Ex-League of Legends Team Chef im globalen Hackernetz verstrickt

von

Der Kopf der großen russischen eSports Organisation Moscow 5, Dmitry ‘ddd1ms’ Smilianets – unter anderem mit Teams in Counter-Strike, Dota 2 und League of Legends- wird angelastet in Verbindung eines Hackernetzwerkes zu stehen, welche sich an 160 Millionen Kreditkarten Nummern bereichert und mehrere Millionen Dollar gestohlen haben.

Ca. ein Jahr ist es her, seitdem berichtet wurde, dass Smilianets in einer weltweiten Operation der ‘cyber-crime’- Abteilung des FBI’s festgenommen wurde. Nun haben US-Behörden bestätigt: Zusammen mit 5 russischen und ukrainischen Kollegen leitete Smilianets ein durchgeklügeltes Hackernetz.

Dmitry ‘ddd1ms' Smilianets

US Anwalt Paul Fishman beschrieb den Fall als den größten Hackerkomplott und Kreditkartenbetrug, der je in den Vereinigten Staaten stattgefunden hat. Smilianets war für den Verkauf von Informationen zuständig und mittels SQL-Injections konnte die Gruppe in die Systeme großer Unternehmen eindringen und dort Malware installieren.

Der Anklageschrift zu Folge soll der Betrug spätestens im August 2005 angefangen haben und lief mindestens bis Juli 2012.

Die Teams von Moscow 5 wurden nach der Verhaftung aufgelöst. Manager Konstantin ‘groove' Pikiner verkündete, dass die eSports Organisation schließt. Moscow 5's LoL Team jedoch wurde schnell unter Pikiners Führung mit den Namen ‘Gambit Gaming’ neugegründet.

Quelle:

pcgamesn

vg247


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz