Madden säuft Tequila!

Leserbeitrag
171

(Maxi / Max) Was haben Football, Alkohol und Pumpguns gemeinsam? Richtig: Ich habe keine Ahnung davon. Um diesen offensichtlichen Defiziten Einhalt zu gebieten, schickte mir Gott zwei Antworten: Madden NFL 08 von EA und die Stranglehold-Demo mit einem Hauptheld namens Tequila.

Madden säuft Tequila!

Fangen wir mit dem neuesten Madden an. “John Madden” ist in den USA, laut Gregor Teicher eine Mischung aus “Marcel Reif” und “Franz Beckenbauer” und gilt somit als absoluter NFL-Gott. Momentan arbeitet Mr. Madden beim amerikanischen Fernsehsender “CNN” und kommentiert dort die aktuelle Saison die vor knapp 2 Wochen gestartet ist.

Nun erscheint schon seit vielen vielen Jahren das passende Spiel zur “NFL”, dass seit jeher den Namen “Madden” trägt. Nun ist also auch das “nullachter”-Update von Madden endlich da und wir müssen feststellen, dass der PC im NextGen-Kampf den Kürzeren zieht. Zumindest bei den diesjährigen Sportiteln vonEA.

Warum ich das sage? Weil EA bekannt gab, dass alle Sportspiele der 08er-Saison mit der Playstation 2-Grafik erscheinen werden. Die eigentliche Grafikpracht bleibt also den 360- und PS3-Verrätern dieser Welt vorbehalten. Versteht mich nicht falsch, das Spiel sieht keinesfalls hässlich aus, aber man merkt einfach ob es sich wirklich um hübsche NextGen-Effekte, oder nur um hochskalierte PS2-Texturen handelt.

Aber das eigentliche Spiel ist natürlich genau das, was ein echter Football-Fan haben will. In “Madden 08″ werdet Ihr alle Spieler, Stadien und Statistiken der National Football League finden.
Im Spiel selbst entscheidet sich per Münzwurf wer verteidigt und wer angreift. Alle Football-Regeln sind natürlich im Spielverlauf implementiert und sorgen für ein natürliches Erlebnis.

Stranglehold

In der 23 Uhr Stunde lassen wir die weißen Tauben fliegen. Das Markenzeichen des Action-Altmeisters John Woo findet sich auch in seinem ersten Videospiel “Stranglehold” wieder. Mehr noch: Den Hauptcharakter des Spieles miemt einer von Woo’s Lieblingsschauspielern, nämlich Chow Yun Fat. Seine Rolle ist ihm wie auf den Leib geschnitten, spielt er doch den Hongkonger Polizeibeamten Tequila Yuen, der zwischen die Fronten eines Verbrechersyndikates gerät.

Nicht ganz unfreiwillig, wie zu Beginn des Spieles deutlich wird. Doch Tequila macht das Beste draus und macht das, was Polzisten normalerweise ebenso machen: Verbrecher jagen.

Natürlich lassen sich die Ganoven nicht so einfach zur Aufgabe bewegen. Aus diesem Grund muss der smarte Cop reichlich Überzeugungsarbeit leisten und das geht nur mit Waffengewalt.

“John Woo’s Stranglehold” spielt sich wie ein klassischer Schießbuden-Shooter. An markanten Orten tauchen unzählige Gegner auf, die Ihr umgehend aus dem Weg räumt, um in den nächsten Abschnitt zu kommen. Hört sich langweilig an, ist es aber nicht. Die Spielfigur interargiert nämlich mit nahezu jedem Objekt in der Spielwelt. Auf Knopfdrück vollführt Tequila die ein oder andere akrobatische Einlage. So kann er zum Beispiel an einem Kronleuchter hängend auf seine Feinde ballern.

Währendessen schaltet das Spiel (auf Wunsch auch abschaltbar) automatisch in die sogenannte “Tequila Time”, die die Spielgeschwindigkeit verringert. “Max Payne” lässt grüßen! Diese Fähigkeit lässt sich übrigens jederzeit aktivieren, zerrt aber an der Energieleiste. Ist diese leer, könnt Ihr von der “Tequila Time” nicht mehr Gebrauch machen, sondern müsst erst warten, bis sich die Anzeige von selbst wieder gefüllt hat.

Es gibt noch viel mehr, was wir Euch über den Titel erzählen könnten, nur soviel sei an dieser Stelle aber schon mal gesagt: “John Woo’s Stranglehold” macht Mordsgaudi und sieht obendrein auch noch umwerfend aus. Schaltet heute also unbedingt ein, wenn wir in der Haut Inspektor Tequilas auf Ganovenjagd gehen.

Weitere Themen: Midway Games

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz