Half Life 3: Ja, es wird kommen, nein, noch nicht jetzt

von

Half Life ist immer wieder ein brisantes Thema. Nachdem man uns im letzten Spiel der Serie, Half Life 2: Episode 2, mit einem großen und fetten Cliffhanger im Stich gelassen hat, wartet Gordon Freeman schon seit über 6 Jahren darauf, der richtige Mann am falschen Ort zu sein. Immer wieder einmal gibt es angebliche Leaks, Ankündigungen und Datenfindlinge, die angeblich direkt von Half Life 3 stammen. Denn ja, es wird keine weitere Episode geben, das bestätigte Gabe Newell schon vor einer ganzen Weile. Doch auch Half Life 3 wird noch eine ganze Weile brauchen, wenn man John Patrick Lowrie, einem Synchronsprecher, der sehr viele Gastauftritte in Valves Spielen hat, glauben schenken darf.

Half Life 3: Ja, es wird kommen, nein, noch nicht jetzt

Lowrie schreibt hin und wieder auf seinem Blog, eher persönlicher Natur, und hat gerne ein offenes Ohr für seine Leser. So kommt es, dass er in einer Unterhaltung auf seinem Blog offene Worte über ein zukünftiges Half Life schrieb, dessen aktueller Entwicklungsstand anscheinend nicht mal als begonnen gilt. Valves Fokus, so Lowrie, liegt auf der Interaktivität in der Welt von Half-Life. Und um dem Zahn der Zeit zu folgen, ist es wichtig, dass die Technologie, die hinter einem neuen Half-Life stehen würde, stets aktuell bleibt und das heißt auch, dass das Motion-Capturing der Charaktere Pflichtprogramm ist. Das Problem am Mo-Cap ist, dass die Interaktivität sich damit einschränkt. Während in Half Life 2 alle Charaktere Blickkontakt pflegten und aufrecht erhielten, egal wo Gordon gerade stand, ist das nicht mehr möglich, sobald das Animationsskelett aufgenommen wurde. Bei Motion-Capturing gibt es eine Aufnahme mit der Bewegung, die der Schauspieler vollführt hat, greift man dann genau da ein, wirkt es unnatürlich und unglaubwürdig. Das funktioniert in Filmen unglaublich gut, nimmt aber in Spielen die Interaktivität, die möglich wäre, vorweg.

Dafür wird momentan an der Source 2-Engine gearbeitet und ein kleines Entwickerlteam versucht das Problem mit Mo-Cap-Aufnahmen zu lösen, so, dass die Computer-Charaktere wieder auf den Spieler reagieren können. Das scheint aber nicht das einzige Problem zu sein, so Lowrie: “So weit ich weiß entwickeln sie aus verschiedenen Gründen nicht an Half Life 3, neben dem Mo-Cap Problem. Entschuldigt mich für die Verwirrung. Was sie vielleicht in der Zukunft entscheiden werden, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab.

Diese neuen Informationen pflegen sich in den allgemeinen Medienkanon ein, wenn sie über die Erwartungen eines neuen Half Life Vertreters mutmaßen: Es wird einen riesigen Vorsprung in der Technik von Spielen machen und damit alles vorher dagewesene alt und langweilig erscheinen lassen.

John Patrick Lowrie erklärt auch noch einmal, dass Gabe Newell nicht möchte, dass eines seiner Entwickler über Half Life 3 in irgendeiner Form redet. Oftmals werden nur die kleinsten News falsch interpretiert und dadurch entstehen Erwartungshaltungen, die nicht eingehalten werden können.

Vielen Dank für den Hinweis, Steam User Forums.

Folge uns auf Facebook, Twitter oder Youtube. So bist du immer auf dem neuesten Stand.

Weitere Themen: Valve


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz