Kingdoms of Amalur: Entwickler steckt in finanziellen Schwierigkeiten

Maurice Urban

Gerade erst veröffentlichten die 38 Studios ihr erstes Spiel, da scheint die Zukunft der Spieleschmiede schon wieder auf der Kippe zu stehen. Angeblich befindet sich das Studio nämlich in finanziellen Schwierigkeiten.

Kingdoms of Amalur: Entwickler steckt in finanziellen Schwierigkeiten

Die Regierung von Rhode Island hatte das vom Ex-Baseball Profi Curt Schilling gegründete Studio im Jahr 2011 mit einem Kredit von 75 Millionen Dollar zum Umzug in den kleinsten US-Bundesstaat überzeugt. Im Gegenzug sollten rund 450 Arbeitsplätze geschafft werden. Aufgrund dessen hat man natürlich besonderes Interesse an einem Verbleib der 38 Studios.

Nach der Veröffentlichung von Kingdoms of Amalur: Reckoning im Februar sollen sich die finanziellen Probleme des Entwicklers verschärft haben, die Regierung von Rhode Island versucht nun, das Unternehmen vor der Insolvenz zu bewahren.

Quelle: NBC10
Via: VG247

Weitere Themen: Kingdoms of Amalur - Reckoning , Electronic Arts

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz