure Gegner auf ehrenhafte Art und Weise in die ewigen Jagdgründe zu bugsieren.

Wer lieber auf der anderen Seite des Gesetzes steht, der sollte besser dem „Clan der schwarzen Drachen“ beitreten. Die Untergrundorganisation etzt weniger auf traditionelle Kampfkünste, als auf rohe Waffengewalt.

Als letzte Auswahlmöglichkeit gibt es den ungewöhnlichen „Höllentor-Clan“. Während sich die anderen beiden Clans mit Waffen und Kampfkünsten verteidigen, setzen die dämonischen Mitglieder des Höllentor-Clans auf Magie und hinterlistige Fallen.

Eine Besonderheit von „Gunblade Saga“ ist, dass euch am Anfang des Spiels ein sogenannter Seelenpartner zugewiesen wird. Findet ihr den entsprechenden Spieler durch eine Quest, könnt ihr fortan gemeinsam mit ihm verschiedene Aufgaben lösen und so besondere Boni freischalten.

Obwohl „Gunblade Saga“ im Amerika der 30er-Jahre spielt, hat es nicht viel mit Spielen wie „GTA“ gemein. Stattdessen hat das Free2Play-Spiel die Ästhetik eines Fantasy-Rollenspiels im Geiste von World of Warcraft.

von
Videos & Produktbilder
Kommentare
Anzeige
GIGA Marktplatz