Aus dem Nähkästchen: Jobs zürnte

Sebastian Trepesch
21

Dass Steve Jobs aufgebracht sein kann, ist bekannt. Dass das Shooter-Spiel Halo von Bungie ursprünglich für den Mac gedacht war, ist ebenfalls keine Neuigkeit. Dementsprechend kann erahnt werden, wie Jobs reagierte, als er von der Übernahme Bungies durch Microsoft erfuhr. Er ließ seinem Ärger am Telefon Luft, gegenüber Steve Ballmer.

Anfang der 90er Jahre entwickelte Bungie Computerspiele für die Apple-Plattform, Titel wie Gnop, Minotaur und Marathon wurden geschaffen. Etwas später kamen Versionen für PC dazu. Die Übernahme durch Microsoft fiel genau in die Zeit, als bereits eine vielversprechende Vorschau von Halo für Mac gezeigt wurde. Sie wurde (zumindest zunächst) nicht realisiert, sondern 2001 für Microsofts Xbox veröffentlicht.

Microsofts Deal provozierte laut AppleInsider offensichtlich einen Telefonanruf von Steve Jobs. Der Apple-Chef soll getobt haben. Steve Ballmer schickte Ed Fries, zuständig für Microsofts Spiele-Abteilung, vor, um Jobs zu beruhigen. Fries brachte die Schlagzeile um den wütenden Jobs ans Tageslicht.

Die Meldung macht das (damalige) Interesse Jobs für Spiele auf Mac OS deutlich und lenkt nicht zuletzt die Aufmerksamkeit auf Bungie. Da der Spieleentwickler wieder unabhängiger von Microsoft ist, könnten laut Unternehmens-Aussagen Mac-Spiele in Zukunft wieder eine größere Rolle spielen.

Bild: Halo 3 für Xbox

Weitere Themen: Microsoft Games

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz