Mit Free-to-Play-Titeln lässt sich massig Geld verdienen, so viel ist sicher. In 2013 setzte Riot Games mit ihrem MOBA League of Legends beispielsweise ganze 624 Millionen US-Dollar um  – und damit ist der Titel noch nicht einmal das erfolgreichste Gratis-Spiel. 

League of Legends: 624 Millionen US-Dollar in 2013 umgesetzt

An der Spitze der Einnahmen-Charts lässt sich der Ego-Shooter CrossFire finden, der besonders in Südkorea beliebt ist. Dieser Titel konnte im letzten Jahr sogar 957 Millionen US-Dollar an Einnahmen verbuchen.

In der Auflistung des auf Free-to-Play-Spiele spezialisierten Forschungsunternehmens SuperData landet das MMO-Prügelspiel Dungeon Fighter Online mit 426 Millionen US-Dollar auf Platz 3 und die Panzer-Simulation World of Tanks mit 372 Millionen US-Dollar auf Platz 4. Auf den Plätzen 7 und 8 finden sich mit World of Warcraft und Star Wars: The Old Republic zwei Titel wieder, die zwar den Großteil ihrer Einnahmen durch ein Abo-Modell verdienten oder noch verdienen, doch sich allein durch die Einnahmen via zusätzlicher Mikrotransaktionen platzieren konnten.

League Of Legends Cinematic A Twist Of Fate
5.607 Aufrufe
Zuletzt verteidigte Marc Merill von LoL-Macher Riot Games das Free-to-Play-Modell gegen die Kritik, die Betreiber solcher Spiele seien gierig.

Quelle: SuperData

* gesponsorter Link