Legends of Pegasus


Beschreibung

Legends of Pegasus ist ein sogenanntes 4X-Weltraumstrategiepiel. Die vier „X“ stehen dabei für „explore, expand, exploit, exterminate“ – Erkunden, Expandieren, Ausbeuten, Auslöschen. Um diese vier Aufgaben zu erfüllen, stehen euch drei sehr unterschiedliche Rassen zur Verfügung. Die Menschen, die außerordischen Xor und ein noch nicht enthülltes Roboter-Volk. Die Fraktionen unterscheiden sich nicht nur optisch sehr deutlich voneinander, sondern spielen sich auch unterschiedlich. So haben die flachen Raumschiffe der Menschen etwa ganz andere Schwachpunkte, als die eher rundlichen Einheiten der Xor.

Während ihr die Kämpfe in Echtzeit bestreitet, ist der Rest des Spiels auf Rundenstrategie ausglegt. So kolonisiert ihr dann neue Planeten, errichtet Gebäude und schickt eure Einheiten durch die Galaxie. Deren Größe könnt ihr im freien Spiel übrigens selbst einstellen, wodurch ihr selbst Einfluss darauf habt, wie lange ihr euch mit Legends of Pegasus beschäftigen wollt. Nicht jeder Planet kann jedoch einfach so von euch bebaut werden: Oft ist es zunächst nötig, den Planeten per Terraforming bewohnbar zu machen. Dann verändert sich etwa eine unwirtliche Wüstenwelt in Echtzeit zu einem Erd-ähnlichen Paradies.

Durchaus unüblich für das Genre: NovaCore spendiert seinem Titel eine ausführliche Kampagne, in der eine epische Geschichte erzählt werden soll. Eure Einheiten nehmt ihr dabei wie in Company of Heroes in die jeweils nächste Missionen mit und steigen mit der Zeit im Level auf.

Habt ihr die Kampagne beendet steht jedoch, wie im Genre üblich, das freie Spiel und der Mehrspielermodus im Fokus. Startet ihr ein Spiel könnt ihr eure gewählte Rasse mit insgesamt 21 Fertigkeitspunkten auch direkt an euren eigenen Spielstil anpassen. So hat jedes Volk unterschiedliche Fraktionseinstellungen wie Diplomatie und Bergbau auf Seiten der Menschen, in die ihr die Punkte investieren könnt. Stattdessen könnt ihr sie jedoch auch die Spezialfähigkeiten stecken, mit denen ihr etwa den Nebel des Krieges aufheben und die gesamte Karte sichtbar machen könnt. So könnt ihr nicht nur die einzelnen Einheiten, sondern auch die Völker insgesamt stark individualisieren.

Mit Legends of Pegasus schicken Novacore und Kalypso einen überraschend starken Wettbeweber gegen das demnächst erscheinende Sins of a Solar Empire-Addon ins Rennen. Dank etlicher Individualisierungsmöglichkeiten bei den Einheiten und den Völkern und einer vielversprechenden Kampagne, kann sich Novacores Debütprojekt von seiner Konkurrenz abheben. Ob sich das auch in den Verkaufszahlen bemerkbar machen wird, werden wir im 2. Quartal 2012 erleben. Dann erscheint Legends of Pegasus für den PC.

von

Kommentare
Anzeige
GIGA Marktplatz