Left 4 Dead 2 - Boykott-Gründer werfen das Handtuch

Leserbeitrag
17

Die beiden Steamuser ”Walking_Target” und ”Agent of Chaos” starteten vor einiger Zeit einen Boykottaufruf, der Valves Preispolitik für den Left 4 Dead Nachfolger kritisieren sollte. Fans des ersten Teils waren entsetzt darüber, sich nach gerade mal einem Jahr wieder ein neues Spiel holen zu müssen. Zudem fürchteten sie um fehlenden Support des Vorgängers. Es wurden auch viele Unterschriften gesammelt, jedoch reagiert der Entwickler nun selber auf das Problem.
Denn Valve lud die beiden Boykott-Gründer zu sich nach Seattle ein, um sich selber ein Bild von dem Spiel zu machen. Scheinbar ging Valves Plan voll auf: Beide User waren begeistert, und entschieden sich sogar dazu, das fertige Spiel zu kaufen.
Fehlender Support von Left 4 Dead 1 soll nicht zu befürchten sein, da man wohl bald noch ein 4 vs. 4 Matchmaking integrieren möchte, sowie weitere Bugfixes und Neuerungen durchführt.
Walking Target ist zufrieden damit:

»Ich hoffe sie bieten diese Unterstützung, so dass ich losziehen und mir left 4 Dead 2 holen kann«

Allerdings gibt es nun heftige Kritik von anderen Mitgliedern des Boykotts. Diese werfen dem Entwickler Valve Bestechungsversuche vor.
Wie beliebt das Spiel dann am Ende ist, wird sich am 17. November auf dem PC und der Xbox 360 zeigen.

Weitere Themen: Left 4 Dead 2 Demo, Valve

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz