Keine Gnade für Betrüger – 15.000 Halo: Reach Cheater abgestrafft

Anonymer User

Bungie, der Entwickler hinter Halo: Reach, versteht bei Schummelleien in seinem neuen Spielehit keinen Spass: Wie Bungie auf seiner Webseite berichtet, werden 15.000 Cheatern die unrechtmässig erworbenen Credits gestrichen. Zusätzlich wird es den abgestraften Spielern nicht möglich sein für mindestens einen Tag Credits auf regulärem Weg zu erwerben.

Hintergrund der Massenschummelei: Ein Fehler im Spiel erlaubte es findigen Gamern eine theoretisch unbegrenzte Anzahl von Credits einzusammeln. Man spricht hier von einem sogenannten Exploit, (engl. für „Ausnutzung“), der in der Halo: Reach Community sehr schnell populär und entsprechend breit genutzt wurde.

Laut Bungie war diese Lücke im Spiel jedoch nicht für eine derartige Ausnutzung auf Spielerseite vorgesehen. Entsprechend wird eine Nutzung des Exploits als Manipulationsversuch des Spielgleichgewichtes gewertet und die entsprechend errungenen Vorteil der Spieler durch die Abstraffung wieder behoben. Mit der darüber hinaus gehenden, 1-tägige Credit Sammelsperre macht Bungie zudem deutlich, wie ernst man es mit Manipulationsversuchen und Verstössen gegen das Spielleichgewicht nimmt. Spieler sollten es sich in Zukunft wohl zweimal überlegen mögliche Spielfehler zu ihrem Vorteil auszunutzen.

Weitere Themen: Halo: Reach, Microsoft Games

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz