Super Smash Bros Macher Sakurai empfindet viele Storys als “lästig”

Schlechte Geschichten gibt es in Videospielen oft genug. Auch Super Smash Bros. und Kirby Erfinder Masahiro Sakurai empfindet viele Storys als weniger schön.

Super Smash Bros Macher Sakurai empfindet viele Storys als “lästig”

In der neuen Ausgabe der Famitsu (via Polygon) machte Sakurai seine Meinung zu Storys in Spielen klar – häufig sind diese unnötig und verringern den Spielspaß.

“Die Geschichten in Videospielen empfinde ich ehrlich gesagt oft als ziemlich lästig. Zum Beispiel Spiele, bei denen das Intro Ewigkeiten dauert”, so Sakurai. “Ich will einfach nur das Spiel genießen und ich glaube, ich bin einfach intolerant gegenüber Elementen, die Spaß blockieren. Ich kann eine Story in jedem anderen Medium genießen, ich will einfach das Spiel spielen.”

“In RPGs zum Beispiel stirbt ein Charakter, den man das ganze Spiel über aufgezogen hat, wegen der Story. Vom Standpunkt eines Gamers aus ist es schrecklich: Es ist komplett unverständlich.”

Bei Kid Icarus Uprising hat Sakurai deshalb das gesamte Script selbst geschrieben, um die Story an das Spiel und dessen Features anzupassen.

“Es war wichtig, dass die Story und das Spiel gleich waren und man einfach für Feintuning sorgen konnte. Die Story eines Spiels muss definitiv mit dem Inhalt und dem Gameplay abgestimmt sein.”

Folge uns auf Facebook, Twitter oder Youtube. So bist du immer auf dem neuesten Stand.

Weitere Themen: Nintendo

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz