League of Legends: Entwickler pöbelt, wird entlassen und entschuldigt sich jetzt

Michael Sonntag

Weil ein League of Legends-Entwickler einen Twitch-Streamer via Discord schlimm beleidigt hat, wurde dieser prompt vom Entwickler Riot Games gefeuert. Nun hat er Stellung zu dem Vorfall genommen – und sich für sein Verhalten entschuldigt.

Der League of Legends-Entwickler Aaron „RiotSanjuro“ Rutledge hat in der vergangenen Woche für einen Eklat gesorgt. In einem öffenlichen Chat beschimpfte er grundlos den Streamer Tyler1: „Ehrlich gesagt, das ist ok. Der wird bald an einer Überdosis Kokain oder an Hodenkrebs von den ganzen Steroiden sterben und dann ist alles super.

Die Community reagierte schockiert auf den Vorfall. Riot Games sah sich daher dazu gezwungen, dem Entwickler das Arbeitsverhältnis sofort zu kündigen. Der auch als „RiotSanjuro“ bekannte Entwickler arbeitete seit 2013 für das Spielstudio. Im „Experience Design Team“ war er für das Loot-System, den neuen Client und die Championauswahl verantwortlich.

Wusstest du, dass es zu League of Legends ein Brettspiel gibt? 

1.595
Mechs vs. Minions – Das Brettspiel zu League of Legends

Viel gelassener reagierte da der angegriffene Spieler, der in der Vergangenheit immer wieder für sein negatives Spielverhalten Aufregung erregte. So wurden bereits 20 seiner Accounts gebannt. Zusätzlich erhielt er ein Streaming-Verbot. Das gehört Tyler1 laut eigener Aussage jedoch der Vergangenheit an. Mittlerweile hat er auf Twitch über 788.000 Follower und gehört damit zu den größten Streamern auf dieser Plattform.

So reagierte Tyler1 auf Twitter eher nüchtern auf die Beleidigungen. „Es nervt, dass manche Leute noch immer einen großen Groll gegen den alten Tyler1 hegen und sich weigern, zu akzeptieren, dass ich mich geändert habe. Vor diesem Hintergrund möchte ich sagen, dass ich nichts gegen diesen Typ habe. So ist das Leben!

Auch der entlassene Ex-Mitarbeiter von Riot Games hat sich nun zu dem Vorfall geäußert. In einem Interview mit Glixel ging er auf die persönlichen Hintergründe ein. Er leide unter Alkoholproblemen und sei nun deshalb auch in Behandlung.

Auch YouTuber lösen immer wieder Skandale aus:

Das waren die bisher größten YouTube-Skandale

Abschließend sagte er:„Das Trinken war keine Entschuldigung für mein Verhalten und ich habe die Kündigung verdient. Ich habe das Vertrauen von Riot, dem besten Arbeitgeber den ich je hatte, aus purer Dummheit verletzt. Es gibt keine Entschuldigung für derartiges Verhalten von Spielern oder Entwicklern. Ich habe euch alle enttäuscht und ich hoffe, dass ich es eines Tages wiedergutmachen kann.

Mitbegründer Marc Merrill antwortete ihm im Namen des gesamten Studios auf Twitter: „Wir wünschen dir alles Gute, Aaron.

League of Legends erschien erstmals am 27. Oktober 2009 für den PC. Wie stehst du zu der gesamten Situation? Findest du Riots Reaktion übertrieben oder gerechtfertigt? Sag uns deine Meinung!

Neue Artikel von GIGA GAMES