Coraline

2009 – Laika

Kommen wir zum Schluss zu einem wahren Geheimtipp, der aber, entgegen unserer Überschrift, nicht so wirklich für Kinder geeignet ist: Coraline ist ein Mix aus Stop-Motion und Computeranimation und entstand unter der Leitung von Regisseur und Drehbuchautor Henry Selick, der bereits mit Nightmare Before Christmas Erfolg feiern konnte. Die Geschichte basiert dabei auf dem gleichnamigen Roman von Neil Gaiman und handelt von der 10-jährigen Coraline, die mit ihren Eltern die Großstadt verlässt und auf’s Land zieht. Sie verliert völlig den Kontakt zur ihren Freunden und langweilt sich in ihrem neuen Zuhause zu Tode, ihre arbeitswütigen Eltern kümmern sich kaum um sie. Eines Nachts folgt Coraline einer kleinen Maus und entdeckt dabei eine Geheimtür, die sie in eine Parallelwelt führt, in der sie auf ihre “andere” Mutter und ihren “anderen” Vater trifft, die sich sehr um sie kümmern und viel liebevoller und “cooler” erscheinen. Allerdings haben ihre “anderen” Eltern anstatt Augen Knöpfe und verlangen von Coraline, dass sie sich ebenfalls Knopfaugen annähen lässt, damit sie für immer in dieser Welt bleiben kann. Von da an erscheint ihr diese nicht mehr so toll und sie möchte gar in die echte Welt zurück und diese auch nicht mehr verlassen. Doch Coralines “andere” Mutter sieht das überhaupt nicht gerne, denn diese verfolgt noch ein ganz anderes Ziel.

Coraline sieht wunderschön aus und erzählt eine tolle Geschichte, die jedoch nicht wirklich für Kinder geeignet ist. Zwar ist der Film in Deutschland von der FSK ab 6 Jahren freigegeben, meiner Meinung nach wäre eine Freigabe ab 12 Jahren aber wesentlich besser gewesen, da kleine Kinder sich hier viel zu sehr gruseln werden. Coraline ist nämlich eher ein Horrofilm, als eine lustige Komödie, der von Minute zu Minute düsterer und zugleich aber auch absurder wird. Leider musste er sich bei den Oscars gegen Oben als “Bester Animationsfilm” geschlagen geben, denn obwohl ich Pixar sehr mag, wäre Coraline für mich der berechtigte Sieger gewesen – zumal Oben letztendlich auch eine ziemliche Enttäuschung war, trotz seines großen Unterhaltungswertes.

Wenn euch nun noch weitere gute Animationsfilme einfallen, die nicht von Pixar sind, dann postet diese doch in die Comments!

Neue Artikel von GIGA GAMES