Homefront 2: Kann für “viel Furore sorgen”

Mit Homefront sorgte THQ im März 2011 für einigen Wirbel, die aggressive Marketingkampagne des Publishers reichte aber nicht, um einen ganz großen Verkaufsschlager zu landen. Die niedrigen Wertungen machten einen Strich durch die Rechnung – doch beim Nachfolger soll das natürlich ganz anders aussehen.

Homefront 2: Kann für “viel Furore sorgen”

Die Entwicklung des Homefront Sequels übernimmt bekanntlich Crytek und Gründer Avni Yerli zeigt großes Vertrauen in das neue Spiel und das gesamte Franchise. Auf der GDC meinte er gegenüber GI so, dass der Shooter durchaus großes Potential besitzt.

“Jeder kennt die IP. Das erste Spiel hatte zwar eine geringe Metacritic-Wertung, aber durch eine gute Positionierung und großartigem Marketing hat es einen hohen Bekanntheitsgrad erlangt. Und ich denke, in der Kombination mit der Crytek Qualität und ähnlichem Marketing, könnte es zum Erscheinen für viel Furore sorgen.”

Viele Infos zu Homefront 2 sind noch nicht bekannt, schließlich erscheint das Spiel auch erst im Finanzjahr 2014. Immerhin tummeln sich bereits Gerüchte über das Setting, darunter sind die Stadt London und die Region um den Mississippi. Die Entscheidung für den Schauplatz des Shooters liegt dabei komplett beim Entwicklungsteam, meint Cryteks Nick Button-Brown.

“Am Ende ist es die Entscheidung des Teams. Das Team trifft die Wahl, es gefiel ihnen wirklich gut und sie dachten, dass es eine großartige Möglichkeit war und wir unterstützen sie dabei.”

Quelle: GI.biz

Folge uns auf Facebook, Twitter oder Youtube. So bist du immer auf dem neuesten Stand.

THQ

  • Maurice Urban

    Als Reaktion auf seinen Finanzprobleme hat THQ bereits im vergangenen Jahr einige Umstrukturierungen vorgenommen. Davon betroffen war auch das Spiel Adidas MiCoach und jetzt verklagt der Sportartikelhersteller den Publisher.

  • Maurice Urban 6

    THQ steckt in großen Schwierigkeiten. Das hat mittlerweile wohl jeder bemerkt, das Unternehmen selbst hat bereits einige Gegenmaßnahmen getroffen, darunter leider auch einige Entlassungen. Take-Two CEO Strauss Zelnick wettet aber dennoch nicht auf die Zukunft...

Weitere Themen: THQ

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz