Obsidian Entertainment - Entwickler kritisiert konventionelle RPG-Mechaniken

Jonas Wekenborg

Anlässlich der GDC gab J.E. Sawyer von Obsidian Entertainment ein Interview und erklärte dabei, warum schlechtes Spieldesign in Rollenspielen unweigerlich zu degenerativem Spielverhalten führe.

Obsidian Entertainment - Entwickler kritisiert konventionelle RPG-Mechaniken

Nimmt man ein Rollenspiel, kann man auch eigentlich jedes andere Rollenspiel nehmen. Im Grunde ist jedes Rollenspiel gleich, nicht was die Geschichte angeht, nein, auch das Setting muss sich nicht gleichen, dennoch macht die Spieleindustrie fortwährend dieselben Fehler. So sieht das zumindest Project Director Sawyer von Obsidian Entertainment.

Während der Game Developers Conference, die zeitgleich mit der gamescom in Köln stattfand, sagte er, dass die Spielmechanik traditioneller Rollenspiele sich negativ auf das Spielverhalten auswirken würde. Dabei handle es sich um einen allgegenwärtigen Fehler, den die Rollenspiel-Schöpfer immer aufs Neue wiederholen würden.

Was fehlt, sind etablierte Spielmechaniken aus anderen Genres zu integrieren, die Rollenspiele aus ihrem altgewohnten Trott ein bisschen herausholten und den heutigen Ansprüchen anpassten. So wären Zufallsbegegnungen in Spielen zum Beispiel bislang nicht sonderlich fordernd, da die Spieler diese durch Neuladen umgehen könnten. “Das resultiert in degenerativem Spielverhalten”, so Sawyer. “Der Spieler soll im Spielverlauf nicht bestraft werden, weil ein bestimmtes Ereignis für Schwierigkeiten sorgt, sondern weil er merkt, dass er einen Fehler gemacht hat.”

Auch bemängelt der Entwickler den inkonsequenten Umgang mit den Statistiken von Items. “Wie hoch wäre die Chance, dass ein Unterschied von fünf Prozent dafür sorgt, dass ich einen Gegner mit einem Schlag weniger erledigen kann?”

Solche Statistiken, so Sawyer, wären der Hauptbestandteil von Rollenspielen, wären aber in den meisten Spielen nicht wirklich greifbar. Als positives Gegenbeispiel zählt Sawyer hingegen “Mass Effect 2” auf, wo die Fähigkeiten des Spielers wie in einem Shooter deutlich im Vordergrund stünden.

Ich weiß, wir nerven, aber folgt ihr uns schon auf Twitter?

Weitere Themen: Rollenspiel, BioWare

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz