Mass Effect 3

Des Sci-Fi-Epos dritter Teil: Commander Shepard hat seine schlagkräftige Crew beisammen und steht nun vor dem finalen Kampf gegen die intelligenten Maschinen der Reaper. Bei den „Spike TV Video Game Awards 2010″ hat BioWare endlich „Mass Effect 3″ angekündigt und gleich einen ersten Trailer hinterhergeschoben. In dem sehen wir nicht nur unseren Helden, sondern auch das Ausmaß der neuen Bedrohung.

London, die Ruinen des Big Ben, ein einzelner verletzter Soldat hat sich in dem Geschichts trächtigen Turm verschanzt und nimmt entfernte Geth auf’s Korn. Er spricht von einem koordinierten Überraschungsangriff der Invasoren, davon, dass alles jetzt von Shepard abhängt. Derweil sehen wir Shepard an Bord eines Raumschiffs und die vom Krieg geschundene Erde im Hintergrund. Der Heimatplanet der Menschen steht kurz vor dem Aus.

Ob diese Szenen aus dem Anfang des Spiels stammen, oder gar ein Ereignis aus der Mitte wiederspiegeln, wissen wir nicht. Wir wissen aber, dass Commander Shepard im Lauf von „Mass Effect 2″ die Crew der Normandie zusammengestellt hat, um für den Kampf gegen die ominösen Reaper gewappnet zu sein. Das heißt jedoch nicht, dass wir keine neuen Charaktere und Gruppenmitglieder im dritten und letzten Teil von BioWares Rollenspiel-Reihe treffen werden – vielleicht ist sogar der namenlose Soldat im Trailer einer von ihnen. Weitere Informationen gibt es zu „Mass Effect 3″ bisher nicht, wir können aber davon ausgehen, erneut unseren Charakter aus dem Vorgänger übernehmen zu können und die Auswirkungen unserer Entscheidungen zu beobachten.

„Mass Effect 3″ erschien im März 2012 für PC, Xbox360 und PS3. Am 30. November folgte die Wii U Version.

Mass Effect 3 Omega DLC

Folge uns auf Facebook, Twitter oder Youtube. So bist du immer auf dem neuesten Stand.
von

Weitere Themen: BioWare

Mass Effect 3 Download auf deinem Blog verlinken!

Mass Effect 3 downloaden
Füge den HTML-Code in deinen Blog oder deine Webseite ein:

Alle Artikel zu Mass Effect 3
In der Mass Effect 3 Demo erhaltet ihr einen Einblick in das neue Abenteuer von Shepard und könnt in den Abschluss der Trilogie hineinschnuppern.

Inhaltsverzeichnis

  1. 19.09.2007
    Mass Effect: Demo, Downloadcontent und ganze Trilogie?
  2. 19.01.2009
    Mass Effect – Nachfolger auch für PS3?
  3. 23.01.2009
    Mass Effect – Kein Release für PlayStation 3
  4. 21.01.2010
    Mass Effect 3 – Das Ende ist noch nicht in Sicht
  5. 21.01.2010
    Mass Effect – Nach dem Ende der Mass Effect-Trilogie erwartet uns mehr
  6. 16.03.2010
    BioWare – Mass Effect 3 mehr RPG
  7. 27.05.2010
    Mass Effect – Film bestätigt !!!
  8. 31.05.2010
    Mass Effect 3 – mit Multiplayer?
  9. 27.05.2010
    Mass Effect – Film bestätigt !!!
  10. 17.12.2010
    Mass Effect 3 – Es wird keinen Multiplayer geben
  11. 02.01.2011
    Mass Effect 3 – Kommt frühestens Ende 2011
  12. 03.01.2011
    Mass Effect 2 – Cerberus Network wird abgeschaltet + neuer DLC
  13. 03.01.2011
    Mass Effect 2 – Cerberus News eingestellt, dafür neuer DLC
  14. 07.01.2011
    Mass Effect 3 – Angeblich schon fertig und spielbar
  15. 13.01.2011
    Mass Effect 3 – Großes Missverständnis: Multiplayer und Koop kommen doch!
  16. 26.01.2011
    Mass Effect 2 – Böser Bug löscht PlayStation 3-Spielstände
  17. 05.03.2011
    Mass Effect 2 – Flyer in Dragon Age 2-Packung kündigt letzten DLC an
  18. 18.03.2011
    Mass Effect 2 – DLC Die Ankunft kommt noch im März
  19. 04.04.2011
    Mass Effect 3 – Releasetermin und alte Bekannte aufgetaucht
  20. 08.04.2011
    Mass Effect 3 – Neue Details zu Story und Gameplay
  21. 11.04.2011
    Mass Effect 3 – MMO im Mass-Effect-Universum?
  22. 04.05.2011
    Mass Effect 3 – Kommt doch nicht 2011
  23. 12.05.2011
    Mass Effect 3 – Team wird kleiner, aber intimer
  24. 16.05.2011
    Mass Effect 3 – Keine neuen Liebesbeziehungen
  25. 18.05.2011
    Mass Effect 3 – Wenige Nebenquests führen zu schlechterem Ende
  26. 06.06.2011
    Mass Effect 3 – E3: Sheppard kommt mit Kinect-Sprachsteuerung
  27. 09.06.2011
    Mass Effect 3 – Live-Action-E3-Trailer: Fall of Earth
  28. 11.06.2011
    Mass Effect 3 – Kinect Support soll Zielgruppe erweitern
  29. 16.06.2011
    Mass Effect 3 – FemShep bekommt einen eigenen Trailer
  30. 01.07.2011
    Mass Effect 3 – BioWare verspricht alte Fehler nicht zu wiederholen
  31. 07.07.2011
    Mass Effect – Film wird auf der Comic Con gezeigt
  32. 25.07.2011
    Mass Effect 3 – Stimmt ab für eure Lieblings Fem-Shepard
  33. 03.10.2011
    Mass Effect 3 – Händler listet Online Multiplayer Pass
  34. 04.10.2011
    Mass Effect 3 – Neue Gerüchte um Multiplayer
  35. 10.10.2011
    Mass Effect 3 – Multiplayer bestätigt
  36. 21.10.2011
    Mass Effect 3 – Demo kommt im Januar
  37. 07.11.2011
    Mass Effect 3 – Umfangreiches Gameplay-Material aufgetaucht
  38. 09.11.2011
    Mass Effect 3 – Online-Aktivierung wird benötigt, kein lokaler Koop-Modus
  39. 17.11.2011
    Mass Effect 3 – Multiplayer war schon seit Teil 1 im Gespräch
  40. 28.11.2011
    Mass Effect – Film basiert auf Teil 1 der Spielreihe
  41. 11.12.2011
    Mass Effect 3 – Angriff der Reaper im VGA Trailer
  42. 05.01.2012
    Mass Effect 3 – Vorbestellerbonus bekannt gegeben
  43. 18.01.2012
    Mass Effect 3: Demo-Termin steht fest
  44. 19.01.2012
    Mass Effect 3: Systemanforderungen der PC-Demo
  45. 21.01.2012
    Mass Effect 3: Erstes Gameplay-Material vom Mars
  46. 24.01.2012
    Mass Effect 3: Freundlicher zu Neueinsteigern
  47. 29.01.2012
    Mass Effect 3: Die Multiplayer-Klassen im neuen Trailer
  48. 31.01.2012
    Mass Effect 3: Der Voice-Cast im Video
  49. 03.02.2012
    Mass Effect 3: Demo schenkt euch Xbox Live Gold
  50. 07.02.2012
    Mass Effect 3: Shooter- und RPG-Elemente besser ausbalanciert
  51. 11.02.2012
    Mass Effect 3: FemShep bekommt ihren eigenen Trailer
  52. 13.02.2012
    Mass Effect 3: Gold-Status erreicht und Demo im Anmarsch
  53. 14.02.2012
    Mass Effect 3: Demo erschienen
  54. 16.02.2012
    Mass Effect 3: PC-Version unterstützt kein Gamepad
  55. 17.02.2012
    GIGA Gameplay – Mass Effect 3 – Die Story
  56. 20.02.2012
    Mass Effect 3: Neuer Cinematic Trailer veröffentlicht
  57. 22.02.2012
    Mass Effect 3: Erster DLC erscheint pünktlich zum Launch
  58. 27.02.2012
    Mass Effect 3: Vorbestellungen über dem Niveau des Vorgängers
  59. 29.02.2012
    Mass Effect 3: Alle Zusatzinhalte für eine Stange Geld
  60. 02.03.2012
    Mass Effect 3: Große Änderungen am Rufsystem
  61. 02.03.2012
    Mass Effect 3: Launch-Trailer veröffentlicht
  62. 04.03.2012
    Mass Effect 3: Bioware legte großen Wert auf Fan-Feedback
  63. 06.03.2012
    Mass Effect 3: ME2 Savegames von der Cloud nicht kompatibel
  64. 09.03.2012
    Mass Effect 3: Shepard, wir haben ein Problem auf der PS3
  65. 09.03.2012
    Mass Effect 3: EA verschifft 3,5 Millionen Einheiten
  66. 12.03.2012
    Mass Effect 3 LIVE Gameplay Aufzeichnung
  67. 12.03.2012
    Mass Effect 3: Day One DLC – BioWare am Pranger
  68. 14.03.2012
    Mass Effect 3 Test: Shepard lässt’s wieder scheppern
  69. 16.03.2012
    Mass Effect 3: Alternatives Ende veröffentlicht
  70. 20.03.2012
    Mass Effect 3: Wie man ME-News definiert
  71. 21.03.2012
    Mass Effect 3: Bioware gibt nach – Ende wird überarbeitet
  72. 22.03.2012
    Final Fantasy XIII-2: Mass Effect 3-DLC incoming
  73. 05.04.2012
    Mass Effect 3: Shepard hat noch keine neuen Dialogzeilen aufgenommen
  74. 05.04.2012
    Mass Effect 3: BioWare kündigt Extended Cut an, Ende wird ausgebaut
  75. 07.04.2012
    Mass Effect 3: Resurgence Pack kommt am 10. April
  76. 14.04.2012
    Mass Effect 3: 1,3 Millionen Mal in den USA verkauft
  77. 17.04.2012
    Mass Effect Infiltrator: Neues Update mit Turianer-Missionen
  78. 05.06.2012
    Mass Effect 3: Kommt als Wii U Launch-Titel
  79. 22.06.2012
    Mass Effect 3: Extended Cut kommt am 26. Juni
  80. 25.06.2012
    Mass Effect 3: Extended Cut wird nicht jeden zufriedenstellen
  81. 17.07.2012
    Mass Effect 3: Wii U Version kommt mit dem Extended Cut
  82. 26.09.2012
    Mass Effect: Trilogy Compilation erscheint im November
  83. 01.10.2012
    Mass Effect Trilogy: Infos zu den enthaltenen DLCs
  84. 05.10.2012
    Mass Effect 3: Die Kollektoren kehren zurück
  85. 07.10.2012
    GIGA Giftschrank: Der Sondermüll der Spielegeschichte
  86. 09.10.2012
    Mass Effect 3: Vergeltung-DLC ab sofort verfügbar
  87. 12.10.2012
    Mass Effect 3: Bisher größter DLC kommt Ende November
  88. 25.10.2012
    Mass Effect: Film bekommt neuen Drehbuchautor
  89. 26.10.2012
    Mass Effect 3: Sneak Peek zum Anime-Prequel
  90. 06.11.2012
    Mass Effect 3: Wii U Version kommt mit Comic
  91. 08.11.2012
    Mass Effect 3: Neue Screenshots zum Omega DLC
  92. 09.11.2012
    radio giga #86 – Mass Effect 3: Omega DLC, Curiosity und Square Enix
  93. 19.11.2012
    Mass Effect 3: Omega DLC kommt nicht für die Wii U
  94. 26.11.2012
    Mass Effect 3: Launch Trailer zum Omega DLC
  95. 31.12.2012
    Mass Effect: Neuer Trailer zum Paragon Lost Anime
  96. 29.01.2013
    Mass Effect 3: Bioware teast neuen DLC
  97. 01.02.2013
    Mass Effect 3: Erste Infos zum Reckoning DLC aufgetaucht
  98. 21.02.2013
    Mass Effect 3: Singleplayer-DLC “Citadel” bildet den Abschluss der Trilogie
  99. 22.02.2013
    PS Plus: Mass Effect 3, Metal Gear Solid HD als Download im März
  100. 26.02.2013
    Mass Effect 3: Trailer zum Reckoning Multiplayer Pack
  101. 02.03.2013
    Frostbite 3: Wird auch von Dragon Age 3 und Mass Effect 4 genutzt
  102. 05.03.2013
    Mass Effect 3: Citadel DLC im Launch Trailer
  103. 08.03.2013
    Mass Effect 3: Bioware veröffentlicht Multiplayer-Infografik zum Geburstag
  104. 12.03.2013
    Mass Effect 3: Citadel Soundtrack kostenlos herunterladen

Mass Effect: Demo, Downloadcontent und ganze Trilogie?

(Katrin) Die Vorfreude auf Mass Effect ist groß. Da wundert es nicht, dass die Entwickler mit dem Gedanken spielen, vor dem Release auch eine Demo auf dem Marktplatz zu veröffentlichen und sogar eine ganze Trilogie auf dem Xbox 360-exklusivem Titel aufbauen wollen. Weiterhin dürfen die zukünftigen Besitzer des Titels sich auf jede Menge Downloadcontent freuen.

Im Interview gegenüber den Kollegen von Computer And Videogames plauderte BioWares Präsident Dr. Greg Zeschuk ein wenig aus dem Nähkästchen. Pläne für zusätzliche Inhalte gäbe es definitiv. Um was es sich dabei handelt, wird aber wohl erst zum Launch des Titels bekannt gegeben. Dass es sich nur um kleine Gadgets handeln werden würde, muss nicht befürchtet werden: “Uns geht es um den Wert und um einen fairen Handel. Wenn Ihr uns etwas bezahlt, dann wollen wir, dass Ihr dafür auch etwas sehr cooles bekommt”, so Zeschuk.

Auf die Frage, ob es eine Demo vor dem Release geben wird, antwortete BioWares Präsident, dass zu diesem Zeitpunkt noch über eine mögliche Form der Anspielversion nachgedacht wird. Es sei immer schwierig eine Demo und die Endversion gleichzeitig fertigzustellen, wobei den Entwicklern auch die Zeit davon rennen würde. Dennoch scheint eine Veröffentlichung sehr wahrscheinlich.

Definitiv hingegen ist das Erscheinen einer ganzen Trilogie auf Microsofts Konsole, die bereits 2005 erstmals angekündigt wurde. Ob dies auch zukünftige Exklusivität für die Xbox 360 bedeutet, wollte Zeschuk aber nicht kommentieren.

Das Action-Rollenspiel “Mass Effect” erscheint am 21. November.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect – Nachfolger auch für PS3?

Das Spiel ”Mass Effect”, welches als Trilogie geplant ist, war ursprünglich nur für die Xbox 360 gedacht, mittlerweile gibt es den ersten Teil neben der 360 auch für den PC.
Nun machen sich Gerüchte breit, ob Teil 2 und Teil 3 der Reihe für die PlayStation 3 erscheinen wird.

Dies soll eine Electronic Arts nahe Quelle herausgefunden haben. Desweiteren soll der erste Teil von ”Mass Effect” mitte des Jahres für die PS3 in den USA erscheinen. Auf der ”Game Developers Conference” am 23. März 2009, soll es eine offizielle Ankündigung von EA geben.

Bis jetzt gibt es aber keine Bestätigung von Electronic Arts.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect – Kein Release für PlayStation 3

Alle die sich auf Mass Effect für ihre PlayStation 3 gefreut hatten, die werden jetzt enttäuscht sein. Im Vorfeld gab es immer wieder Gerüchte über eine Umsetzung. Publisher EA gab aber jetzt bekannt, das es keine Umsetzung zum Sci-Fi-Rollenspiel für SONY´s Konsole geben wird.
Zitat:

”The rumour regarding Mass Effect being developed for PS3 is inaccurate,” said the rep. “Hope that helps.”

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3 – Das Ende ist noch nicht in Sicht

Ursprünglich war Mass Effect genau wie God of War als Trilogie ausgelgt.Nachdem die Entwickler von God of War 3 bestätigt haben,dass die Reihe fortgestzt wird,haben nun auch die Entwickler von Mass Effect gesagt das die Reihe weiter geführt werden soll.

BioWare`s Greg Zeschuk sagte folgendes: ”Wir werden es weiter für Sachen verwenden und wir werden weitere Spiele darin machen. Glaubt mir, wir haben noch eine Menge Arbeit in nächster Zeit vor uns, während wir Mass Effect 3 entwickeln. Macht euch keine Sorgen, wenn ihr Mass Effect liebt. Auch in Zukunft wird es mehr Mass Effect geben.” Eventuell wird es also auch hier ein Spin-Off geben.

Ertsmal aber wird Mass Effect 2 am 28 Januar 2010 für Xbox 360 und für den Pc erscheinen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect – Nach dem Ende der Mass Effect-Trilogie erwartet uns mehr

Noch in dieser Konsolen-Generation soll die ”Mass Effect”-Trilogie mit dem dritten Teil ihr Ende auf der Xbox 360 finden, aber laut Greg Zeschuk bedeutet dies nicht auch gleichzeitig das Ende der Marke.

Obwohl die Trilogie mit ”Mass Effect 3” abgeschlossen wird, verriet Greg Zeschuk von BioWare, dass es in der Zukunft weitere Spiele aus dem ”Mass Effect”-Universum geben wird. Höchstwahrscheinlich dann auf die nächste Konsolen-Generation – also auf den Nachfolger der Xbox 360 – ausgelegt. Konkrete Details wurden zum momentanen Zeitpunkt natürlich noch nicht genannt.

”Glaubt mir, wir haben noch eine Menge Arbeit in nächster Zeit vor uns, während wir Mass Effect 3 entwickeln. Macht euch keine Sorgen, wenn ihr Mass Effect liebt. Auch in Zukunft wird es mehr Mass Effect geben”, bestätigte Zeschuk gegenüber Kotaku.

Außerdem wurde von ihm angemerkt, dass der Speicherstand-Import auch im dritten Teil verfügbar sein soll und somit die Entscheidungen von ”Mass Effect 2” erneut im Nachfolger Auswirkungen haben werden. Mehr ist zu diesem Teil, welcher sich gerade in der Planungsphase befindet, nicht bekannt.

Zum Inhaltsverzeichnis

BioWare – Mass Effect 3 mehr RPG

Wie man bei uns sehen konnte, waren mit dem Charaktereditor von Mass Effect 2 lustige Dinge möglich. Doch neben dieser Neuerung, setzte man im zweiten Teil der Serie verstärkt auf Actionaspekte. Christina Noman von BioWare kündigte jetzt an, dass man sich im dritten Teil wieder verstärkt auf den Rollenspielaspekt des Weltraumabenteuers konzentrieren möchte. Außerdem verspracht sie allen Hassern des Minispiels “Planeten scannen” Linderung. Man sei sich bewusst, dass dieses Minispiel bei den Gamern schlecht ankam und wolle es im den letzten Teil der Trilogie nicht wieder zur Anwendung kommen lassen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect – Film bestätigt !!!

Nachdem man letztens noch über einen Film zu Biowares Rollenspiel Kracher MASS EFFECT spekuliert hat, dürfen Fans jetzt aufatmen. Denn Bioware hat jetzt bekannt gegeben das die Legendary Pictures Studios den Film drehen werden, diese haben bereits 300 , Hangover oder The Dark Knight gedreht was ja schon mal auf einen Hochwertigen Film schließen lässt.

Und die Fans haben auch Mitspracherecht. Denn im Forum können Sie ab jetzt Vorschläge machen , wer Commander Shepard spielen soll und werden auch auf dem laufenden gehalten was Neuigkeiten anbelangt.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3 – mit Multiplayer?

(Martin) Es macht mal wieder ein heißes Gerücht die Runde: Mass Effect 3 soll einen Multiplayer Modus haben. Grund für diese Spekulation ist ein Jobangebot auf dem Business-Netzwerk LinkedIN. In diesem soll Jeff Goldstein, EAs Senior Recruiter, nach einem “Multiplayer Programmer (Mass Effect Frnachise)” für das Bioware-Studio gesucht haben.

Schon letztes Jahr sagte Bioware Chef Ray Muzyka, dass er den Gedanken, einen Multiplayer Modus in Mass Effect oder Dragen Age einzubauen, sehr interessant fände. Es soll sogar schon einige konkretere Ideen gegeben haben, doch bisher ist nichts angekündigt worden. Da Mass Effect 3 vermutlich 2011 erscheinen wird, müssen wir uns wohlmöglich noch eine ganze Zeit gedulden, bis wir endlich wissen, ob wir bald gemeinsam mit Freunden ins Mass Effect Universum abtauchen dürfen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect – Film bestätigt !!!

Nachdem man letztens noch über einen Film zu Biowares Rollenspiel Kracher MASS EFFECT spekuliert hat, dürfen Fans jetzt aufatmen. Denn Bioware hat jetzt bekannt gegeben das die Legendary Pictures Studios den Film drehen werden, diese haben bereits 300 , Hangover oder The Dark Knight gedreht was ja schon mal auf einen Hochwertigen Film schließen lässt.

Und die Fans haben auch Mitspracherecht. Denn im Forum können Sie ab jetzt Vorschläge machen , wer Commander Shepard spielen soll und werden auch auf dem laufenden gehalten was Neuigkeiten anbelangt.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3 – Es wird keinen Multiplayer geben

Im Mass Effect 3-Lager herrscht Aufregung. Gerade erst hat man aus einer Stellenanzeige auf einen vermeintlichen Multiplayer geschlossen, da gibt es auch schon eine offizielle Reaktion aus dem Bioware-Forum, die die Kinnladen auf Kniehöhe fallen lässt.

Letzte Woche suchte Bioware via LinkedIn, dem englischsprachigen Pendant zum Business-Netzwerk Xing, nach fähigen Multiplayer-Entwicklern, die sich mit “Netzwerk-Latenzen, Desynchronisation von Daten zwischen Netzwerk und Spielern, Kompression von Datenpaketen, Cheating und Netzwerkabbrüchen, sowie Datenbanken für Chats, Client/Server Games, Matchmaking und Statistiken” auskennen.

Klar, dass hier jeder davon ausgeht, dass Mass Effect 3 einen Multiplayer-Modus spendiert bekommt. Leider wurde heute im offiziellen Bioware-Forum folgende Aussage gemacht: “Mass Effect 3 ist ein Single-Player Spiel”.

Da stellt sich glatt die Frage, für welches Spiel sucht Bioware dann Multiplayer-Experten? Oder ist der Moderator im Forum einfach nur nicht auf dem Laufenden?

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3 – Kommt frühestens Ende 2011

Wie Bioware kürzlich in einem Interview bekanntgegeben haben, wird man sich mit <strong>Mass Effect 3</strong> schön viel Zeit lassen – damit auch was draus wird. Hört sich löblich an, dauert aber dementsprechend lang.

Im Interview mit MTV gab der Mass-Effect-Director, Casey Hudson bekannt, dass man zwar schon an Mass Effect 3 arbeite, es jedoch eigentlich nicht entwickeln möchte während man noch Feedback zu Mass Effect 2 bekommt.

Außerdem kündigt Hudson an, man könne bei Mass Effect 3 mit dem gleichen Zeitrahmen rechnen, wie bei Mass Effect 2 erschienen ist.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 2 – Cerberus Network wird abgeschaltet + neuer DLC

Bioware gab nun bekannt, dass man den Nachrichtenservice von Mass Effect 2 am

24. Januar abschalten wird. Das Cerberus Network wird so nur noch an zwei bestimmten Terminen aktiviert: Zwei Wochen um den Release von Mass Effect 3 einzuleiten, sowie eine Woche zum Release eines neuen DLCs.

Genaue Infos zum vierten Zusatzinhalts des RPGs, einen Preis oder einen Release-Termin gibt es allerdings noch nicht. Mass Effect 2 erscheint am 21. Januar dann auch für die Playstation 3, der nächste Teil der Reihe kommt gegen Ende des Jahres für PC, Xbox 360 und PS3.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 2 – Cerberus News eingestellt, dafür neuer DLC

Seitdem Mass Effect 2 das Licht der Welt erblickt hat, beschert das Cerberus Netzwerk die Community täglich mit neuen Updates zur Geschichte rund um Mass-Effect. Zum ersten Geburtstag von Mass Effect 2 am 24. Januar 2011, wird das Netzwerk jedoch eingestellt – vorerst.

Genau zwei mal soll das Cerberus Netzwerk noch einmal wiedererweckt werden. Und zwar eine Woche vor Release des letzten DLCs zu Mass Effect 2, sowie ein letzte Mal für zwei Wochen vor dem Release von Mass Effect 3. PlayStation 3-Zocker müssen sich zum Glück nicht fürchten. Wenn noch diesen Monat, am 21. Januar, endlich die langersehnte PS3-Fassung von Mass Effect 2 erscheint, werden Sony-Jünger voraussichtlich noch mit täglichen news aus dem Mass Effect-Universum beglückt.

Das Erfreuliche an der Sache ist, dass durch die Deaktivierung des Cerberus Netzwerks indirekt ein letzter DLC für Mass Effect 2 angekündigt wurde. Wann dieser erscheint und was er beinhaltet ist jedoch noch unklar.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3 – Angeblich schon fertig und spielbar

BioWare setzt Ende 2011 die Sci-Fi-Saga rund um Commander Shepard fort. “Mass Effect 3″ wird das finale des Weltraum-Abenteuers. Trotz des spätene Release-Termins ist das Spiel laut einem Insider bereits fertig.

Bis zum November müssen wir uns noch gedulden, bis wir erneut an Bord der Normandy fremde Planeten ansteuern und haufenweise Aliens über den galaktischen Jordan schicken. Ein Insider berichtet nun, dass BioWare ihr kommendes RPG-Highlight bereits so gut wie fertiggestellt haben und dass der Titel schon spielbar sei – bis zum Ende. Das würde bedeuten, dass BioWare vor allem Bugfixing betreiben muss, um das Spiel auf Hochglanz zu polieren. Außerdem sagt dies nichts über den Zustand der einzelnen Versionen für PC, Xbox360 oder PS3 aus, die ebenfalls den Release des Spiels beeinflussen können.

Bei dem Insider handelt es sich wohl um einen PR-Mitarbeiter von Electronic Arts, der im Neogaf-Forum bekanntgegeben hat, ein Video vom Spiel gesehen zu haben. Eigentlich ist der EA-Mitarbeiter für “Need for Speed” zuständig, konnte jedoch einen Blick auf das Demo-Reel erhaschen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3 – Großes Missverständnis: Multiplayer und Koop kommen doch!

Da war doch was. Wir erinnern uns vage an ein Zitat eines BioWare-Mitarbeiters, dass Mass Effect 3 ein reines Singleplayer-Game sein wird. Angesichts der Situtation im offiziellen BioWare-Forum, scheint sich die Lage jedoch geändert zu haben.

In internen, eigentlich für Normal-Sterbliche nicht zugänglichen, Teil des BioWare-Forums wurde das ominöse Statement “Mass Effect 3 ist ein Singleplayer-Spiel” jedoch im Vorfeld diskutiert. Da die Presse den Kommentar für offiziell hielt hat man das ganze für wahre Münze genommen und ist bisher davon ausgegangen, dass es wirklich keinen Multiplayer-Modus geben wird.

Jetzt kommt der Clou: Bevor das Statement überhaupt gepostet wurde, beriet man sich im internen BioWare-Forum ob man den Thread nicht schließen soll. Man entschied sich jedoch dafür eine offizielle Pressemeldung abzuwarten. Kommunikationsschwierigkeiten? Da aber keine Informationen zu einem Multiplayer-Modus seitens BioWare kamen, schloss die Moderatorin den Thread mit dem harten Kommentar.

Was das konkret heißt? Die Frau hatte eigentlich keine Ahnung. Wir können also mittlerweile mit großer Sicherheit davon ausgehen, dass Mass Effect 3 durchaus einen Multiplayer- und einen Koop-Modus einhalten wird. Sehr erfreulich oder?

Quelle: gamona

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 2 – Böser Bug löscht PlayStation 3-Spielstände

Jeder kennt die Wut und den Hass auf die Welt, den man entwickelt, wenn der hart erarbeitete Spielstand eines geliebten Games, das zeitliche segnet. Diesen Hass bekommt derzeit auch Mass Effect 2-Entwickler BioWare zu spüren.

Im BioWare’s offiziellen Foren häufen sich derzeit die Beschwerden, dass die PlayStation 3-Version von Mass Effect 2 beim Speichern des Spielstandes einfach einfriert. Das wäre nicht allzu schlimm, wenn es dabei bliebe. Leider sind beim darauffolgenden Neustart des Spiels alle Spielstände futsch.

Momentan befragt BioWare eifrig die Community, in welchen Situation das Problem auftritt um schnellstmöglich eine Lösung zu finden. Falls euch der bitterböse Bug auch zu schaffen macht, notiert euch den Ort, die Anzahl der gespielten Level und die Spiel-Dauer vor dem Freeze, und meldet euch im Forum.

Quelle: eurogamer

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 2 – Flyer in Dragon Age 2-Packung kündigt letzten DLC an

Ein Lichtblick für all jene, die auf den nächsten und letzten DLC für Mass Effect 2 gewartet haben. Der Dragon Age 2-Packung liegt ein Flyer bei, der mit den Lettern “The Arrival has begun” den DLC ankündigt. Inhaltliche Infos gab es aber leider noch nicht.

Kleiner Rückblick: Bereits vor einigen Wochen sickerten ungewollt erste Informationen zum DLC durch. Ein Update patchte nicht nur die PS3-Fassung von Mass Effect 2, sondern zeigte versehentlich auch schon erste Achievements, die sich im “Arrival”-DLC freischalten lassen sollen.

Interessanterweise ähnelt der für den Flyer verwendete Hintergrund erstaunlich stark den Bildern aus dem ersten Mass Effect 3-Trailer. Mitsamt des eingangs erwähnten Satzes, die Ankunft habe begonnen, lässt sich erahnen, dass der DLC wohl auf den Anfang von Mass Effect 3 hinarbeitet.

Leider versäumt der Flyer es, einen Releasetermin zu nennen. Allerdings wird dieser wohl nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen. Mass Effect 3 soll bekanntlich zum diesjährigen Weihnachtsgeschäft in den Regalen stehen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 2 – DLC Die Ankunft kommt noch im März

Immer wieder hat BioWare einzelne Screenshots veröffentlicht und angeteasert, was viele ganz richtig als neuen DLC vermutet haben. In Die Ankunft soll als Brücke von Mass Effect 2 zu 3 dienen und das Kommen der Reaper einleiten. Jetzt hat der DLC auch ein Datum.

In dem Downloadable Content (DLC) Die Ankunft muss Shepard an den Rand der Galaxie, um – wie EA es nennt – “die Wahrheit über die Ankunft der Reaper herauszufinden.” Dabei sollen Admiral Hackett und eine Undercover-Agentin helfen. Letztere muss Shepard aber natürlich erst einmal heldenhaft retten. Seit heute ist nun auch offiziell, ab wann ihr euch in dieses kleine Download-Abenteuer stürzen können werdet: Die Ankunft erscheint am 29. März für PC, Xbox 360 und PS3.

“Das ganze Jahr über haben uns die Reaktionen der Spieler weltweit auf Mass Effect 2 und die Zusatzinhalte mit Stolz erfüllt”, sagte Casey Hudson, Executive Producer der Mass Effect-Reihe. “Mass Effect 2: Die Ankunft führt den Spielern vor Augen, wie kurz die Reaper vor ihrer Rückkehr und dem Abschluss ihrer tödlichen Ernte stehen.”

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3 – Releasetermin und alte Bekannte aufgetaucht

Bioware geht mit seinem Sci-Fi-Abenteuer Mass Effect in die dritte Runde. Bislang gibt es bis auf einige Bilder und dem Cinematic-Trailer nur wenig stichhaltige Anhaltspunkte, dafür umso mehr Spekulationen. Nun sind aber einige interessante Informationen aufgetaucht, die dem Spiel etwas mehr Hintergrund verschaffen.

So bestätigte Synchronsprecher Seth Green kürzlich über Twitter, dass er wieder bei Bioware engagiert worden sei. Ob das bedeute, dass wir Jeff “Joker” Moreau wieder in seiner Rolle als Normandy-Piloten sehen werden, ist zwar noch unbekannt, doch bestehen reelle Chancen. Immerhin gab auch Schauspielerin und Model Tricia Helfer, die Stimme des Bordcomputers EDI, vor einiger Zeit bekannt, dass sie ebenfalls mit von der Partie sei. Es darf sich also wieder gefreut werden auf unterhaltsame Unterhaltungen zwischen den beiden Lenkern des Raumkreuzers.

Es kursieren weiterhin Gerüchte, dass der unkaputtbare Commander Sheppard noch einige weitere bekannte Gesichter an seiner Seite haben wird. Dazu gibt es bisher jedoch keine bestätigten Meldungen. Was allerdings einigermaßen realistisch erscheint, ist der Releasetermin, der durch einige Interviews ans Tageslicht gekommen ist. So soll Mass Effect 3 voraussichtlich im November 2011 erscheinen. Dies wäre konform mit den Aussagen, dass das Spiel Ende des Jahres für PC, XBOX 360 und Playstation 3 auf den Markt kommen soll.

Quelle: www.iamgamer.de

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3 – Neue Details zu Story und Gameplay

Die Game Informer enthüllte nun erste Details zur Story und dem Gameplay zu Biowares Mass Effect 3. So wird es zum dritten Teil wie beim Vorgänger wieder einen Comic geben, der die Vorgeschichte umreißt. So können auch die Spieler direkt in die Geschichte einsteigen, die Mass Effect und Mass Effect 2 nicht gespielt haben.

Bioware sicherte den Spielern zu, dass der Fokus im neuen Mass Effect wieder vermehrt auf den Rollenspielaspekten liegen soll. Wie im ersten Teil wird es nicht werden, dafür aber auch nicht so Shooter-ähnlich wie in ME 2.

So wird die Charakter-Entwicklung wichtiger denn je sein, wobei die Talentbäume umfangreicher sein sollen und Fähigkeiten sich öfter als einmal weiterentwickeln werden. Alle Charakterklassen sind nun in der Lage, alle Waffen des Spiels zu bedienen, es besteht allerdings ein Limit an mitgeführten Ausrüstungsgegenständen und diese können nun mit klassenspezifischen Objekten wie Zielvisieren ausgestattet werden.

Die Entscheidungen während des Spiels werden wieder ausschlaggebend für das Ende sein, aber auch die Wahl der Teammitglieder im Squad wird nun stärker darauf Einfluss nehmen. So wird es, wie in den Vorgängern auch, gute wie auch böse Enden geben. Die Wahl liegt dabei größtenteils beim Spieler.

Ein Multiplayermodus sei für Mass Effect 3 nicht geplant, grundsätzlich überlege man sich bei BioWare aber, ob man das Feature in zukünftige Spiele implementieren solle. Dies würde bedeuten, dass die Schwerpunkte wieder mehr Richtung Shooter verschoben würden und die Gerüchte um Mass Effect als Trilogie falsch wären.

Im offiziellen BioWare-Forum nahmen nun einige Entwickler Stellung zur Story, wobei sie sich noch relativ bedeckt hielten. Für alle, die jetzt schon interessiert, was Commander Sheppard im dritten Teil des Sci-Fi-Epos erlebt, empfehlen wir die nächste Seite. Wer sich nicht spoilern lassen will, dem empfehlen wir an dieser Stelle den strategischen Rückzug.

Mass Effect 3 beginnt, wo das Mass Effect 2-DLC Arrival endet: Sheppard steht vor Gericht, Spieler des DLCs wissen auch warum, als die Reaper ihre Invasion beginnen. Während des Prologs flüchtet der Commander zur Normandy, um sich dort Unterstützung zu holen.

BioWare bestätigte bereits einige bekannte Gesichter als rekrutierbare Squad-Mitglieder. So werden wir Tiara, Ashley oder Kaiden, James Sanders und Garrus wiedersehen. James Sanders wird allerdings nicht der Scharfschütze aus dem Trailer sein, so BioWare, und Garrus wird logischerweise nur auftreten, wenn er im Vorgänger nicht das Zeitliche gesegnet haben sollte.

Auch EDI und Joker werden wieder mit dabei sein, wie wir bereits zuvor berichteten. Weitere bestätigte Charaktere werden Wrex, Mordin, Legion und Anderson sein. Ob sie dem Squad von Sheppard allerdings beitreten werden, steht noch nicht fest.

Eine wichtige Rolle wird der “Illusive Man” spielen und auch die Menschenrechtsorganisation Cerberus wird wieder mit von der Partie sein. Diese versuchen mittlerweile aus noch unbekannten Gründen, Commander Sheppard zu töten.

Quelle: www.neogaf.com

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3 – MMO im Mass-Effect-Universum?

Noch vor Release des Sci-Fi-Rollenspiels Mass Effect 3 kommen Gerüchte auf, dass BioWare möglicherweise in die Onlinesparte durchbrechen will. Zumindest haben sie derzeit die Möglichkeit Erfahrungen mit Star Wars: The Old Republic zu sammeln. Ob sie nun das Franchise Multiplayer-tauglich machen wollen?

Wie wir berichteten, sprachen die Entwickler über einen möglichen Multiplayer-Modus im Mass-Effect-Universum. In Mass Effect 3 wird dieser definitiv keine Anwendung finden, dennoch dringen nun Informationen zu uns durch, dass grundsätzlich die Idee eines Massively-Multiplayer-Online-Games im Reaper-geplagten Universum bestünde.

Casey Hudson, Executive Producer der Mass-Effect-Franchise, sprach in einem Interview über zukünftige Intentionen. So sagte er: “Wir versuchen uns Wege auszudenken, die Sinn für jene machen, die Mass Effect mit ihren Freunden spielen wollen.”

mass effect

Hudson sagte weiter: “Wir haben noch keine Möglichkeit gefunden das zu tun, daher haben wir zum jetzigen Zeitpunkt auch nichts anzukündigen. Aber es ist offensichtlich, dass Multiplayer etwas ist, das wir als Unternehmen in Zukunft öfters machen möchten.”

“Viele Leute sagen, dass sie gerne ein MMO sehen möchten und meiner Meinung nach macht das Sinn für dieses Universum. Ich denke Mass Effect hat die Qualität dafür. Wenn du die Reaper besiegt und somit gewonnen hättest, wäre es nicht großartig, einfach auf der Citadel zu leben oder ein Schiff nach Omega zu nehmen? Das macht Sinn.”

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3 – Kommt doch nicht 2011

2007 kam Mass Effect, 2010 Mass Effect 2 und ursprünglich sollte Mass Effect 3 sogar noch dieses Jahr erscheinen. Wie nun verkündet wurde, wird das aber nicht passieren. Erst 2012 werdet ihr wieder als Commander Shepard die Menschheit verteidigen.

Während gerade Rollenspieler sich schon viele Gedanken darüber gemacht haben, wie sie gleichzeitig Skyrim und Mass Effect 3 zocken sollen, hat BioWare ihnen dieses Problem nun abgenommen. Während Bethsdas Elder Scrolls V noch immer für den 11.11.2011 geplant ist, wurde Mass Effect 3 nun nämlich von November auf das erste Quartal 2012 verschoben. Die zusätzliche Wartezeit soll aber gut investiert werden, verspricht Casey Hudson, Executive Producer der Mass-Effect-Serie.

Das Team will sich darauf konzentrieren, ein Spiel zu schaffen, das noch besser als Mass Effect 2 ist. Und da eben dieses von allen Seiten mit Lob überhäuft wurde und zahlreiche Auszeichnungen kassiert hat, wird das mit Sicherheit nicht einfach. Außerdem musste BioWare sich zu Dragon Age 2 anhören, dass das Spiel viel zu schnell erschienen sei und entsprechend eindeutig zu wenig Feinschliff kassiert hat. Auch dem können drei Monate mehr schon ein wenig entgegen wirken.

Auf Facebook verkündete Hudson: “Mass Effect 3 wird in den ersten drei Monaten von 2012 veröffentlicht. Das Entwicklungsteam konzentriert sich absolut darauf, dass Mass Effect 3 das größte, gewagteste und beste Spiel der Serie wird und dass es die Erwartungen von allen übertrifft.”

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3 – Team wird kleiner, aber intimer

In einer Ausgabe des Xbox World-Magazins tauchten nun weitere Nachrichten zum kommenden Sci-Fi-Spektakel Mass Effect 3 auf. Informationen über die Teammitglieder seien ja bereits bekannt, doch nahmen die Entwickler von BioWare nun noch einmal detaillierter Stellung dazu.

Casey Hudson erzählte nun, dass in “Mass Effect 2″ mit 12 Teammitgliedern zu viele spielbare Charaktere vorhanden gewesen wären. Dies wollte man in “Mass Effect 3″ besser machen und dezimierte die Zahl der Teammitglieder drastisch, um so die Interaktionen und Beziehungen besser zum Vorschein zu bringen.

Dabei sollte aber niemand auf seine Lieblingscharaktere verzichten müssen. Im Spiel werden alle bekannten Gesichter an prägnanten Stellen auftauchen. Zudem wurde bekanntgegeben, dass sich einige Charaktere im Laufe der Zeit entwickelt hätten.

So sei beispielsweise Jack reifer geworden, würde nun nicht mehr halbnackt unterwegs sein und ihre Glatze wäre einem Undercut mit Pferdeschwanz gewichen. Nach wie vor, so versicherte Art Director Derek Watts, wäre sie immer noch Jack mit ihren wilden Zügen.

mass effect 3

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3 – Keine neuen Liebesbeziehungen

In einem Interview sprach Executive Producer Caseys Hudson, verantwortlich für die Mass-Effect-Serie über die romantischen Bindungen in Mass Effect 3. Dabei soll es keine neuen Beziehungen geben, sondern vielmehr wird der Fokus zurück auf Altbekanntes gelenkt.

In “Mass Effect 3″ werden, wie bereits angekündigt wurde, einige neue Charaktere sowie Squad-Mitglieder auftauchen. Casey Hudson sprach im Interview allerdings davon, dass Liebesbeziehungen nur mit den bekannten Gesichtern der Vorgänger einhergehen werden.

Jetzt mag sich mancher Spieler fragen, ob das denn nicht schnell langweilig wird, da man ja nicht umsonst “Mass Effect 2” mehrmals durchgespielt hat, um alle Techtelmechtel freizuschalten. Hudson nimmt diesen Befürchtungen die Basis.

mass effect 3

Während die Romanzen in “” eher sporadisch stattfanden, konnte man sich vor potenziellen Liebhabern in “Mass Effect 2″ kaum retten. Hudson dazu: “In diesem Teil haben wir keine neuen Charaktere, die Teil einer Romanze sein werden, so wie es in Mass Effect 2 der Fall war, wo viele neue Charaktere eingeführt wurden. Daher ist es nun eher so, falls du ein neuer Spieler bist, wie du eine Romanze mit einem der bereits bestehenden Charaktere startest.”

Zudem solle man bedenken, dass dem Spiel ein ähnlicher Hintergrund wie dem Zweiten Weltkrieg zugrunde liege, so Hudson, und man sich stets fragen solle, ob man den Krieg überhaupt überlebt. Daher ist es auch möglich, alte Beziehungen zu beenden. Nachdem sich viele Fans beklagt hatten, dass ihre Liebschaften aus Teil eins der Serie genügt hätten, haben mittlerweile viele den Reiz an den neuen Charakteren gefunden. Diesmal möchte man dann aber doch einmal auf alten Tugenden beharren.

Wer also einmal Abstand vom Ruf als wilder Gigolo nehmen möchte, der kann sich freuen, dass es nur eine begrenzte Anzahl von Romanzen geben wird, die miteinander verknüpft sind und bei jeweils anderen Charakteren unterschiedlich einschlagen. Die Rückkehr der Monogamie.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3 – Wenige Nebenquests führen zu schlechterem Ende

Der ausführende Produzent von Mass Effect 3 Casey Hudson hat in einem Interview verraten, wie das Finale der Sci-Fi-Saga gestaltet werden wird. So werden Spieler, die mehr Aufgaben neben der Hauptgeschichte erledigen ein epischeres und befriedigenderes Ende geboten bekommen.

“Egal, ob man eine kleine Nebenaufgabe oder einen wichtigen Teil der Geschichte absolviert, beide Dinge steuern zum Krieg gegen die Reaper bei”, erklärt Hudson. “Wenn man einfach nur die zwingend benötigten Aufgaben des Spiels absolviert und es so schnell wie möglich durchspielen möchte, ohne irgendwelche optionalen Dinge zu erledigen, kann man das Spiel trotzdem beenden. Man wird ein Ende und einen Sieg geboten bekommen, aber verglichen mit den Spielern, die sich um die Nebenaufgaben kümmern, wird er wird brutaler und minimalistischer.”

“Wenn man dagegen Verbündete aus der gesamtes Galaxis und all die Dinge, die ihr durch die Nebenquests bekommt in den finalen Kampf mitbringt, bekommt ihr ein beeindruckendes und definitives Ende zur Trilogie” verspricht Hudson. Damit geht Bioware einen ähnlichen Weg wie schon beim Vorgänger “Mass Effect 2″, wo die verschiedenen Charaktere eher dem Risiko ausgesetzt waren zu sterben, solltet ihr deren spezielle Nebenaufgabe nicht gelöst haben.

“Mass Effect 3″ wird im ersten Quartal 2012 für PC, Xbox 360 und Playstation 3 erscheinen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3 – E3: Sheppard kommt mit Kinect-Sprachsteuerung

Wie Bioware soeben auf der Microsoft Pressekonferenz hat, wird Mass Effect 3 starken Gebrauch von Microsofts Kinect machen. Statt den Spieler als Controller einzusetzen, der Shepard und Co. durch Bewegungen durch die Levels dirigiert, nutzen diese ihre Stimme, um direkt in die Situation einzugreifen. Auf der Pressekonferenz präsentierte Bioware einen kurzen Kampf, in dessen Verlauf man sehen konnte, wie das Endergebnis aussieht.

So genügt es direkt im Kampfverlauf den Namen der Teammitglieder zu rufen und einen Befehl zu geben. Das Kommando “Garrus, Plasmabeam” sorgt zum Beispiel dafür, dass euer Kollege einen mächtigen Plasmaball beschwört und eure Gegner in die Luft schleudert, damit ihr sie aus der Luft holen könnt – natürlich mit Waffengewalt. So soll es möglich sein, “Mass Effect 3″ noch besser und eindringlicher zu spielen.

Darüber hinaus habt ihr in den Dialogsequenzen des Spiels nun die Möglichkeit, die gewünschte Aussage selbst einzusprechen. Statt also wie bisher einfach aus einem Dialograd Sätze zu wählen, redet ihr, woraufhin Shepard das Ganze im Spiel wiederholt. Ein Austausch der Stimme findet dabei leider nicht statt. Die Steuerung ist übrigens optional, wer ohne Kinect spielen möchte, darf das ebenfalls tun.

Übrigens konnte man in der Microsoft Demo gut erkennen, wie sich das Kampfsystem weiterentwickelt hat. Die Steuerung erinnert mehr denn je an einen Shooter, neuerdings wird es auch starke Nahkampfmoves geben. Bestimmte Klassen wie der Soldat können sogar Instant Melee Kills auslösen.

Weitere News, Videos und Artikel zur großen Spielemesse findet ihr auf unserer E3 2011 Überblicksseite.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3 – Live-Action-E3-Trailer: Fall of Earth

EA veröffentlichte einen weiteren Trailer zu Mass Effect 3, der allen wartenden Fans der Trilogie das Wasser in die Lefzen treiben wird. Dabei handelt es sich allerdings nicht um weitere Gameplay-Szenen, sondern vielmehr um die Invasion der Erde selbst.

Wie bei “District 9″ sieht man die unterschiedlichen Nachrichtensender der Erde, wie sie über die Ankunft der Aliens berichten. Allerdings haben die Menschen diesmal nicht die Oberhand, sondern werden vielmehr von Tausenden von Reaper-Raumschiffen buchstäblich auseinandergenommen. Toller Auftakt für BioWares RPG. Erscheinungstermin ist der 6. März 2011.

Weitere News, Videos und Artikel zur großen Spielemesse findet ihr auf unserer E3 2011 Überblicksseite.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3 – Kinect Support soll Zielgruppe erweitern

Das Rollenspiel Mass Effect 3 wird bekanntlich auf der Xbox 360 auch Kinect unterstützen. Durch die Integrierung der Technik möchte man bei Publisher Electronic Arts anscheinend eine größere Zielgruppe ansprechen.

Das zumindest meinte jetzt EA Games Boss Frank Gibeau in einem Interview mit Eurogamer. Mass Effect wird durch die Sprachsteuerung deutlich zugänglicher werden, so seine Prognose. Allerdings möchte man auch weiterhin für Core Game interessant sein.

“Mass Effect hat ein ziemlich kompliziertes Kampfsystem. Für einige Fans, die nicht 12 Spiele im Jahr kaufen sondern vielleicht 3-4, können einige dieser Dinge einschüchternd wirken. Wir wollten die Zugänglichkeit erhöhen ohne die Tiefe des Spiels oder die Qualität zu verletzen. Kinect ist eine fantastische Technologie die uns erlaubt genau das zu tun. Core Gamer mögen einfach die Tatsache, dass sie damit noch machtvoller sind. Neue Gamer können sich viel leichter einfühlen.”

Bei aller Konzentration auf Zugänglichkeit wird man aber weiterhin den Core Gamern treu blieben. Alles Andere wäre ein Fehler.

“Wir sehen es als Core Gamer und mehr. Nicht mehr das Verlassen des Core Bereiches. Das ist das Rezept für Misserfolg. Man muss klug sein. Man kann das Niveau des Spiels nicht einfach herunterschrauben. Aber zur selben Zeit muss man es so machen, dass es viel mehr Leute spielen als nur Core Gamer.”

Ob der Plan aufgeht, werden wir am 6.März 2012 sehen. Dann nämlich wird Mass Effect für PC, Xbox 360 und PS3 erscheinen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3 – FemShep bekommt einen eigenen Trailer

Trotz hartnäckiger Präsenz des männlichen Shepards in allen Videos und anderen Assets zu Mass Effect 3, erfreut sich sein weibliches Gegenstück großer Beliebtheit. Nun endlich bekommen Fans, was Sie sich wünschen, und FemShep einen eigenen Trailer.

Schon gewusst? In Mass Effect kann man nicht nur das Aussehen, sondern sogar das Geschlecht von Shepard ändern. Das beeinflusst vor allem die möglichen Partner für eine Beziehung und ist ansonsten nur ein kosmetischer Unterschied. Allerdings bewirbt BioWare dieses Feature bisher nicht sonderlich aktiv. Zum Leide vieler FemShep-Fans (Female Shepard – Englisch für Weibliche Shepard) taucht die offizielle weibliche Version des Commanders in keinem Trailer und in nur äußerst wenigen Assets auf.

Das soll sich nun ändern. Laut eines Tweets von David Silverman, BioWares Director of Marketing, wird FemShep ihren eigenen Trailer bekommen. Es gab erst kürzlich ein Meeting deswegen und derzeit wird an ihrem Aussehen gearbeitet. Außerdem hat er getweetet, dass sowohl die männliche als auch die weibliche Version von Shepard auf der Box der Collector’s Edition sein werden.

Mit Mass Effect 3 schließt BioWare nächstes Jahr die Geschichte um Commander Shepard und die Reaper ab. Der Shooter-RPG-Mix erscheint voraussichtlich am 6. März.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3 – BioWare verspricht alte Fehler nicht zu wiederholen

Déjà-vu. Diese Meldung kommt uns sehr bekannt vor, außerdem: Wer möchte denn Fehler nochmal machen? BioWare reagiert damit auf das Feedback der Fans zu Mass Effect 3.

In “Mass Effect” waren es die Waffen- und Rüstungsindividualisierung, die von den Fans kritisiert wurden. In “Mass Effect 2” wurde sie runtergefahren, nur, um auf das Feedback hin in Teil 3 wieder aufzuleben.

“Wir erhielten eine Menge Feedback von den Fans, dass die zu schwerfällig wären, also haben wir sie komplett aus Mass Effect 2 rausgenommen. Das war anscheinend ein zu tiefer Einschnitt,” gab BioWares Jesse Houston zu.

Eine weitere Neuerung sei das Omniblade, da sich viele Spieler gewünscht hatten, mehr Nahkampfoptionen zu erhalten.

Auch das Feedback von “Dragon Age 2” fließt stark mit in “Mass Effect 3” ein. Das betrifft überwiegend den “Flow” des Handlungsstranges. Allgemein hätte man sehr stark auf das Feedback der Fans Rücksicht genommen und nehme es sehr ernst. Man wolle einfach nicht alte Fehler wiederholen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect – Film wird auf der Comic Con gezeigt

Lange hat man nichts mehr von dem Projekt gehört. Was ist eigentlich aus EAs Mass Effect Film geworden? Er ist eigentlich so gut wie fertig, nur hat wohl keiner gefragt. Auf der San Diego Comic Con wird er das erste Mal zu sehen sein.

Legendary Pictures, die Produktionsfirma hinter “Batman Begins”, “The Dark Knight” und einer ganzen Menge anderer atemberaubender Filme hat ihre Aufstellung für die diesjährige Comic Con herausgegeben. Dabei steht auch der Film über Sheppard und Co auf ihrer Liste.

Am 22. Juli wird der Film schließlich präsentiert. Mit dabei sind der Scriptwriter Mark Protosevich und BioWares Casey Hudson. Eine zweite Verfilmung von Mass Effect im Animestyle erscheint voraussichtlich 2012.

Die Comic Con in San Diego findet vom 21. bis zum 24. Juli in, na, wer weiß es, San Diego statt.

Keine News mehr verpassen? Follow the G auf Twitter.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3 – Stimmt ab für eure Lieblings Fem-Shepard

BioWare ersucht die Fans um Unterstützung. Dabei handelt es sich um eine Abstimmung für den besten weibliche n Avatar von Commander Shepard für das kommende Sci-Fi-Spektakel Mass Effect 3.

Entwicklerstudio BioWare hat eine Umfrage gestartet, um zu ermittlen, wie die neue Fem-Shep in “Mass Effect 3” aussehen soll. Wählen könnt ihr dabei aus sechs verschiedenen Vorschlägen.

Die Umfrage ist auf Facebook beschränkt, was den Radius der Umfrage wohl sicherlich einschränken wird. Was nicht auf der offiziellen Site erwähnt wurde ist, ob die best-gevotete Shepard es auf das Cover der Collector’s Edition schaffen wird.

Wer teilnehmen will, klickt sich einfach auf BioWares Facebook-Site durch die sechs Damen und setzt seinen Daumen bei seiner Favoritin. Zu gewinnen gibt es dabei, wie schon bei unserer letzten Frage im Radio GIGA leider nichts.

mass effect 3 female shepard

Seit letzter Woche einige News verpasst? Wir holen alles nach auf Twitter.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3 – Händler listet Online Multiplayer Pass

Multiplayer in Mass Effect 3 – schon seit Ankündigung des Rollenspiels halten sich de Gerüchte um einen Mehrspielermodus hartnäckig. Jetzt liefert ein südafrikanischer Händler einen weiteren Hinweis.

Auf der Werbung für die Collector’s Edition des Spiels wird nämlich ein “Online Multiplayer Pass” angegeben. Dabei dürfte es sich also wieder einmal um einen Online-Pass handeln, welcher Publisher EA auch bei Gebrauchtverkäufen etwas mitverdienen lassen soll. Wer das jeweilige Spiel nämlich aus zweiter Hand erwirbt und dennoch den Multiplayer-Modus nutzen möchte, muss für rund 10

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3 – Neue Gerüchte um Multiplayer

Da dachten wir schon, wir wüssten alles über BioWares neues Action-Rollenspiel Mass Effect 3, doch dann tauchen plötzlich wieder Gerüchte um einen Multiplayer-Modus auf.

Ein Südafrikanischer Spielehändler hatte im vergangenen Monat eine Werbung geschaltet, die eindeutig mit einem Online Multiplayer Pass für “Mass Effect 3” wirbt. Ob es sich dabei tatsächlich um einen Mehrspieler-Modus handelt oder doch nur um einen Zugang zum Cerberus-Netzwerk, ist nicht ganz ersichtlich.

Publisher Electronic Arts hält alle Aussagen und Stellungnahmen zu einem Mehrspieler-Modus seit geraumer Zeit unter Verschluss, weswegen die Vermutungen schon langsam davon weg gingen. Ein Zugang zum Cerberus-Netzwerk würde lediglich gewähren, dass sich die Käufer des südafrikanischen Angebotes kostenlose DLCs sichern könnten.


Unterdessen könnte es allerdings in den letzten Monaten vor dem Release zu einer überraschenden Ankündigung kommen. Immerhin schrieb das Magazin Xbox World, dass man in der nächsten Ausgabe ein “Killer Feature” präsentieren würde. Damit sollte die Gerüchteküche um einen Multiplayer wieder entfacht werden, denn bis zum 25. Oktober, an dem das Magazin erscheint, wird weder Electronic Arts noch BioWare zu den Gerüchten Stellung nehmen.

“Mass Effect 3″ erscheint am 8. März für PC, Xbox 360 und PlayStation 3.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3 – Multiplayer bestätigt

Jetzt ist es raus und lässt sich wohl nicht mehr rückgängig machen: BioWares Mass Effect 3 kommt mit einem Multiplayer-Modus.

Mit gemischten Gefühlen wird die Spieler- und Fangemeinde um BioWares neues SciFi-Spektakel die Meldung aufnehmen, dass man künftig auf eine ganze Armee aus Sheppard-Klonen treffen wird.

Das australische Magazin PC Powerplay offenbarte das lange totgeschwiegene Geheimnis um den Multiplayer und unterstreichen es zudem noch mit dem Cover ihrer November-Ausgabe.

“Es ist wahr – Mass Effect 3 kriegt einen Multiplayer! Wir fuhren zu BioWare in Edmonton zum Hands-On und durften einen ersten Blick auf das Online-Gameplay werfen und uns mit Producer und Project Director Casy Hudson über die Entscheidung sprechen, die epische Schlacht um die Galaxie in den Multiplayer zu holen.

Dabei wird es wohl nicht bei Koop-Elementen bleiben, denn das Magazin schreibt weiterhin, dass es ebenfalls Features für PvP geben soll.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3 – Demo kommt im Januar

Demos sind ja immer gern gesehen, schließlich bieten sie einen kostenlosen Einblick in das jeweilige Spiel. Auch zu Mass Effect 3 wird es eine Probeversion geben.

Entwickler Bioware gab bekannt, dass man den Singleplayer sowie den Multiplayer-Modus des Rollenspiels vorab ausprobieren darf. Während die Demo zum Singleplayer sofort für alle zugänglich sein wird, haben Käufer von Battlefield 3 einen Vorteil in Sachen Multiplayer.

Sie bekommen nämlich früheren Zugang zur Multiplayer-Demo, Bioware möchte bald allerdings noch weitere Wege bekanntgeben. Genauere Details zu der Demo sollen im November folgen, erscheinen soll das Ganze dann im Januar. Mass Effect 3 selbst kommt rund 2 Monate später am 9.März für PC, Xbox 360 und Playstation 3.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3 – Umfangreiches Gameplay-Material aufgetaucht

Mass Effect 3 ist zwar noch lange nicht draußen, allerdings können wir uns schon jetzt 13 Minuten an Gameplay-Szenen zu Gemüte führen.

Ein dementsprechendes Video zum Rollenspiel von Bioware ist nämlich auf YouTube aufgetaucht. Wahrscheinlich handelt es sich bei der Version um die gestern geleakte interne Beta und zeigt somit natürlich nicht die Version, die in nicht allzu ferner Zukunft in den Läden stehen wird.

Unter anderem gibt es im Video ein paar Kampfszenen zu sehen, in denen sich Shepard auf der Erde gegen die Reaper wehrt. Da das Ganze wohl zumindest in ähnlicher Form im fertigen Spiel zu sehen sein wird, gibt es einige Spoiler, auf welche Fans vielleicht eher verzichten sollten. Am 9.März 2012 wird Mass Effect 3 für PC, Xbox 360 und PS3 erscheinen, im Januar soll es bereits Multi- und Singleplayer Demos geben.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3 – Online-Aktivierung wird benötigt, kein lokaler Koop-Modus

Auch Mass Effect 3 soll natürlich vor Raubkopierern geschützt werden und Bioware ergreift hier eine bei Entwicklern beliebte Maßnahme.

Bevor ihr Mass Effect 3 das erste Mal spielt, müsst ihr das Rollenspiel nämlich erst einmal Online aktivieren. Ist diese Aktivierung abgeschlossen wird keine Internetverbindung mehr benötigt, man hat also nicht das selbe Problem wie bei Ubisofts DRM.

Producer Jesse Houston bestätigte zudem, dass der Koop-Modus leider über keinen lokalen Modus verfügen wird, mit Freunden kann also nur Online gezockt werden. Der Kinect-Support wird sch übrigens lediglich auf den Singleplayer beschränken, unter anderem da man im Mehrspieler-Modus bekanntlich andere Kommunikationsmöglichkeiten hat.

Mass Effect 3 wird am 9.März für PS3, Xbox 360 und PC erscheinen, um die Multiplayer-Funktionen des Titels nutzen zu können, wird ein Online Pass benötigt.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3 – Multiplayer war schon seit Teil 1 im Gespräch

Eine der großen Neuerungen von Mass Effect 3 ist der Online Multiplayer-Modus. Doch eigentlich ist diese Idee gar nicht so neu.

Denn wie Creative Director Casey Hudson verriet, spielt man schon seit “Mass Effect 1″ mit dem Gedanken, eine Mehrspielerkomponente zu integrieren. Allerdings haben Befürchtungen in Bezug auf die Qualität der Story das Vorhaben lange Zeit verhindert.

“Für uns war es immer eine spaßige, faszinierende Idee im Mass Effect Universum mit Freunden teilzunehmen”, so Hudson gegenüber Xbox World. “Im Allgemeinen ist das die Richtung, in die sich Videospiele bewegen: Sie sind sozialer und sie sind online. Wir haben seit Mass Effect 1 versucht, irgendeine Form von Multiplayer zu integrieren. Aber es gab viele Faktoren, welche die Singleplayer Story gefährdet hätten. Der Unterschied bei Mass Effect 3 ist, dass wir einen grundlegend anderen Ansatz haben, dass ein intergalaktischer Krieg im Gange ist, was in den vorherigen spielen nicht der Fall war.”

Auch einem MMO ist Hudson nicht abgeneigt, er persönlich würde gerne die vielen verschiedenen Orte erneut besuchen und genauer unter die Lupe nehmen. Zuvor müssen wird uns aber mit Mass Effect 3 zufrieden geben, der Release-Termin des Spiels von Bioware ist im Februar 2012.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect – Film basiert auf Teil 1 der Spielreihe

Die Fangemeinschaft von Mass Effect 3 sehnt mit Sicherheit schon dem 8. März 2012 entgegen, an dem Mass Effect 3 endlich in den Regalen stehen und damit die Trilogie beenden wird. Doch werden Kinobesucher ebenso im nächsten Jahr auf ihre Kosten kommen, denn das Entwicklerstudio BioWare hat nun weitere Infos über ihren Mass Effect Film veröffentlicht.

Auf der diesjährigen Comic Con hatten bereits die Entwickler den Mass Effect 3 Anhängern mitgeteilt, dass der Kinofilm, welcher von Legendary Pictures produziert wird, hauptsächlich den ersten Teil der Trilogie behandeln soll. Allerdings wurde dies später auf der offiziellen Internetseite nicht bestätigt was für einige Verwirrung bei den Fans sorgte. Nun aber haben BioWare und Legendary Studios beide bestätigt, dass die auf der Comic Con gegebene Information doch der Wahrheit entspräche.

Viel hin und her also, um den leidigen Fan letzten Endes nur eines mitzuteilen : Der Mass Effect Film wird inhaltlich an den ersten Teil der Spiele Trilogie angelehnt sein. Zudem dürfen sich die Fans gleich weiter freuen, denn Seth Green, welcher in den Spielen Joker seine Stimme lieh, wird eventuell sogar eben diesen in den Filmen verkörpern, denn bisher gibt es noch keine Entscheidung was die Besetzung betrifft.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3 – Angriff der Reaper im VGA Trailer

Nicht nur das neue Bioware Spiel Command and Conquer: Generals 2 wurde auf den VGAs gezeigt, auch Mass Effect 3 hatte seinen Auftritt.

Das Rollenspiel wurde ebenfalls mit einem neuen Trailer gewürdigt und in diesem werden uns hektische Kampfszenen präsentiert. Die Reaper stellen schwere Geschütze auf und Shepard muss sich so unter anderem mit einem riesigen Lasergeschütz und zahlreichen anderen Kreaturen herumschlagen.

Allzu lange müssen Fans nicht mehr warten, denn der Release von Mass Effect 3 ist bereits im März 2012.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3 – Vorbestellerbonus bekannt gegeben

Wer sich schon früh als Unterstützer eines Spiels zeigt, wird üblicherweise belohnt. Auch Mass Effect 3 bildet hier keine Ausnahme, denn EA wird einen Bonus für Vorbesteller bereitstellen.

Bei der Vorbestellung des kommenden Rollenspiel von Bioware erhält man so das M55 Argus Assault Rifle, welches mit besonderer Präzision und Sparsamkeit bezüglich der Munition aufwartet. Ausgewählte Händler bieten zudem noch das N7 Warfare Gear.

Hier enthalten ist das N7 Valkyrie Assault Rifle sowie die N7 Verteidiger Panzerung. Mit dieser bekommt ihr einen verbesserten Schutz und zusätzliche Munition, eure Waffen werden zudem mehr Schaden anrichten.

Wer sich Mass Effect 3 bei EAs Online-Service Origin vorbestellt wird mit der AT-12 Raider Shotgun belohnt. Erscheinen wird der Titel am 9. März für PS3, Xbox 360 und PC.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: Demo-Termin steht fest

Die Vorfreude auf Mass Effect 3 steigt, für manch einen ist die noch zu bewältigende Wartezeit eine regelrechte Qual. Dank der Demo zum Rollenspiel kann man die Warterei aber etwas versüßen.

Jetzt ist der feste Termin der Demo zum neuen Werk aus dem Hause Bioware bekannt. Eigentlich sollte die Probeversion bereits im Januar erscheinen, so hieß es zumindest noch in der Ankündigung im Oktober. Doch das Ganze verschiebt sich und wird nun erst am 14. Februar auf Xbox Live und kurz darauf auch den anderen Plattformen zur Verfügung stehen.

Neben einem Vorgeschmack auf die Singleplayer-Kampagne von Mass Effect 3 wird auch der neue Multiplayer-Modus zum Zuge kommen. Während der Einzelspieler-Modus wohl sofort für alle zugänglich sein wird, bekommen Besitzer von Battlefield 3 früheren Zugang zur Multiplayer-Demo.

Enthüllt wurde Der Demo_Termin übrigens in einem Trailer, welcher die Kinect-Features des Spiels thematisiert. In Mass Effect 3 lassen sich so zum Beispiel durch Nutzung der Bewegungssteuerung Waffen per Kommando wechseln.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: Systemanforderungen der PC-Demo

Gestern wurde der Release-Termin der Mass Effect 3 Demo bekannt gegeben, jetzt gibt es weitere Informationen. PC-Spieler dürften dabei besonders an den Systemanforderungen interessiert sein.

Am 14. Februar wird die Demo bekanntlich für PC, Xbox 360 und PS3 erscheinen und einen ersten Vorgeschmack auf das Spiel bieten. Für PC-Nutzer gibt es dabei ein paar Auflagen in Form von Systemanforderungen.

So muss euer Rechner mindestens mit einer Grafikkarte mit 256 MB Speicher ausgestattet sein, für den Prozessor reicht ein simpler Dual-Core mit 1,8 Ghz und für den Arbeitsspeicher wird 1 GB benötigt. Zudem sollten rund 15 GB freier Festplattenspeicher zur Verfügung stehen. Außerdem gehört auch ein Origin-Account zu den Mass Effect 3 Systemanforderungen.

Der Multiplayer-Part der Demo beginnt für alle Spieler am 17. Februar und endet am 5. März. Wann die Singleplayer-Demo offline genommen wird steht noch nicht fest. Sicher ist wiederum, dass man bereits die Kinect-Funktionalität auf Deutsch antesten kann.

Letztendlich erscheinen wird Mass Effect 3 am 9.März diesen Jahres.

Minimale Systemanforderungen:

  • OS – Windows XP SP3/Vista SP1, Win 7
  • CPU – 1.8 GHz Intel Core 2 Duo
  • RAM – 1GB für XP / 2GB RAM für Vista/Win 7
  • Festplattenspeicher – 15 GB
  • Grafikkarte – 256 MB (mit Pixel Shader 3.0 Support)
  • Sound – DirectX 9.0c kompatibel

Empfohlene Systemanforderungen:

  • OS – Windows XP SP3/Vista SP1, Win 7
  • CPU – 2.4 GHz Intel Core 2 Duo
  • RAM – 2GB für XP / 4GB RAM für Vista/Win 7
  • Festplattenspeicher – 15 GB
  • Grafikkarte  - AMD/ATI Radeon HD 4850 512 MB oder besser , NVidia GeForce 9800 GT 512 MB oder besser
  • Sound – DirectX 9.0c kompatibel

 

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: Erstes Gameplay-Material vom Mars

Commander Shepard hat in Mass Effect 3 ordentlich zu tun, schließlich muss die Invasion der Reaper aufgehalten werden. Diese haben es nicht nur auf die Erde, sondern auf die gesamte Galaxie inklusive dem Planeten Mars abgesehen.

In der jüngsten Ausgabe von GTTV gibt es erste Gameplay-Szenen vom roten Planeten, welcher eine elementare Rolle in der Story einnehmen soll. Auf dem Mars trifft man mit Liara zudem auf einen altbekannten Charakter.

Biowares Lead Writer Mac Walters verspricht außerdem, dass man der Storyline um Shepard einen gebührenden Abschied verpasst und alles noch einmal eine Stufe größer und komplexer gestalten will. Einen ersten Vorgeschmack auf Mass Effect 3 liefert eine Demo am 14. Februar. Der letztendliche Release folgt am 9. März auf  Xbox 360, Playstation 3 und PC – hier könnte ein Blick auf die ME3 Systemanforderungen wohl nicht schaden.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: Freundlicher zu Neueinsteigern

BioWare scheint einen extremen Wandel mit dem Universum von Mass Effect 3 zu planen. Ob da alle Fans mitziehen, weiß man noch nicht. Gewagt sind die Schritte aber allemal.

Nick Clifford von BioWare sprach davon, dass das Intro von Vorgänger Mass Effect 2 nicht erklärend genug gewesen sei und so viele Spieler Probleme mit dem Einstieg in die Serie hatten. „Ganz im Ernst, wir haben keine gute Arbeit geleistet, was Spielerführung angeht.“

„Wenn man den ersten Teil nicht gespielt hat, war Teil Zwei in der ersten halben Stunde sehr verwirrend,“ sagte der Marketing Manager im Interview. Mit Mass Effect 3 verspricht das Studio aber Besserung – wie auch immer man die auslegen will. So heißt es, dass man Referenzen auf die alten Spiele weglassen wolle, wenn keine Speicherdaten importiert worden seien.

„Wenn ich ein neuer Spieler wäre und irgendein Typ kommt auf mich zu und sagt ‚Ohhhh Shepard! Erinnerst du dich noch an damals?‘ würde ich sagen: ‚Nee, ich erinnere mich nicht.“

Wenn diese Szenen dann wegfallen würden, würde das im Umkehrschluss bedeuten, dass Spieler, die zwar ihre Speicherstände importiert haben, die ‚alten Zeiten‘ aber schlichtweg vergessen haben, keine Auffrischung der letzten zwei Weltraum-Abenteuer erfahren dürften.

Mass Effect 3 erscheint Anfang März für PC, PlayStation 3 und Xbox 360.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: Die Multiplayer-Klassen im neuen Trailer

Die Singleplayer-Kampagne von Mass Effect 3 bietet zwar schon eine ordentliche Spielzeit, doch bei Bioware ist man damit nicht zufrieden und hat so auch einen Multiplayer-Modus integriert. Wie dieser aussieht, verrät uns ein neuer Trailer.

Im Video werden uns die verschiedenen Charakterklassen und Rassen gezeigt, welche für euch und eure Freunde zur Verfügung stehen. So gibt es unter anderem den obligatorischen Soldaten auf Seiten der Menschen, doch es darf auch in die Rolle der Krogan geschlüpft werden. Der Koop-Modus von Mass Effect 3 lässt euch in einem Team von vier Leuten den intergalaktischen Krieg hautnah miterleben.

Am 9. März erscheint Mass Effect 3 für PC, Xbox 360 und Playstation 3. Wer sich den Titel von Bioware vorbestellt bekommt den Zugang zu besonders starken Waffen und Rüstungen. Einen ersten Vorgeschmack wird die am 14. Februar erscheinende Demo bieten, bei welcher auch der Multiplayer-Modus angetestet werden kann.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: Der Voice-Cast im Video

Ein derart episches Spiel wie Mass Effect 3 lebt natürlich von seiner Story und um dieser noch mehr Glaubwürdigkeit zu schenken, bedarf es auch glaubwürdigen Synchronsprechern. Genau diese werden in einem neuen Video vorgestellt.

Wieder mit an Bord ist zum Beispiel Martin Sheen, welcher erneut die Rolle des Illusive Man übernimmt. Seth Green, Keith David und Jennifer Hale sind ebenfalls Teil des Teams und erläutern im Video die Position ihrer Charaktere in Mass Effect 3.

Als Neuzugänge begrüßt Bioware unter anderem IGNs Jessica Chobot in der Rolle von Diana Allers und Freddie Prinz Jr. (“Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast”), welcher mit James Vega das jüngste Mitglied in Shepards Crew vertont. Am 14. Februar wird eine Demo zu Mass Effect 3 erscheinen, rund einen Monat später ist dann der Release der Vollversion für PC, Xbox 360 und Playstation 3 geplant.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: Demo schenkt euch Xbox Live Gold

Normalerweise gucken Besitzer einer Xbox Live Silber-Mitgliedschaft bei Multiplayer Features in die Röhre, denn eine Gold-Mitgliedschaft wird für die Mehrspieler-Modi benötigt. Bei Mass Effect 3 gibt es aber eine kleine Ausnahme.

Zwar benötigt man auch für den Multiplayer-Part des Rollenspiels eine Gold-Mitgliedschaft, allerdings wird euch diese beim Download der Demo gleich geschenkt. Somit wird jedes Xbox Live Mitglied die Möglichkeit haben, den Koop-Modus von Mass Effect 3 auf Herz und Nieren zu testen.

Die Gold-Mitgliedschaft ist natürlich nur eine begrenzte Zeit gültig, nämlich bis zum Launch von Mass Effect 3 Anfang März. Am 14. Februar erscheint die Demo auf Xbox Live, PSN und der PC folgen etwas später. Besitzer von Battlefield 3 bekommen übrigens früheren Zugang zum Multiplayer-Part der Probeversion. Die Systemanforderungen für den PC sehen übrigens so aus:

Minimale Systemanforderungen:

  • OS – Windows XP SP3/Vista SP1, Win 7
  • CPU – 1.8 GHz Intel Core 2 Duo
  • RAM – 1GB für XP / 2GB RAM für Vista/Win 7
  • Festplattenspeicher – 15 GB
  • Grafikkarte – 256 MB (mit Pixel Shader 3.0 Support)
  • Sound – DirectX 9.0c kompatibel

Empfohlene Systemanforderungen:

  • OS – Windows XP SP3/Vista SP1, Win 7
  • CPU – 2.4 GHz Intel Core 2 Duo
  • RAM – 2GB für XP / 4GB RAM für Vista/Win 7
  • Festplattenspeicher – 15 GB
  • Grafikkarte  - AMD/ATI Radeon HD 4850 512 MB oder besser , NVidia GeForce 9800 GT 512 MB oder besser
  • Sound – DirectX 9.0c kompatibel
Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: Shooter- und RPG-Elemente besser ausbalanciert

Obwohl Mass Effect 2 Top-Wertungen holte und sich sehr gut verkaufte, gab es doch einen großen Kritikpunkt: Der sehr viel geringere RPG-Anteil im Vergleich zu seinem Vorgänger.

So gab es nur noch an bestimmten Punkten die Möglichkeit, seine Waffe zu wechseln und die Kameraden konnten gar nicht erst individuell ausgerüstet werden. Mit Mass Effect 3 möchte Bioware  nun eine perfekte Symbiose aus Shooter und Rollenspiel bieten.

Dafür wurden etwa die Fähigkeitenbäume stark ausgebaut, Waffen und Rüstungen können jetzt wieder jederzeit neu ausgerüstet werden. Jede Fähigkeit lässt sich nun zudem auf neun verschiedenen Wegen weiterentwickeln.

Ob “Mass Effect 3″ den hohen Erwartungen gerecht werden kann, werden wir schon bald slebst ausprobieren können. Am 14. Februar wird eine Demo auf allen drei Plattformen erscheinen, mit der ihr sowohl den Einzelspieler-, als auch den Mehrspielermodus ausprobieren könnt.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: FemShep bekommt ihren eigenen Trailer

Das Mass Effect Franchise lebt von seinen vielen Rollenspiel-Elemente wie etwa der Anfertigung eures eigenen Charakters. Und so kann man nicht nur als männlicher Shepard, sondern auch als FemShep die Welt retten.

Publisher Electronic Arts veröffentlichte jetzt einen neuen Trailer zum Bioware-Titel, in welchem eben eine weibliche Protagonistin im Mittelpunkt steht. Doch neben dem Look von FemShep kann man auch einige anderen Charaktere sowie massig Explosionen und Kampfszenen bestaunen.

Am 14. Februar wird eine Demo zu Mass Effect 3 erscheinen, hier wird man auch den Multiplayer-Modus antesten können. Der letztliche Release ist für den 9. März auf PS3, Xbox 360 und PC geplant.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: Gold-Status erreicht und Demo im Anmarsch

Ab morgen gibt es wieder Sheppard en masse. BioWare meldet, dass der dritte Teil der Sci-Fi-Trilogie Gold-Status erreicht hat. Damit wandert Sheppard und FemShep just ins Presswerk und das bedeutet für uns: Demo.

Am 8. März ist es endlich soweit: Mass Effect 3 kommt in die Läden unseres Vertrauens. Wer nicht solange warten will, darf sich ab dem 14. Februar die erste Demo herunterladen.

Biowares Casey Hudson meldete stolz den Gold-Status über seinen Twitter-Account und kündigte einige Überraschungen in den kommenden Wochen an.

After an awesome effort by our team, I’m proud to announce #MassEffect3 is officially GOLD! Many surprises await you – this week and beyond.

Wer eine Xbox 360-Version des Spiels ersehnt, der kann sich bereits jetzt über ein Facebook-Gewinnspiel erste Eiblicke in die Version erhaschen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: Demo erschienen

Heute Morgen ist endlich die Demo von Mass Effect 3 für Xbox 360 erschienen. Dort könnt ihr zwei Missionen sowie den Mehrspielermodus ausprobieren. Probeversionen für PC und PS3 sollen im Laufe des Tages folgen.

Wer Angst hat, gespoilert zu werden, den können wir beruhigen: In den beiden Missionen bekommt man lediglich Schauplätze zu sehen, die auch schon auf der E3 und GamesCom ausführlich vorgestellt wurden. Habt ihr die Berichterstattung zu Biowares Rollenspiel-Epos also verfolgt, könnt ihr die Demo ohne Gewissensbisse herunterladen.

Die erste Mission dient als Tutorial, in dem ihr zusammen mit Anderson die auf der Erde einfallenden Reaper bekämpft. Während bei dieser Mission noch die Einführung in die Handlung von “Mass Effect 3″ im Vordergrund steht, könnt ihr dann in der zweiten Mission die neuen und verbesserten Spielmechaniken in einem großen Shoot-Out ausprobieren. Und für alle, die dann immer noch nicht genug haben, gibt es dann auch noch den Mehrspielermodus.

Übrigens: Für Besitzer von Kingdoms of Amalur lohnt es sich besonders, denn wenn ihr die Demo von “Mass Effect 3″ durchspielt, schaltet ihr einige Extra-Gegenstände für das Rollenspiel frei.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: PC-Version unterstützt kein Gamepad

Wer die Demo bereits gespielt hat, wird in den Optionen vielleicht schon festgestellt haben, dass die PC-Version von Mass Effect 3 keine Unterstützung für Gamepads liefern kann.

Im März ist es endlich soweit: Der langersehnte dritte Teil des Sci-Fi-Epos um Commander Shepard und seinen Kampf gegen die Reaper-Invasion kommt in unsere Läden. Dabei werden PC-Spieler allerdings auf einen Kontroller verzichten müssen.

BioWare bestätigte heute, dass die Unterstützung für Gamepads wegfallen werde und eine Rückkehr zu Tastatur und Mouse zelebriert werde. Community Manager Chris Priestley sagte dazu, dass „sie funktionieren werden oder aber nicht, zumindest werden sie nicht unterstützt.“

Quelle: BioWare

Zum Inhaltsverzeichnis

GIGA Gameplay – Mass Effect 3 – Die Story

Über zwei Jahre mussten wir warten. Zwei Jahre Ungewissheit – was wurde aus Shepard und seiner Crew? Wann greifen die gefährlichen Reaper an und wie wird sich die Menschheit gegen diese Bedrohung verteidigen? Am 9. März werden diese Fragen geklärt, dann nämlich erscheint Mass Effect 3. Endlich. Die Demo gibt es schon jetzt – im ersten Teil unseres GIGA Gameplays zu Mass Effect 3 zeigen wir euch die Story des Spiels. Später geben wir noch einen Einblick in den Mehrspieler-Modus.

Wir erinnern uns: In Teil 2 von BioWares Sci-Fi-Epos mussten wir mit Commander Shepard eine neue Crew für den ausstehenden Kampf gegen die Reaper aufstellen. Mit Garrus, Tali, Thane und Co. ging es dann vorerst in den Kampf gegen die mysteriösen Kollektoren, die aus verschiedenen Kolonien Menschen entführten und verschleppten. Nach einem packenden Finale gegen einen übergroßen Feind steht Shepard mit seiner Crew nun vor der gigantischen Aufgabe, das Universum nicht nur zu warnen, sondern auch vor den Reapern zu beschützen.

Wie das allerdings passieren soll, tja, das wissen wir bisher noch nicht. Die Reaper sind synthetische Lebensformen, riesige, intelligente Raumschiffe, die ohne Gnade ihre Ziele verfolgen. Und es sind verdammt viele. In Mass Effect 3 werden wir uns dieser Bedrohung gegenüber stellen und den Kampf beenden – ob es ein Happy End wird, erfahren wir erst im März. Erstmals erscheint Mass Effect zeitgleich auf Xbox360, PS3 und den PC. Wir können es kaum erwarten.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: Neuer Cinematic Trailer veröffentlicht

Der Release von Mass Effect 3 rückt näher, vom Gameplay kann man sich dank der Demo bereits einen ersten Eindruck machen. Bioware veröffentlicht von daher jetzt einen Cinematic Trailer zum Rollenspiel, der uns auf die Veröffentlichung einstimmt.

In Mass Effect 3 reist ihr in der Rolle von Shepard auf die Erde zurück. Doch leider wird unser Planet genau dann von den Reapers angegriffen und Shepard muss sich nun die Unterstützung von anderen Planeten sichern, um zum großen Gegenangriff ausholen zu können. Was für Auswirkungen der Angriff der Reaper hat, zeigt der neue Cinematic Trailer.

Am 9. März erscheint Mass Effect 3 für PS3, Xbox 360 und PC. Wer sich schon jetzt einen Eindruck vom Spiel machen möchte, der kann sich unsere Video zur Multiplayer und Story Demo anschauen oder das Ganze natürlich auch selber herunterladen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: Erster DLC erscheint pünktlich zum Launch

Bereits bei Mass Effect 2 gab es mit Zaeed einen herunterladbaren Charakter zum Release des Spiels – für Neukäufer war dieser allerdings kostenlos. Den “From the Ashes” benannten DLC, der einen Protheaner eurer Gruppe hinzufügt, werden allerdings nur Besitzer der Collector’s Edition kostenlos bekommen.

Für alle anderen werden 800 Microsofts Points bzw. 10 Euro fällig. Die Protheaner sind bereits seit mehreren tausend Jahren ausgestorben. Mit Mass Effect 3 bekommen wir nun zum ersten Mal zu sehen, wie sie wirklich aussehen. Weitere Details zum Charakter sollen im Laufe dieser Woche folgen.

Außerdem kündigte Bioware an, dass man reichlich herunterladbare Inhalte für die Zukunft parat hat. Die sollen sich in erster Linie auf den neuen Mehrspielermodus konzentrieren und z.B. neue Maps liefern. Auch für den Singleplayer werde es aber einiges an neuem Material geben.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: Vorbestellungen über dem Niveau des Vorgängers

Nächsten Monat findet wohl eine der größten Veröffentlichungen des Jahres statt, Electronic Arts wird dann nämlich Mass Effect 3 auf den Markt bringen. Natürlich läuft die Marketingkampagne für das Spiel bereits auf Hochtouren und scheint recht erfolgreich zu sein.

Der dritte Teil der Rollenspielreihe von Bioware lockt schon jetzt viele Spieler an und soll laut EA Product Manager Will Graham die Anzahl der Vorbestellungen des Vorgängers aus dem Jahr 2010 übertroffen haben. Konkrete Zahlen nannte er aber leider nicht.

“Derzeit haben die Vorbestellungen unsere Ziele übertroffen, wir sind deutlich weiter als wir zum selben Zeitpunkt bei Mass Effect 2 waren und wir haben zum ersten Mal einen gleichzeitigen Launch für alle Plattformen.”

Graham erklärt die hohe Anzahl an Vorbestellungen unter anderem durch den Erfolg des Vorgängers und die Marketingkampagne des Publishers. Neben zahlreichen Trailern startete man vor kurzem so eine Aktion, bei welcher Kopien von Mass Effect 3 mit einem Wetterballon in den Weltraum geschickt und dann per GPS verfolgt werden können. Wer das Ganze nach seinem Absturz findet, darf das Spiel behalten.

Quelle: MCV

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: Alle Zusatzinhalte für eine Stange Geld

Die US-amerikanische Website Destructoid hat mal grob überschlagen, wie teuer es denn wäre, wenn man sich alle Zusatzinhalte des Sci-Fi-Krachers Mass Effect 3 sichern wollte. Dabei kamen sie auf erschreckende 870 US-Dollar (Plus/Minus).

Für solch Spielereien wie DLCs wird in Zukunft zumindest im Falle des Action-Rollenspiels Mass Effect 3 eine gehörige Stange Geld vonnöten sein. So würde beispielsweise ein 5.1-Surround-Headset für läppische 210 US-Dollar benötigt und eine Tastatur für knapp 140 US-Dollar. Zumindest, wenn man den beigelegten Code für ein Ingame-Item erhaschen möchte, der der Tastatur beigelegt ist.

Wer auf technischen Peripherie-Schnickschnack verzichten kann, sollte zumindest die 10 Dollar für den ersten DLC investieren. „From Ashes“ erscheint zeitgleich zum Release am 8. März.

Wollt ihr dann noch die kostenlosen Items Reckoner Knight Armor und den Chakram Launcher im Spiel benutzen, müsst ihr euch vorher nur kurz die Demo von Kingdoms of Amalur herunterladen und gestartet haben.

Seid ihr Besitzer eines iPhones könnt ihr mit dem Kauf einer speziellen Hülle für euer Smartphone weitere Zusatzinhalte abgrasen.

Käufer der Collector's Edition werden zudem auch weiterhin in die Tasche greifen müssen. Denn um alle DLC-Erweiterungen zu erhalten, müssten noch zwei Spiel-Versionen bei ausgewählten Händlern erstanden werden, die exklusive Ingame-Items als Vorbesteller-Boni enthalten.

Quelle: Destructoid

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: Große Änderungen am Rufsystem

In den ersten beiden Teilen der Sci-Fi-Saga war jede Entscheidung mit guten Paragon- oder bösen Renegade-Punkten “belohnt” worden. Auch Entscheidungen, die eigentlich in eine Grauzone fallen, wurden in das starre Gut/Böse-Konzept gedrängt. Mit Mass Effect 3 hat das ein Ende.

Viele Dialogoptionen waren in Mass Effect 2 nur verfügbar, wenn man eine Mindestanzahl an Paragon- oder Renegade-Punkten hatte. Habt ihr euch also je nach Aufgabe anders entschieden, blieben euch die entsprechenden Dialogoptionen verwehrt. So ist man schnell dazu übergegangen, einfach immer die gute oder böse Dialogoptionen zu wählen.

Die moralische Zwangsjacke wurde nun mit “Mass Effect 3″ endlich entfernt, wie Bioware in einem neuen Blogpost erklärt. Zwar gibt es immernoch eine Paragon/Renegade-Skala, allerdings gibt es nun auch allgemeine Rufpunkte. Trefft ihr eine Entscheidung, die moralisch nicht klar einzuordnen ist, gibt es diese allgemeinen Punkte, mit denen ihr dann auch erweiterte Dialogoptionen freischaltet, ohne euch immer für die gleiche Moralausrichtung entscheiden zu müssen.

Egal ob Paragon oder Renegade – einen Bösewicht werdet ihr nie spielen. Shephard ist und bleibt der Held der Serie und möchte das Universum retten. Lediglich die Art und Weise ändert sich dabei. Auch die Auswirkungen seines Rufes sind nun andere, als in den Vorgängern, wo sich etwa Händlerpreise verändert haben. Denn in “Mass Effect 3″ ist die Ausgangslage eine andere – das Universum wird zerstört und Shephard ist der einzige, der das verhindern kann. Deswegen entscheidet euer Ruf nicht mehr über solch – im Vergleich – unbedeutende Dinge. Stattdessen ist er entscheidend darüber, wie euch andere Rassen sehen, deren Hilfe ihr gegen die Reaper anfordert.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: Launch-Trailer veröffentlicht

Mass Effect 3 wird episch. Keiner, der die Vorgänger gespielt hat, wird daran zweifeln. Wie episch das Abenteuer wirklich wird, hat BioWare im neuesten und fürs Erste letzten Trailer noch einmal verdeutlicht.

Hach ja, Mass Effect 3. Kaum ein Tag vergeht ohne neue Nachricht zu der Serie, die einige schon zum “Star Wars dieser Generation” ausgerufen haben. Und das mit gutem Grund: Kaum ein anderes Videospiel hat ein so gigantisches, so detailliertes Universum zu bieten.

Mit dem Launch-Trailer will BioWare den Hype des Spiels nun weiter aufrecht erhalten. Und das scheint auch sehr erfolgreich zu verlaufen: Die Vorverkäufe von Mass Effect 3 sind bereits doppelt so hoch wie die des Vorgängers.

Mit dem dritten Teil findet die Sci-Fi-Serie dann auch ihr vorläufiges Ende. Dass es jedoch weitere Spiele in dem Universum geben könnte, das wollte BioWare zu keinem Zeitpunkt ausschließen. Sicher ist nur, dass wir zum letzten Mal in die Schuhe von Commander Shpehard schlüpfen. Tatsächlich gibt es aber noch reichlich Hintergründe zu erforschen.

In “Mass Effect 3″ bekommen wir etwa das erste Mal überhaupt einen lebendigen Protheaner zu Gesicht – das letzte Überbleibsel einer Rasse, die schon seit Tausenden von Jahren den Reapern zum Opfer gefallen ist. Deren Kampf gegen die riesigen, lebendigen Maschinen würde sicherlich einen interessanten Hintergrund für ein spannendes Spin-Off bieten.

Bis dahin müssen wir jedoch erst einmal die mit Commander Shephard und seinem aus sämtlichen Spezies zusammengewürfelten Team das Universum retten. Ab dem 08. März 2012 bekommen wir dazu die Gelegenheit. Im Gegensatz zu seinen Vorgängern erscheint das Spiel nun sogar auf allen Plattformen gleichzeitig – PC, Playstation 3 und Xbox 360.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: Bioware legte großen Wert auf Fan-Feedback

Mit der Mass Effect Reihe hat sich Bioware in den vergangenen Jahren eine große Fanbasis aufgebaut und diese Fans wollen natürlich auch beachtet werden. Executive Producer Casey Hudson bekräftigt jetzt noch einmal den Einfluss der Anhänger auf Mass Effect 3.

Hudson meint so, dass die Fans eine elementare Rolle in der Entwicklung des am 9. März erscheinenden Spiels eingenommen und besonders bei den verschiedenen Charakteren mitbestimmt hätten. “Mass Effect 3″ sei so in Zusammenarbeit mit den Fans entstanden.

“Wir sind zusammen mit den Fans die Mitschöpfer des Spiels”, sagt Hudson gegenüber VentureBeat. “Als wir die mass Effect Serie starteten, hatten wir keine Ahnung, wie überzeugend unsere Charaktere in Sachen Emotionen sein würden -besonders bei den Aliens. (…) Wir haben keine Liebesgeschichten in einige Alien-Charaktere wie Garrus eingebaut. Aber weil ein Charakter wie Garrus großartiges Voice-Acting, gute Animationen und eine interessante Persönlichkeit hat, wollten eine Menge Leute Romanzen mit ihm und anderen Alien-Charakteren haben.”

Bei Mass Effect 2 hätte man dies bereits mit überraschend großem Erfolg ausprobiert und möchte diesen Trend jetzt auch bei Mass Effect 3 fortsetzen. Zudem sprach Hudson auch die Kontroverse um den Day One DLC an. Er verstehe die Befürchtungen der Fans, dass dadurch Teile des eigentlichen Hauptspiels entfernt wurden. Dies sei allerdings falsch, DLC werden laut Hudson immer als Extras behandelt.

Bis das Rollenspiel von Publisher Electronic Arts erscheint, könnt ihr euch die Zeit mit dem am Freitag veröffentlichten Launch-Trailer vertreiben.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: ME2 Savegames von der Cloud nicht kompatibel

Für den Fall, dass ihr schon total heiß auf den Abschluss der Mass Effect-Trilogie seid und extra noch einmal die beiden Vorgänger durchgespielt habt: Eure Savegames werden in Mass Effect 3 leider nicht übernommen werden, sofern sie auf der Cloud liegen.

Electronic Arts bestätigte, dass die Savegames aus Mass Effect 2 nicht aus der Cloud importiert werden können. Das bedeutet, dass alle eure Entscheidungen in den beiden Vorgängerteilen für die Katz sind. Ein neuer Shepard muss her.

Im offiziellen Forum wurde festgelegt, dass Cloud-Savegames nicht in Mass Effect 3 übernommen werden können. Habt ihr also die Speicherstände noch auf eurer Festplatte, seid ihr auf der sicheren Seite.

„Wir sind uns durchaus bewusst, dass es ein Problem gibt, das verhindert, dass Xbox 360-User ihre Speicherstände aus Mass Effect 2 in Mass Effect 3 importieren können.“

Weiterhin beschreibt der Post, dass Speicherstände nur auf der originären Konsole, auf der das Spiel durchgespielt wurde, übernommen werden können. Übertragene Speicherstände via Cloud sind also vorerst nutzlos.

Mass Effect 3 erscheint am Freitag in unseren Läden, bereits jetzt mehren sich die ersten Previews, die einen positiven Blick auf das Sci-Fi-Spektakel werfen.

Zuletzt hatte in Sachen Shepard für Furore gesorgt, dass man die Gesichter des Commanders aus Mass Effect nicht in Mass Effect 3 übernehmen werden kann.

Quelle: EA-Help

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: Shepard, wir haben ein Problem auf der PS3

BioWares „Mass Effect 3“ steht seit gestern in den Läden und wer sich die PlayStation 3-Version gesichert hat, wird eben dieses Problem bereits bemerkt haben: Die PlayStation 3 kommt nicht mit der Frame Rate hinterher.

Bereits in der Demo tauchte immer häufiger das Problem auf, dass die PlayStation 3-Version von den angekündigten 30 FPS auf 20 oder niedriger runterfiel. Besonders bei Explosionen oder in Außenbereichen kam es so immer öfter zu Rucklern und unschönen Verzögerungen. Und wer möchte in einem Spiel, das zu 70% auf Explosionen aufbaut, schon gerne Ruckler hinnehmen.

Eurogamer hat derweil einen Videovergleich aufgeführt, der die Schwankungen zwischen der Xbox 360- und der PlayStation 3-Version aufführt. Zurecht beanstanden sie, dass die Unterschiede zwischen den beiden konkurrierenden Konsolen eigentlich ausgeräumt sein sollten. Immerhin glänzt die PS3-Version von „Mass Effect 3“ mit einer besseren Tiefenzeichnung.

Quelle: Eurogamer

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: EA verschifft 3,5 Millionen Einheiten

Man muss kein Hellseher sein, um hohe Verkaufszahlen für Mass Effect 3 vorauszusehen. Zur Bestätigung liefert Publisher Electronic Arts jetzt, rund drei nach Release, erste handfeste Zahlen zum Rollenspiel von Entwickler Bioware.

Wie das Unternehmen aus Kalifornien bekannt gab, hat man Mass Effect 3 bereits über 3,5 Millionen Mal ausgeliefert, was das Spiel zum bisher größten Entertainment Launch des Jahres macht. Konkrete Verkaufszahlen wurden nicht genannt, in den USA hat sich Mass Effect 3 allerdings allein am ersten Tag schon fast 900.000 Mal verkauft.

Überraschend sind diese Zahlen nicht, schließlich konnte Bioware durch die beiden vorherigen Titel eine große Fangemeinde aufbauen. Zudem lagen auch die Vorbestellungen bereits deutlich über dem Niveau von Mass Effect 2. Ray Muzyka, Gründer von Bioware:

“Wir wurden vom fantastischen Feedback der Fans und Kritiker von Mass Effect 3 wirklich überrascht. Das Spiel ist ein packendes, ergreifendes Erlebnis, mit Entscheidungen, die einen noch in den kommenden Monaten und Jahren begleiten werden.”

In Mass Effect 3 nehmt ihr die Rolle von Commander Shepard ein und müsst euren Heimatplaneten verteidigen. Die Reaper sind nämlich auf der Erde gelandet und haben eine todbringende Invasion gestartet. Neben der Kampagne bietet der dritte Teil der Rollenspielreihe auch einen Koop-Modus für bis zu vier Spieler. Die Metacritic Wertung des Spiels liegt derzeit bei 95 von 100 Punkten.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3 LIVE Gameplay Aufzeichnung

Mass Effect 3 bewegt die Redaktion: David zeigt sich in seinem Mass Effect 3 Test leicht ernüchtert, im LIVE-Gameplay haben sich Robin und Tom von den Qualitäten des Mehrspieler-Modus überzeugt. Da wir am Release-Tag die Story nicht spoilern wollten, haben wir uns auf den Online-Part von BioWares neuem Sci-Fi-Hit gestürzt und mit euch zusammen gezockt. Wobei das “mit euch zusammen” nicht ganz so gut geklappt hat… aber seht selbst!

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: Day One DLC – BioWare am Pranger

Es gibt wenig strittigere Themen in der Gaming-Community als kostenpflichtige, herunterladbare Inhalte. Reguläre Add-Ons sind heute fast ausgestorben, an deren Stelle sind günstigere aber auch kürzere Spieleupgrades getreten. Alle paar Monate erscheint ein besonders strittiger DLC – dieses Mal hat es Mass Effect 3 getroffen. Doch was steckt hinter dem Ärger der Fans?

Ihren Anfang nahm die Diskussion, als ein Käufer bei GameStop die Gelegenheit bekam, bereits Anfang Februar den DLC „Aus der Asche“ für zehn Dollar vorzubestellen, um ihn pünktlich zum Release zu bekommen. Dies war das erste Mal, dass der kostenpflichtige, zusätzliche Inhalt erwähnt wurde. Ende Februar dann erschien der Eintrag für den DLC versehentlich bereits bei Xbox Live und offenbarte, dass ihr mit dem Packet einen Protheaner als zusätzliches Squad-Mitglied bekämet.

Das sorgte für ziemlichen Wirbel, denn die Protheaner sind eine extrem wichtige Rasse im „Mass Effect“-Universum. Angeblich seit Tausenden von Jahren ausgestorben, sollen sie die Citadel erbaut haben und an der Evolution der Menschheit beteiligt gewesen sein. Durch die Kollektoren nahmen sie im zweiten Teil sogar eine noch wichtigere Rolle ein. Trotzdem gab es aber nie viele Informationen zu den Protheanern, noch nicht einmal ihr Aussehen war bekannt. Dass ein so wichtiges Detail nicht im fertigen Spiel sein würde, brachte viele Fans auf die Palme. Doch der wirkliche Ärger sollte erst noch kommen.

BioWare bestätigte nämlich, dass der „Aus der Asche“-DLC der Collector's Edition beiliegen würde. Heißt auch: Der Inhalt würde direkt zum Launch von „Mass Effect 3“ zur Verfügung stehen. Fans stehen sogenannten „Day One-DLCs“ jedoch sehr skeptisch gegenüber. Zu oft hat man das Gefühl, dass es sich um Content handelt, der lediglich nachträglich aus dem Spiel entfernt wurde, um ihn anschließend einzeln verkaufen zu können. Die Community reagierte dementsprechend wütend und verlangte eine Erklärung von Entwickler BioWare.

„Mass Effect“s ausführender Produzent persönlich – Casey Hudson – ließ sich nicht lange lumpen und stellte über Twitter klar, wieso „Aus der Asche“ einzeln und nicht als Teil des regulären Spiels verkauft würde:

“Nachdem das Spiel fertig ist, dauert es etwa 3 Monate um die Bugs auszumerzen, die nötigen Zertifikate einzuholen, die Discs herzustellen und das Spiel auszuliefern. Während dieser Zeit arbeiten wir an DLC. Der Zertifizierungsprozess geht dort schnell und wir müssen nichts herstellen lassen. Wenn ein  Team also sehr hart arbeitet, kann es den DLC bis zum Release des Spiels fertig stellen. Im Falle von Mass Effect 3 haben wir das Spiel im Januar fertig gestellt und haben dann mit der Entwicklung von „Aus der Asche“ begonnen.“

Auch Produzent Michael Gamble erklärte, dass es sich bei dem DLC um „optionale Inhalte“ handele und er erst einige Zeit nach Fertigstellung des Spiels entwickelt wurde. Man könnte meinen, dass damit sämtliche Unklarheiten beseitigt und die Fans einigermaßen beruhigt wären...tja, Pustekuchen. Denn es sollte alles noch viel schlimmer werden.

Schließlich kam „Mass Effect 3“ auf den Markt und die Community bemerkte schnell, dass das Fehlen von „Aus der Asche“ nicht so dramatisch wie befürchtet war. Zwar war der Protheaner ohne Frage eine coole Bereicherung für das Team und versorgte Fans mit einigen netten Hintergrundinfos, wichtig für die Story war er aber nicht. Dann jedoch erschien das oben verlinkte Video, das die Gemüter erneut erhitzen ließ.

Der Vorwurf ist klar: „Aus der Asche“ ist bereits vollständig auf der Disc enthalten und man schaltet lediglich die Lizenz frei, um diese Inhalte auch nutzen zu können. Dies würde direkt den Versprechungen und Kommentaren des BioWare-Teams widersprechen. Wie könnte der DLC auch vollständig auf der Disc enthalten sein, wenn er doch erst entwickelt wurde, nachdem die DVDs  und Blu-rays bereits hergestellt wurden? Das Wort „Shitstorm“ konnte die nun folgenden Hasstiraden im offiziellen Forum und sozialen Netzwerken kaum mehr angemessen beschreiben. Die Community war entsetzt.

Zweifel blieben jedoch. Für den DLC werden immerhin über 600 MB heruntergeladen. Wären die Inhalte bereits auf der Disc, würde ein so großer Download keinen Sinn ergeben. Erneut ließen BioWare den Vorwurf nicht im Raum stehen und meldeten sich im Mass Effect-Forum zu Wort:

„Aus der Asche ist ein 600+ MB-Download mit neuen Inhalten, inklusive einer neuen Mission auf Eden Prime, neuen Dialogoptionen und Konversationen, neuen Zwischensequenzen, einer neuen Protheaner-Waffe und neuen Rüstungen für die anderen Teammitglieder. All diese Inhalte wurden entwickelt, während sich das Spiel selbst bereits in der Zertifizierung befand und sind nicht auf der Disc enthalten. Wie wir bereits mitgeteilt haben, ist es nötig, dass wir bestimmte Framework-Elemente und Charaktermodelle auf die Disc packen, damit sich das zusätzliche Squad-Mitglied ohne Probleme in die eigentliche Kampagne einfügen kann. Wir haben etwas Ahnliches mit Zaeed und Kasumi in Mass Effect 2 gemacht.“

Und damit wären wir beim momentanen Kenntnisstand angekommen. Viele Spieler sind noch immer wütend, andere konnten durch die Beschwichtigungen BioWares beruhigt werden. Die Forderung vieler Gamer bleibt klar: Alle Inhalte, die zum Release eines Spiels fertig sind, müssen dem verpackten Spiel beiliegen. Damit machen sie es sich jedoch sehr viel einfacher, als es eigentlich ist. Denn Inhalte wie „Aus der Asche“ würden ohne die Möglichkeiten, die Entwickler durch DLCs bekommen, schlicht nicht existieren. In den drei Monaten, die zwischen Fertigstellung und Release eines Spiels vergehen, wurden Vorproduktions- und Entwicklerteams früher bereits dem nächsten Projekt zugewiesen. Wurde nicht direkt ein nächstes Projekt gefunden, waren sie oft von Kündigungen betroffen. Nun können die Teams jedoch direkt an die Arbeit an solchen Day One-DLCs gehen.

Natürlich bleibt diese Praxis aber nicht ohne Nachteile. Auf der Disc von „Street Fighter X Tekken“ sind 12 Charaktere enthalten, die eigentlich bereits komplett spielbar sind. Hier kauft ihr tatsächlich lediglich eine Lizenz, um die Figuren spielbar zu machen und sie wurden nicht in dem Zeitraum von drei Monaten zwischen Fertigstellung und Release des Spiels entwickelt. All diese Charaktere sind vollständig spielbar. Solche Geschäftspraktiken sind es, die Gamer zu Recht skeptisch stimmen.

Trotzdem sind Day One-DLCs an sich aber keine schlechte Sache, solange sie nicht genutzt werden, um bereits entwickelte Inhalte nachträglich wieder zu entfernen und teuer zu verkaufen. Auch wenn eine gewisse Skepsis immer angebracht ist, sollten sich Gamer aber nicht grundsätzlich gegen jede neue Form der Spieledistribution wehren. So einige Inhalte hätten ohne den digitalen Verkaufsweg nie das Licht der Welt erblickt. Gut möglich, dass wir die Protheaner sonst nie zu Gesicht bekommen hätten.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3 Test: Shepard lässt’s wieder scheppern

Reichlich mau ist er, der erste Eindruck von dem, was sich wohl jeder Serienkenner als „Spiel des Jahres“ erhofft hat. Es ist das Ende einer gefeierten Trilogie, die – da sind sich Fans und Kritiker ausnahmsweise mal einig – entscheidend dazu beigetragen hat, dass Spiele mittlerweile kaum noch von filmischer Unterhaltung zu unterscheiden sind. Nein, weniger als ein Meilenstein wird nicht akzeptiert. Und doch ist der Einstieg leider reichlich misslungen.

Wer wie ich die Demo schon gespielt hat, wird die ersten Stunden ohnehin kaum überrascht werden. Die Reaper greifen nach langem Hadern, Zedern und Zittern endlich an, die Galaxis steht am Rande ihrer Auslöschung. Als erstes trifft es die Erde – machtlos muss Commander Shepard deren Zerstörung mit ansehen. Der Horizont brennt. Ein Anblick, den dieses Spiel übrigens nicht zum letzten Mal innerhalb der folgenden 20 Stunden bieten wird.

„Jawoll“, denkt man sich. So muss ein Finale anfangen – und muss dann hilflos mit ansehen, wie Shepard direkt aus der Gefahrenzone erst einmal ins All hinwegdüst. Zunächst auf den Mars. Später dann auf die Kroganer-Heimatwelt, sogar IN einen Computer (a la TRON) wird er entsandt. Hallo – geht's noch? Da legt eine uralte Alienrasse alles Leben in Schutt und Asche und Commander Shepard tingelt zum wiederholten Mal von Planet zu Planet?

Statt des großen Konfliktes, bekommen wir gute zehn Stunden lang nicht viel mehr als ordinäre Raumstationen, planetare Außenposten und sonstige Löcher am Arsch des Weltalls zu Gesicht. Die Völker der Galaxie sollen wir für einen letzten verzweifelten Schlag gegen die Reaper vereinen. „Na sollte doch Ehrensache sein“, denkt man sich. Doch die entgegnen auf derlei Bitten stets wie folgt: „Natürlich helfe ich...WENN ihr vorher dieses und jenes für mich erledigt habt.“

Völlig absurd. Da brennt die gesamte Galaxie lichterloh und ich soll am anderen Ende des Universums den Kindergärtner spielen? Nachdem ich den dritten Planeten anfliege und verlorene Artefakte, Söhne oder sonstige Nichtigkeiten auffinden muss, hätte es mich auch nicht mehr gewundert, wenn ich so ein Gespräch hätte führen müssen: „Klar helfe ich die Auslöschung alles Lebens abzuwenden – WENN du mir zehn Wolfspelze und 30 Goldstücke bringst“.

Erzählerisch herrscht dabei zunächst immense Flaute. Planet Bla will befreit werden. Admiral Blubb hat gesagt, dass Vizepräsident Möp einen geheimen Informanten auf BetaXismirdochegal stationiert hat und so weiter und so fort.  Die Missionen und Dialoge erinnern dabei nicht selten an eine interstellare Seifenoper – von epischer Größe ist zunächst nichts zu spüren. Schwerer wiegt dabei eigentlich nur, dass „Mass Effect“ und „Mass Effect 2“ exakt dieselbe Story boten.

Die eigentliche Tragik daran ist jedoch, dass sich durch den fehlenden narrativen Unterboden ganz andere Probleme offenbaren. Entledigt man ein „Mass Effect“ nämlich seiner Handlung, der Emotionen und Charaktere, zeigt sich, auf welch primitiven spielerischen Füßen diese Reihe steht. Dann wird stumpf im Dauerstakkato geballert, werden Schlauchpassagen abgekaspert, in denen schon winzige Erhebungen als unüberwindbare Hindernisse gelten.

Das kennt man nicht anders von „Mass Effect“ sowie praktisch jedem Bioware-Titel. Nur war es selten offensichtlicher als hier. Zwar kündigte man vorher an, der Rollenspiel-Anteil würde wieder angehoben werden, im fertigen Spiel zeigt sich aber das komplette Gegenteil. Das Talentsystem ist jetzt verzweigt – juhu. Und Waffen darf man neuerdings aufrüsten – aha. Aber das soll wirklich alles sein, was die bioware‘schen Rollenspiel-Profis an Ideen parat haben?

Tatsächlich hat man sogar mehr als genug mit der Schere angesetzt. Die Planetenscans (so nervig sie auch waren), sind bis auf ein paar Ausnahmen weg. Minispiele, Hacks, Fahrzeuge, Geschenke – raus. Die Talente in den Kämpfen wurden nahezu eins zu eins übernommen, neu sind nur einige Waffen, deren effektive Nutzung lohnt sich aber ohnehin nur auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad. Auf dem werden die ohnehin schon übertrieben zahlreichen Ballereinlagen aber noch zäher, also lieber bleiben lassen.

Ich gebe es offen zu: Zu diesem Zeitpunkt staunte ich kurz fassungslos über diese scheinbare kreative Bankrotterklärung, wollte „Mass Effect 3“ schon aus Frust des Laufwerks verbannen. Doch dann machen Bioware immer häufiger „ihr Ding“. Dann zieht plötzlich die emotionale Schraube immer weiter an, Entscheidungen müssen getroffen werden, bekannte Gesichter kommen und werden mir gewaltsam entrissen. Die Dialoge werden besser, die Missionen dramatischer.

Speaking of it: Die Reihe, die das Entscheiden in Rollenspielen quasi im Alleingang salonfähig gemacht hat, tischt zum Abschluss noch einmal ein paar ganz fiese Brocken auf. „Mass Effect 3“ stellt euch vor Fragen, die ihr eigentlich gar nicht beantworten wollt, weil das Ergebnis eigentlich immer schmerzhaft ist. Angesichts der finalen Entscheidung musste ich sogar das Spiel pausieren, um meine Reaktionen zu überdenken. Ob es richtig war, was ich tat, weiß ich selbst jetzt noch nicht.

Die emotionale Bindung an dieses Spiel ist enorm. Natürlich profitiert „Mass Effect 3“ davon, dass es mittlerweile auf eine reiche Hintergrundgeschichte zurückblicken kann. Befeuert von Romanen und den Vorgängern ist ein Universum entstanden, dessen Eckdaten ich im Schlaf aufsagen kann. Ich weiß wer Asari, Kroganer oder Reaper sind. Die einzelnen Decks der Citadel wirken erstaunlich vertraut. Und wenn man mich plötzlich vor die Wahl stellt, die Genophage zu kurieren, weiß ich: Hier geht es um etwas.

Die Normandy, Shepards Schiff, steht stellvertretend und exemplarisch für diese Bindungen. Ich wachse mit meiner Crew zusammen, kenne jede Nische der verschiedenen Decks, empfinde tatsächlich so etwas wie Wiedersehensfreude, wenn ich nach längerem Aufenthalt auf der Citadel zurück in die Docks komme und „sie“ dort ruhig vor sich hin schwebt. Entsprechend weh tut jeder Schuss, den das gute Ding abbekommt.

Man muss natürlich einwenden, dass „Mass Effect 3“ dies lediglich von seinen Vorgängern erbt. Aber nach dem ernüchternden Einstieg (und ersten aufkeimenden Erinnerungen an die Tragöde namens „Dragon Age 2“), erleichtert es sehr, dass Bioware ihre Kunst nicht verlernt haben. Ebenso wie das Geschichtenerzählen selbst. In der zweiten Hälfte nimmt die Story endlich an Fahrt auf, aus der drögen „Fliege hinaus ins All und sammle Alliierte ein“-Klingeltour entwickelt sich plötzlich sogar ein deftiger Twist, der ein wenig an die „Matrix“-Filme erinnert.

Und natürlich lässt Bioware am Ende die große Bombe platzen. So wie es sich gehört für ein „Mass Effect“. Epischer hätte man diese finale Schlacht kaum inszenieren können – Szenenregie, Score, Schauplatz, alles einfach groß. Grausame Entscheidungen wollen getroffen werden, Abschiede werden zelebriert, Neuanfänge eingeleitet. Dass die eigenen Reihen nicht vor Verlusten gefeit sind, sollte jedem Veteranen sowieso längst klar sein.

Das ist er, der „Mass Effect“. Den Spieler in eine Geschichte hineinziehen, die so auch genauso gut in einem Multiplex-Kino über die große Leinwand flimmern könnte. Mit dem feinen Unterschied, dass ich hier selbst entscheiden kann, wer stirbt, wer lebt, wer siegt, wer verliert. Und zu welchem Preis. Ein Spiel, dass mich mehr in seine Geschichte einbindet, will mir aus dem Stand nicht einfallen. Dafür muss man „Mass Effect 3“ danken. Auch wenn der Abgang schaler ausfällt, als erhofft.

Fazit
Der Holzhammer zuerst: Spielerisch ist dies der schwächste Teil der gesamten Reihe. Kein Teil zuvor hat mir so sehr die Zügel aus der Hand genommen, hat mich so eingeschränkt und um Inhalte beraubt, die die Vorgänger noch bereicherten, im Tausch gegen übertrieben viele und immens dröge Dauerballereien. Vielleicht wollte Bioware sich auf die Geschichte konzentrieren? Würde einleuchten. Dagegen spricht allerdings die ideenlose, fast schon frech uninspirierte erste Spielhälfte.

Als galaktischer Babysitter diplomatische Nichtigkeiten am anderen Ende des Universums lösen? Das hatten wir doch nun wirklich schon zweimal. Dann, etwa zur Halbzeit, wird es allerdings magisch: Wie Bioware dieses Finale inszeniert, was „Mass Effect 3“ mir für Entscheidungen abringt und wie es seine zutiefst menschlichen Charaktere in Szene setzt, das ist einfach einmalig...oder zumindest sehr selten für dieses Medium.

Wenn am Ende die Credits über den Bildschirm laufen, hält man kurz inne, erinnert sich an die vielen Stunden, die man mit dieser Reihe und ihren Charakteren verbracht hat – und ist doch zutiefst befriedigt. Das Ende mag spielerisch eine kleine Enttäuschung gewesen, die Technik irgendwo im Jahr 2007 stehen geblieben sein und Rollenspiel-Puristen müssen ihr Genre mittlerweile schon mit der Lupe suchen. Aber zum Teufel – das war ein echter Ritt. Und wir waren gerne dabei.

Wertung: 86%

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: Alternatives Ende veröffentlicht

Das Ende von Mass Effect 3 zieht große Kreise. Fans sind so verärgert, dass es bereits zu Unterschriftensammlungen und Spendenaufrufen gekommen ist. Ja, tatsächlich, über 30.000 US-Dollar wurden von Fans eingenommen, um auf ihren Ärger aufmerksam zu machen.

Das Geld haben sie anschließend Child’s Play gespendet. Bioware beharrte jedoch auf ihrem Ende und versicherte noch einmal, dass es nicht geändert wird.

Eine glatte Lüge! Tatsächlich ist heute ein alternatives Ende zum Sci-Fi-Epos veröffentlicht worden – und es schafft es sogar, garantiert spoilerfrei zu sein. Wie das funktionieren soll? Davon müsst ihr euch wohl selbst überzeugen.

Wir finden jedoch, dass es sich dabei um einen guten Kompromiss handelt. Mit dem neuen Ende werden alle Fragen beantwortet (“Welchen Schlafanzug trägt Shephard eigentlich?”), es bleibt episch und kommt trotzdem mit einem knallharten Twist daher. Respekt Bioware! Gute Arbeit.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: Wie man ME-News definiert

Das “Mass Effect 3 Datapad” ist eine App für iOS-Geräte, mit der man unterwegs über alle möglichen Hintergrundfakten aus dem Mass Effect-Universum nachlesen kann. Es bietet weiterhin die Möglichkeit, die Galaktische Bereitschaft durch ein integriertes Minispiel zu erhöhen und liefert News. Moment, nicht wirklich News, eher…

Fassen wir die Features der kostenlosen App für iPhone und iPad einmal wertfrei zusammen (dies ist KEINE Verkaufsveranstaltung): Das „Mass Effect 3 Datapad“ zeigt die Lore des Mass Effect-Spieluniversums an und gewährt euch dank eines Minispiels Bereitschaftspunkte für das Hauptspiel auf Xbox 360, PlayStation 3 und PC OHNE dass ihr den Multiplayer von „Mass Effect 3“ überhaupt anfassen müsst. Weiterhin verfügt das Datapad auch noch über einen Newsfeed.

Okay, hier kommen wir an eine Stelle, an der zwar nicht die App, aber deren Betreiber dann ein wenig schwächeln. Denn als News-Feed verstehen die Entwickler der App eine Beantwortung des Kundenfeedbacks und das Versprechen der Weiterleitung ob des Endes von „Mass Effect 3“. Und das ist auch nicht von ihnen selbst verfasst, sondern kommt direkt vom offiziellen Mass Effect 3-Twitter-Feed.

Definiert man News also als das, was der Typ, der den Twitter-Account von Mass Effect 3 verwaltet und tweeted, dann könnte man dieses Feature ja echt tolerieren. Aber selbst wir machen das nicht.

Ihr wollt dieses mobile Omni-Tool für euer iOS-Smartphone, iPod touch oder iPad? Na Gut, follow the G!

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: Bioware gibt nach – Ende wird überarbeitet

Das ist tatsächlich ein absoluter Hammer: Nach dem unglaublich negativen Fan-Feedback zum Ende von Mass Effect 3 hat Bioware-Boss Dr. Ray Muzyka nun angekündigt, dass an Änderungen gearbeitet wird.

Man stelle sich das mal vor: Fans zeigen sich unglücklich über das Ende einer berühmten Film-Trilogie und beschweren sich so lange bei dem Produktionsstudio, bis es sich dazu entscheidet, das Ende noch einmal neu zu drehen. Und das bei einem der größten Filmserien, die es momentan so gibt.

Das wäre absolut undenkbar. In der Gaming-Welt ist das nun jedoch tatsächlich wahr geworden: Bioware wird das Ende von Mass Effect 3 – dem finalen Teil einer der größten und erfolgreichsten Spieleserien dieser Generation – überarbeiten.

Dr. Ray Muzyka äußerte sich auf der offiziellen Website ausführlich zu den Vorwürfen der Community:

“Es ist sehr schmerzhaft von unseren Fans zu hören, dass die Enden des Spiels nicht ihren Erwartungen entsprechen Ich glaube fest daran, dass Videospiele eine Form von Kunst sind und dass die Fans, die sich so sehr um die Geschichte dieses Spiels sorgen, das absolute Recht haben, konstruktive Kritik zu geben. Gleichzeitig unterstütze ich aber auch die künstlerischen Entscheidungen, die das Team getroffen hat. wir haben sehr lange darüber nachgedacht, wie wir am besten auf die Wünsche bezüglich der Enden von Mass Effect 3 eingehenkönnen, ohne die künstlerische Integrität des Spiels zu gefährden.”

“Die leidenschaftliche Reaktion einige unserer loyalsten Spieler zu den Enden von Mass Effect 3 hat uns sehr überrascht. Das ist ein Problem, um das wir uns wirklich sorgen und wir werden darauf zeitnah antworten. Wir arbeiten bereits hart daran.”

“Der ausführende Produzent Casey Hudson und sein Team arbeiten hart an verschiedenen Initiativen, die dabei helfen, Fragen zu beatnworten und mehr Klarheit für diejenigen zu bieten, die einen ausführlichereren Abschluss haben wollten. Ihr werdet im April mehr dazu hören. Dies ist ein Zusatz zu unseren bereits existierenden Plänen, neuen Content zu Mass Effect zu bieten und neue, komplette Spiele zu entwickeln. Seid versichert, dass eure Reise durch das Mass Effect-Universum weitergehen kann und wird.

Muzyka kritisiert allerdings die auch, dass die Kritik oft wenig konstruktiv war:

“Einige Kommentare, die unsere leidenschaftlichsten Fans im Eifer des Gefechts geäußert haben , wurden mit der Zeit leider immer destruktiver. Wir reagieren auf konstruktive Kritik, werden persönliche Angriffe auf unsere Teammitglieder aber nicht tolerieren oder unterstützen.”

Neben weiteren DLC-Inhalten bestätigte Muzyka also auch, dass wir uns in Zukunft auf weitere Spiele im Mass Effect-Universum freuen dürfen. Bis dahin warten wir gespannt darauf, was sich die Kanadier einfallen lassen, um ihre Fans zu besänftigen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Final Fantasy XIII-2: Mass Effect 3-DLC incoming

Wer am liebsten in jedem Spiel einen Hauch von “Mass Effect 3“ zu spüren bekommen will, der sollte sich den passenden DLC besorgen, der am 27. März erscheint. Und natürlich „Final Fantasy XIII-2“.

Ihr seid mit dem Ende von „Mass Effect 3“ nicht zufrieden? Dann spielt doch Squares „Final Fantasy XIII-2“ mit der N7-Rüstung durch. Die wird es nämlich für Noel und Serah in jeweils geschlechtsspezifischen Versionen geben.

Ob euch das Ende so besser gefällt oder ob ihr nicht vielleicht doch lieber auf „Assassin's Creed: Revelations“-Kostüme für eure finalen Protagonisten zurückgreifen wollt, ist natürlich euch überlassen.

Wir hätten uns ja lieber Tali-, Garrus- oder Grunt-Outfits gewünscht, die die Charaktermodelle einfach mal grundlegend ummodeln. Aber da war Electronic Arts wohl nicht interessiert dran. Denn scheinbar reicht Shepards N7-Logo aus, um zu verdeutlichen, worum es hier geht.

Quelle: Adriasang

Ihr habt noch nicht euren Unmut (oder Zuspruch) zu Robins vernichtendem “Final Fantasy XIII-2″-Test abgegeben? Schnell nachholen!

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: Shepard hat noch keine neuen Dialogzeilen aufgenommen

Na super, ihr selbsterklärten Fans irgendwo da draußen. Ihr habt es geschafft und BioWare schreibt nun das Ende für “Mass Effect 3” um. Damit es euch gefalle. Nur scheint es, als ginge das gar nicht mal so schnell voran oder aber Commander Shepard kommt nicht drin vor. Denn die Synchronsprecherin hat noch keine einzige Zeile Dialog eingesprochen.

Das verstehe, wer will: BioWare lässt sich von den Fans durch Petitionen, Unterschriftensammlungen und Spenden dazu bringen, das von ihnen für richtig erachtete Ende von “Mass Effect 3” neu zu schreiben, oder besser gesagt zu modifizieren, und bei einem Interview kommt dann ans Licht, dass die weibliche Shepard noch keine einzige Zeile Dialog eingesprochen hat.

Jennifer Hale sprach gegenüber der Edge darüber und erwähnte dabei, dass sie weder von BioWare kontaktiert noch darüber in Kenntnis gesetzt wurde, was noch für Änderungen auf sie zukämen.

Eventuell wird sie auch in Zukunft nicht kontaktiert, wenn man bedenkt, dass die Entwickler von BioWare das modifizierte Ende oder den Zusatz-DLC, der das Ende erklären soll, aus Schnipseln und unverwendetem Material zusammenstellen könnten.

Quelle: Edge

Eine Hoffnung bleibt so zumindest für meine Sorte Fan, dass BioWare eventuell gar nicht mal so groß ausholt. Außerdem spiele ich den männlichen Shepard. Punkt.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: BioWare kündigt Extended Cut an, Ende wird ausgebaut

Wie wir euch Ende März bereits berichteten, hat sich Bioware nach deutlicher Kritik dazu entschlossen, das Ende von Mass Effect 3 zu überarbeiten. Wie genau das passieren sollte, war aber nicht ganz klar. Nun hat der kanadische Entwickler einen Extended Cut angekündigt.

Das wichtigste Detail zuerst: Der Extended Cut wird als kostenloser DLC zur Verfügung gestellt werden. Damit werdet ihr laut der offiziellen Pressemitteilung von EA neue Filmsequenzen und Epilogszenen zu sehen bekommen, die Fans mehr Klarheit übe rden Schluss von Mass Effect 3 bieten sollen.

Dabei scheint es BioWare wichtig gewesen zu sein, dass die ursprüngliche, künstlerische Vision nicht verfälscht wird. Deshalb wird der Schluss auch nicht komplett geändert, sondern lediglich ausführlicher erklärt. Ray Muzyka, Mitbegründer von Bioware sagt dazu:

“Wir haben uns seit dem Erscheinen das Feedback unserer leidenschaftlichsten Fans genau angehört und reagieren nun darauf. Mit Mass Effect 3: Extended Cut haben wir unserer Ansicht nach eine gute Balance gefunden: Wir liefern die von den Spielern gewünschten Antworten und bewahren gleichzeitig die künstlerische Vision des Teams für das Ende dieses Storybogens im Mass Effect-Universum.“

Für die Produktion scheint die Entwicklung bereits geplanter DLC-Inhalte nach hinen verschoben worden sein. Auch Casey Hudson, Executive Producer der Mass Effect-Reihe, deutet dies an:

„Nach Erscheinen des Spiels haben wir neue Prioritäten gesetzt, um den Fans, die einen klareren Abschluss wollten, mehr Kontext und Klarheit zu geben, sodass das Ende unserer Ansicht nach jetzt für jeden Spieler ein persönlicheres Erlebnis bietet.“

Ganz überraschend ist diese Vorgehensweise nicht. Bereits wenige Tage nach Release des Spiels sind unter anderem auf Youtube zusätzliche Dialogzeilen von Anderson aufgetaucht, die aus dem Emde entfernt wurden. In Geoff Kneighleys The Final Hours of Mass Effect 3 wurde Bestätigt, dass bis Ende 2011 noch nicht feststand, wie das Spiel enden sollte. Es erscheint also durchaus denkbar, dass die Plot-Holes schlicht deshalb entstanden sind, weil nicht genug Zeit da war, um ein ausführlicheres, besseres Ende zu produzieren.

Erscheinen wird der Extended Cut im Sommer 2012 für Xbox 360, PS3 und PC.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: Resurgence Pack kommt am 10. April

Während sich die Einen noch über das Ende von Mass Effect 3 echauffieren, haben viele andere Fans des Rollenspiels schon fleißig den Multiplayer-Modus gezockt. Nächste Woche gibt es dann das erste Mal neuen Content.

Wie Bioware nun bekannt gab, wird am 10. April das Resurgence Pack auf Xbox Live und dem PC erscheinen, die PS3 Version folgt einen Tag später. Der DLC, welcher übrigens komplett kostenlos ist, erweitert das Spielerlebnis im Multiplayer-Modus von Mass Effect 3 durch ein paar neue Charaktere und Maps.

Ab Dienstag wird man sich so auf den beiden neuen Schlachtfeldern Firebase Condor und Firebase Hydra bekriegen können, zudem gibt es für jede Klasse einen neuen Charakter. Zu guter Letzt wurden mit dem Striker Assault Rifle, dem Geth Plasma SMG und der Kishock Harpoon Gun auch drei neuen Waffen hinzugefügt.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: 1,3 Millionen Mal in den USA verkauft

Trotz aller Kritik am Ende von Mass Effect 3 haben sich die meisten Interessierten nicht abschrecken lassen und kaufen das Rollenspiel von Bioware. Allein in den USA wurde der Titel so über 1 Million Mal verkauft.

Dem Marktforschungsunternehmen NPD zufolge ging Mass Effect 3 im März allein in den USA rund 1,3 Millionen Mal über die Ladentische. Insgesamt sanken zwar die Verkaufszahlen von Videospielen um rund 25%, Mass Effect 3 () verkaufte sich jedoch doppelt so oft wie Mass Effect 2 zu seinem Launch im Januar 2010.

Fast eine Million der Verkäufe stammen dabei von der Xbox 360 Version, der Rest teilt sich auf Playstation 3 und den PC auf. Digitale Versionen werden übrigens nicht mitgezählt. Mit dem Mass Effect 3 Extended Cut reagierte Bioware mittlerweile übrigens auf die Kritik am Ende des Spiels, was die Verkaufszahlen möglicherweise noch einmal steigert.

Auf Platz 2 der März-Charts landete übrigens Resident Evil: Operation Raccoon City, den dritten Platz ergatterte das  Baseball-Spiel MLB 12: The Show, welches in Europa nicht einmal veröffentlicht wurde.

Quelle: Joystiq

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect Infiltrator: Neues Update mit Turianer-Missionen

Electronic Arts und die Macher von “Dead Space” für iOS sind recht zufrieden mit der Annahme des Spin-Offs “Mass Effect Infiltrator” und liefern daher jetzt ein neues Update, das es in sich hat.

Im enthalten sind neben einigen generellen Bugfixes auch noch spannende Missionen eines gefangenen Turianers, an dem Experimente durchgeführt wurden. Kein Wunder also, dass der kriegerische Ausserirdische total erbost ist und neben seiner Flucht auch noch Rachepläne verfolgt.

Weiterhin wurde das manuelle Zielen endlich ermöglicht, mit dem ihr eure Geschicklichkeit am Touchpad unter Beweis stellen könnt. Für abgeschlossene Missionen erhaltet ihr zudem neue Belohnungen, zum Beispiel mehr Kriegsaktivposten für die Vollversion. Auch zeichnet sich das Paragon-/Abtrünniger-System nun stärker auf den Cerberus-Agenten Randall Ezno ab, indem sich seine Implantate und GEsichtsnarben verfärben.

Falls ihr noch nichts von dem “Mass Effect 3“-Spin-Off gehört habt, aber unbedingt neuen Stoff aus dem Universum braucht, empfehlen wir hiermit die großzügig bewertete Spiele-App für iPhone und iPad.

mass-effect-infiltrator-giga_01

Picture 1 of 5

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: Kommt als Wii U Launch-Titel

Bei der Wii war der fehlende Third-Party Support eines der großen Mankos, die Wii U wird zumindest zum Start besser ausgestattet sein.

Auf seiner E3 Pressekonferenz gab Nintendo zahlreiche Wii U Launch-Titel von Drittanbietern bekannt. Darunter ist auch das Rollenspiel Mass Effect 3, welches im März für PS3, Xbox 360 und PC erschien. Weiterhin bestätigte man auch Versionen von Trine 2 und Tekken Tag Tournament 2.

Hier ein Trailer mit den kommenden Wii U Titeln:

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: Extended Cut kommt am 26. Juni

Die Wut über das missglückte Ende von Mass Effect 3 dürfte so langsam aber sicher verflogen sein, jetzt legt Bioware bald auch mit dem versprochenen Extended Cut nach. 

Wie man nun bekannt gab, wird der Mass Effect 3 Extended Cut am 26. Juni erscheinen. Am Dienstag können sich also Besitzer einer PC und Xbox 360 Version des Rollenspiels auf zusätzliche Szenen freuen, Gleiches gilt für PS3-User in Nordamerika. Einen Europa-Release der PS3 Version gibt es hingegen noch nicht.

Der “Mass Effect 3 Extended Cut” soll das häufig kritisierte Ende des Spiels ausbessern und ergänzt das Ganze so durch weitere Filmsequenzen und Epilogszenen. Das Beste am DLC ist natürlich der Preis, der Extended Cut ist nämlich komplett kostenlos.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: Extended Cut wird nicht jeden zufriedenstellen

Morgen erscheint der Extended Cut zu Mass Effect 3 für PC und Xbox 360 und Fans des Rollenspiels bekommen endlich das lang ersehnte überarbeitete Ende. Doch die zusätzlichen Szenen werden natürlich nicht allen gefallen.

Casey Hudson sprach in einem Podcast über die Veröffentlichung des Extended Cuts. Hier hat man sich zwar das Feedback der Fans zu Herzen genommen, alle Wünsche konnten logischerweise aber nicht berücksichtigt werden. Ohnehin erwartet Hudson, dass einige Fans aufgrund falscher Vorstellungen enttäuscht werden könnten.

“Wir haben den Extended Cut nicht gemacht, um alle glücklich zu machen”, so der Producer von Mass Effect 3 (). “Es gab Leute, die einfach das ganze Konzept der Enden abgelehnt haben und gefordert haben, dass wir komplett von vorne anfangen und alles neu machen. Und das können wir nicht machen, weil es nicht unsere Story wäre und wir nicht wüssten, wie wir sie schreiben sollten.”

Die von einigen Fans ausgearbeiteten alternativen Enden begrüßt man bei Bioware hingegen. Hudson meint so, dass die Storywriter das zusätzliche Feedback gerne entgegennehmen.

“Wenn die Dinge wirklich konstruktiv sind, selbst wenn es kritisch ist, bedeutet es viel für uns, denn alle die Leute hier arbeiten, weil sie eine Leidenschaft für Spiele haben. Sie sind leidenschaftlich wenn es darum geht, ein wirklich tolles Spielerlebnis zu erstellen. Wenn sie also konstruktive Kritik und Feedback bekommen, sind sie sehr begeistert.”

Der Mass Effect 3 Extended Cut erscheint am Dienstag kostenlos für PC und Xbox 360, der Termin für den PS3 Release steht noch nicht fest.

Via: OXM

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: Wii U Version kommt mit dem Extended Cut

Um zum Launch der Wii U auch mit einem großen Titel vertreten zu sein, wird Publisher Electronic Arts Mass Effect 3 auf die neue Nintendo Konsole portieren. Besondere Features sollte man hier nicht erwarten, aber immerhin spart man sich den Download der Zusatzinhalte.

Producer Michael Gamble bestätigte nun im Gespräch mit Siliconera, dass die Wii U Version von Mass Effect 3 zumindest die bisher veröffentlichten kostenlosen DLCs beinhalten wird. Der Extended Cut zum Beispiel, mit dessen Release Bioware das Ende des Rollenspiels ausbessern wollte, ist gleich auf der Disc enthalten.

“Das erweiterte Ende wird quasi direkt ein Teil des Spiels. Ihr werdet es nicht erst herunterladen müssen.”

Da sich Nintendo weiterhin weigert, den Release-Termin der Wii U zu enthüllen, steht auch für den Mass Effect 3 () Port noch kein konkretes Datum fest. Vor Weihnachten dürfte das Ganze aber auf jeden Fall erscheinen.

Ab heute steht übrigens eine kostenlose Multiplayer-Erweiterung für PC, Xbox 360 und PS3 zum Download bereit, der DLC liefert unter anderem neue Maps, Waffen und Charaktere.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect: Trilogy Compilation erscheint im November

Ein Mass Effect Release pro Jahr ist wohl nicht mehr genug: Electronic Arts und Bioware gaben nun bekannt, dass man pünktlich zum Weihnachtsgeschäft eine Compilation mit allen drei Teilen der Reihe veröffentlichen wird.

Ab dem 8. November wird die Mass Effect Trilogy Compilation für PC und Xbox 360 erhältlich sein, eine PS3-Version soll zu einem späteren Zeitpunkt folgen. Zum Preis von 50€ sind hier Mass Effect, Mass Effect 2 und das im März diesen Jahres veröffentlichte Mass Effect 3 enthalten.

Somit wird das erste Mass Effect endlich auch für die Playstation 3 erhältlich sein, der Titel soll zudem auch als eigenständige Fassung auf dem Playstation Network landen.

Einen Tag vor Release der Compilation feiert Bioware mit euch übrigens den N7 Day, am 7. November soll es so eine Vielzahl von Ingame- und Live-Events geben, weitere Informationen wird es in Kürze auf der offiziellen Website geben.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect Trilogy: Infos zu den enthaltenen DLCs

Vergangene Woche kündigte Bioware mit der Mass Effect Trilogy sein Produkt für das Weihnachtsgeschäft an. In der Box sind alle drei Teile der Reihe enthalten, leider fehlen jedoch einige DLCs.

Bioware gab nun weitere Infos zu den in der Mass Effect Trilogy enthaltenen Downloadinhalten bekannt. Die PC-Version erscheint so mit den beiden “Mass Effect 1″ DLCs “Bring Down the Sky” und “Pinnacle Station”. Für Mass Effect 2  wird das Cerberus Network dabei sein, welches wiederum die DLCs “Zaeed – The Price of Revenge”, “The Firewalker Pack”, “Cerberus Assault Gear” und die “Mission Normandy Crash” enthält.

Beim zweiten Teil der Reihe fehlen also die kostenplfichtigen Zusatzinhalte, die ihr euch bei Bedarf separat zulegen müsst. Für Mass Effect 3 wird der Trilogie lediglich ein Online-Pass für den Koop-Multiplayer bereitliegen.

Käufer der Xbox 360 Version müssen auf die “Mass Effect 1″ DLCs verzichten, alle anderen Features der PC-Version sind aber auch hier mit dabei. Infos zu den Inhalten der PS3 Version möchte man später bekannt geben.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: Die Kollektoren kehren zurück

Kostenloser DLC ist immer gut. Mass Effect 3 Fans werden sich in der kommenden Woche auf einen neuen Zusatzinhalt für den Multiplayer-Modus des Spiels stürzen können.

“Mass Effect 3: Vergeltung” wird ab dem 9. Oktober (PC, Xbox 360) bzw. 10. Oktober (PS3) kostenlos zum Download bereitstehen und den Mehrspieler-Modus wieder etwas auffrischen. Der DLC führt nämlich die aus Mass Effect 2 bekannten Kollektoren als neue Gegnerklasse ein und bietet auch darüber hinaus ein paar Neuerungen.

Überarbeitete Versionen der bisherigen Maps, neue Waffen, Klassenkits und Upgrades sind nämlich ebenfalls Bestandteil des DLCs. Weiterhin wird euer Fortschritt bei den Multiplayer-Herausforderungen nun durch spezielle Titel und Banner angezeigt.

Zum Inhaltsverzeichnis

GIGA Giftschrank: Der Sondermüll der Spielegeschichte

Schlechte Spiele sind wichtig. Sie lehren uns, das zu schätzen, was wir haben. Wir alle sind einer gefährlichen Dekadenz anheimgefallen. Wir kritisieren die kurze Spielzeit von „Journey“ und drohen am unlogischen Ende von „Mass Effect 3“ zu zerbrechen. Dabei wissen die wenigsten von uns, was das eigentlich ist – ein richtig schlechtes Spiel. Zeit den GIGA Giftschrank zu öffnen und sich den tränentreibenden Dünnschiss der Spielegeschichte zu vergegenwärtigen. 

Um eines gleich klarzustellen: Wir lassen hier nicht jeden rein. Die Aufnahme in den erlesenen  Kreis der Kacke erfordert ein Scheitern auf breiter Front. Die Handlung muss ein Totalschaden sein, das Gameplay ein frustrierendes Desaster und die Optik einen starken Brechreiz befördern. Unser erster Kandidat erfüllt diese Anforderungen bestens. Er hört auf den schönen Namen:

 Crime Patrol 2: Drug Wars

„Crime Patrol 2: Drug Wars“ stammt – wie sollte es anders sein – aus der unsäglichen Laser Disc-Ära. Das optische Speichermedium LD war in den 80er Jahren  das analogen Bindeglied zwischen VHS und DVD. Ursprünglich als robuster Videoträger für den Heimgebrauch entwickelt, wurde aufgrund der gewaltigen Datenmengen leider auch das Interesse der Spiele-Entwickler geweckt. Es folgte eine heftige Entgleisung der Games-Branche, die heute gerne totgeschwiegen wird. Doch es gab sie.

Spiele wir “Dragon´s Lair” oder “Space Ace” lassen das Zeitalter der riesigen Datenträger besser aussehen, als es tatsächlich war. Das meiste war ausgemachter Mumpitz. Die Laser Disc waren zudem so gut wie unbezahlbar und sollten selbst in ihrer Hochphase nur einem kleinen, elitären Kreis von Besserverdienern vorbehalten bleiben. Es ist eigentlich kaum zu glauben, dass die Laser Disc noch bis Mitte der 90er am Markt bestehen konnte. Wäre sie vor 1993 endgültig verdrängt worden - American Laser Games hätte uns „Crime Patrol 2: Drug Wars“ erspart. Doch es kam anders.

Anfang der 90er brach Robert Grebe mit seinen American Laser Games in das Zeitalter der Live-Action Light Gun-Dummheiten auf. Inhalt dieser Spiele war es, mit einer Plastikpistole auf schlechte Schauspieler zu zielen und sich über die extrem unsaubere Steuerung zu ärgern. In  „Crime Patrol 2: Drug Wars“ ging das besonders gut. Man stelle sich einen miesen Rail-Shooter vor und ziehe dann noch einmal die Hälfte vom Spielspaß ab.

Die Story ist eine bemerkenswerte dichte Aneinanderreihung von xenophoben Unsinn und sexistischen Peinlichkeiten. Der Spieler übernimmt die Rolle eines mordlustigen US-Agenten, der sich im Auftrag einer geheimen  Regierungsorganisation von New Mexico bis nach Südamerika ballert. Dort wartet dann ein gemeingefährlicher Drogenbaron, der – wie dieses eindrucksvoll Video belegt –Al Pacino mit seiner Performance gänzlich ungefährlich wird.

Bis man den schlechten Schauspieler töten darf, müssen vier Akte ertragen werden. Als Rookie knallt man in Sierra County Biker und deren Babes ab, bevor diese in ihre dämlichen Schussposen wechseln. In Chicago sind es dann vor allem böse Drogendealer, die einem vor die Light Gun springen und an der Grenze zu Mexiko schließlich etliche Illegale, die überraschend weiß aussehen und einen falschen Latino-Akzent sprechen.

„Crime Patrol 2: Drug Wars“ ist die spielgewordene Reagan-Bush-Zeit. American Laser Games vollbrachte hier das Kunststück, wirklich alle Vorurteile dieses präsidialen War on Drugs auf einen Disc zu brennen. Ein Spiel für Hardliner, die gerne über schlecht gespielte Klischees lachen. Die Tatsache, dass Hersteller American Laser Games zuvor Simulatoren für Strafverfolgungsbehörden entwickelte, ist das Sahnehäubchen auf diesem stattlichen Haufen Kot.

Das Gameplay beschränkt sich übrigens allein auf das Drücken des Abzugs und die Wahl der nächsten Location. Mehr gibt es nicht zu tun. Gemeinsam mit der oft fehlerhaften Umsetzung der Light Gun-Signale, dem digitalen Rassismus und und Produktionswerten unter denen eines Pornos, nötigt „Crime Patrol 2: Drug Wars“ seinen Spieler das Gefühl auf,  im ganz falschen Film zu sein.

 

Bildergalerie Crime Patrol 2: Drug Wars

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: Vergeltung-DLC ab sofort verfügbar

Wie versprochen veröffentlichte Electronic Arts nun den nächsten DLC zu Mass Effect 3. “Vergeltung” steht ab sofort kostenlos zum Download bereit.

Mit dem jüngsten Zusatzinhalt zum Rollenspiel sorgt Entwickler Bioware für neuen Spielspaß im Multiplayer-Modus. Die Kollektoren aus Mass Effect 2 werden als neue Gegnerklasse eingeführt und sorgen auf den überarbeiteten Maps für allerlei Chaos.

Eine handvoll neuer Waffen, Upgrades und Klassenkits darf natürlich nicht fehlen. Darüber hinaus bietet Mass Effect 3: Vergeltung auch ein kleines optisches Upgrade, euer Fortschritt bei Multiplayer-Herausforderungen wird nun nämlich durch spezielle Banner und Titel angezeigt.

Ihr könnt den rund 436 MB großen Download bereits hier zu eurer Xbox 360 Download-Warteschlange hinzufügen. Kleiner Vorgeschmack gefällig? Hier der Trailer:

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: Bisher größter DLC kommt Ende November

Kurz nach der Veröffentlichung von Mass Effect 3: Vergeltung legt Bioware bereits nach. Der Entwickler kündigte nun an, Ende November den Omega-DLC für das Rollenspiel herauszubringen.

Omega wird der bisher größte “Mass Effect 3″ DLC, der Umfang soll etwa doppelt so groß sein wie beim Leviathan-DLC. Im neuen Zusatzinhalt werden ihr mit Aria T’loak unterwegs sein und versuchen, die Raumstation von den Cerberus zurückzuerobern.

Am 27. November soll der Omega-DLC für PC, Xbox 360 und Playstation 3 erscheinen, der Preis beträgt 1200 Microsoft Points bzw. rund 15€. Anfang des Monats wird bereits die Trilogy Compilation mit allen drei Teilen der Reihe im Laden stehen.

Via: EG

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect: Film bekommt neuen Drehbuchautor

Der versprochene Mass Effect Film befindet sich auch nach dem Release von Mass Effect 3 noch in seiner Anfangsphase. Immerhin scheint es nun vorwärts zu gehen, Legendary Entertainment engagierte nämlich einen neuen Drehbuchautor.

Das erste Script von Mark Protosevich (Thor, I Am Legend) schien den Machern des Films nicht gut genug zu sein, weshalb sie diese Aufgabe jetzt an Morgan Davis Foehl abgaben. Foehl ist noch recht unbekannt, keines seiner Drehbücher hat es jemals auf die Leinwand geschafft.

Immerhin war er an der Komödie “Chuck and Larry” beteiligt, schrieb für die TV-Serie “Rescue Me” und ist auch im kommenden “Crosshair” involviert. Zudem hat Foehl einen großen Vorteil: Er ist Mass Effect Fan. Diese Tatsache soll zusammen mit seinem Fokus auf Action den Ausschlag für die Entscheidung gegeben haben.

Produziert wird der Film von Thomas Tull, Jon Jashni und Avi und Ari Arad, die auch an den geplanten Umsetzungen von “Uncharted”, “Metal Gear Solid”, “Infamous” und “Twisted Metal” beteiligt sind. Die beiden Bioware Gründer Ray Muzyka und Grez Zeschuck werden zusammen mit Mass Effect 3 Producer Casey Hudson als Executive Producer tätig sein.

Quelle: Variety
Via: Videogamer

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: Sneak Peek zum Anime-Prequel

Mass Effect: Paragon Lost heißt der erste Anime zum Mass Effect Franchise. Bis zum Release ist es noch ein paar Monate hin, jetzt gibt es jedoch schon einen ersten Vorgeschmack.

Wer schon immer etwas mehr über die Vorgeschichte von Mass Effect 3 wissen wollte, dürfte sich über Mass Effect: Paragon Lost freuen. Der Anime spielt in der gleichen Zeit wie Mass Effect 2 und erzählt unter anderem die Geschichte von James Vega.

Neun Minuten des Films könnt ihr euch jetzt bereits anschauen, den Rest gibt es zum DVD und Blu-Ray Release am 28.Dezember in den USA – einen Termin für Europa gibt es bisher nicht.

Via: Eurogamer

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: Wii U Version kommt mit Comic

Bioware wird die Wii U zum Launch mit einer Version von Mass Effect 3 unterstützen. Die Kanadier gaben nun bekannt, mit welchen Inhalten der Port bestückt wird.

In der Wii U Version von Mass Effect 3 sind neben dem Hauptspiel auch die DLCs bzw. Multiplayer-Packs From Ashes, Rebellion, Resurgence und Earth sowie der Extended Cut auf der Disc enthalten. Hinzu kommt eine Bonus-Waffe.

Ebenfalls mit dabei ist eine geupdatete Version des interaktiven Comics Mass Effect Genesis, wodurch Wii U Besitzer in die Geschichte der Reihe eingeführt werden sollen. Der für den Port verantwortliche Entwickler Straight Right hat sich zudem die Features des Controllers der Wii U zu Nutzen gemacht:

“Mass Effect 3″ kann so komplett auf dem GamePad gezockt werden, sollte der Fernseher einmal blockiert werden. Die Wii U erscheint hierzulande am 30. November, Biowares Rollenspiel ist einer der Launch-Titel.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: Neue Screenshots zum Omega DLC

Fans von Mass Effect 3 können sich in ein paar Wochen auf neuen Content stürzen, Ende des Monats erscheint nämlich der Omega DLC. Vorab gibt’s neue Screenshots.

Omega soll der bisher größte Zusatzinhalt zum Rollenspiel werden. Hier kämpft ihr an der Seite von Aria T'loak, welche eure Hilfe bei der Zurückeroberung der Raumstation Cerebus braucht. Mass Effect 3: Omega wird mit Nyreen zudem die erste weibliche Turianerin vorstellen.

Am 27. November kommt der DLC für PC, Xbox 360 und PS3 heraus, der Preis beträgt 1200 Microsoft Poins.

Bildergalerie me3-omega

Via: AGB

Zum Inhaltsverzeichnis

radio giga #86 – Mass Effect 3: Omega DLC, Curiosity und Square Enix

Es ist soweit: Der Cube unter den Gaming-Podcasts ist wieder für euch da!

Zunächst erstmal eine Nachricht in eigener Sache. Im Forum hat sich mittlerweile eine GIGA Guild Wars 2 Gilde gegründet. Solltet ihr also Lust haben zu joinen, meldet euch einfach bei Shinigma oder Teranas im Forum, oder per Mail an gw2-gilde@pedia.giga.de.

Es dürfte für viele der Berufswunsch sein, mit Gaming auch noch Geld zu verdienen. Was es für Probleme allerdings mit sich bringt, wenn man für Abschüsse in einer sich in Entwicklung befindenden DayZ-Mod Geld bekommt, analysieren in dieser Folge Otis, Robin und der Heidemann.

Wieder einmal schlechte Nachrichten von Spieleentwicklern: Square Enix ist in den roten Zahlen. Welche Titel dafür verantwortlich sind und welche Lösungen es geben könnte erfahrt ihr in dieser Folge.

Neu angekündigt wurden diese Woche zwei DLCs. Zum einen Dragonborn für Skyrim, zum anderen der Omega DLC für Mass Effect. Ebenfalls neu: Uncharted – Fight for Fortune, ein Titel, der wider Erwartens nicht in die Fußstapfen des einstigen Action-Adventures treten wird und Pier Solar HD, ein weiteres Projekt, das versucht, sich via Kickstarter zu finanzieren.

Robin hat diese Woche ausführlichst neben Halo 4 auch Curiosity “angezockt”. Außerdem lüften wir (vielleicht) das Geheimnis, das sich hinter dem Würfel von Peter Molyneux wirklich verbirgt. Tobi war im Kino, hat sich “The Man with the Iron Fists” angesehen, und wird in diesem Podcast seine Wertung zu dem Film abgeben.

Ach ja, und Dyad ist draußen, ist zumindest Robin gerade eingefallen.
Das alles und mehr in eurem Lieblingspodcast von Männern mit eisernen Fäusten für Männer mit eisernen Fäusten, radio giga. Natürlich als MP3-Download, , als RSS-Feed, oder ganz einfach als Video unter diesem Artikel.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: Omega DLC kommt nicht für die Wii U

Omega soll der bisher größte Zusatzinhalt für Mass Effect 3 geben. Während man sich auf anderen Plattformen auf eine spannende neue Mission freuen kann, müssen Besitzer der Wii U Version auf den DLC verzichten.

Mass Effect 3 ist bekanntlich einer der Wii U Launch Titel am 30. November und kommt mit einigen zusätzlichen Inhalten wie einem interaktiven Comic daher. Der neue DLC wird jedoch nicht für die Nintendo Konsole verfügbar sein.

“Leider wird es nicht für die Wii U erhältlich sein”, heißt es auf dem offiziellen Twitter-Account. Ob die auf der Disc enthaltenen Zusatzinhalte überhaupt noch Zuwachs bekommen, ist ebenfalls unwahrscheinlich. “Sag niemals nie”, heißt die Antwort auf diese Frage.

Am 27. November erscheint Omega zum Preis von 1200 Microsoft Points für PC, Xbox 360 und Playstation 3. Im DLC kämpft ihr an der Seite von Aria T’loak und der Turianerin Nyreen und wollt die Raumstation Cerebus zurückerobern.

Bildergalerie me3-omega

Via: Polygon

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: Launch Trailer zum Omega DLC

Ab heute können sich Mass Effect 3 Fans auf einen neuen Zusatzinhalt stürzen. Bioware veröffentlicht nämlich Omega, den bisher größten DLC zum Rollenspiel. Damit ihr wisst, worauf ihr euch einlasst, gibt’s jetzt den Launch Trailer.

Im DLC werdet ihr zusammen mit Aria T’Loak die Raumstation Omega zurückerobern, welcher von General Oleg Petrovsky für sich beansprucht wurde. Natürlich trefft ihr noch auf zahlreiche weitere Charaktere, darunter die weibliche Turianerin Nyreen Kandros.

1200 Microsoft Points bzw. rund 15 Euro kostet der DLC, verfügbar auf PC; Xbox 360 und Playstation 3.

Bildergalerie me3-omega

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect: Neuer Trailer zum Paragon Lost Anime

In den USA darf man sich ab sofort bereits mit dem offiziellen Mass Effect Anime Paragon Lost die Zeit vertreiben. Hierzulande muss man zwar noch etwas länger warten, immerhin kann man sich aber schon einmal den Release Trailer anschauen.

Mass Effect: Paragon Lost dient als Prequel zu Mass Effect 3 und erzählt die Geschichte von James Vega, den Fans des Spiels mit Sicherheit noch in Erinnerung haben dürften. In Europa erscheint der Film voraussichtlich am 26. April auf DVD und Blu-Ray.

Via: Gameinformer

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: Bioware teast neuen DLC

Auch nach dem neuen Omega DLC ist noch nicht Schluss. Mass Effect 3 Fans können sich noch auf mindestens einen weiteren Zusatzinhalt freuen, welchen Bioware jetzt mit ein paar neuen Screenshots anteasert.

Die Bioware Producer Casey Hudson und Michael Gamble haben auf Twitter zwei neue “Mass Effect 3″ Screenshots gepostet. Details zu den Bildern gibt es nicht, aber immerhin sind sie schön anzusehen.

Im November letzten Jahres erschien der bisher letzte Mass Effect 3 DLC Omega, das Team versprach jedoch bereits weitere Inhalte.

 

Via: AGB

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: Erste Infos zum Reckoning DLC aufgetaucht

Bioware hat mal wieder versehentlich Infos zu einem Mass Effect 3 DLC enthüllt. Der Zusatzinhalt mit dem Namen “Reckoning” kommt so unter anderem mit einem neuen Multiplayer-Modus.

Nachdem zuletzt bereits eine Beschreibung des DLCs auftauchte, hat Clevernoob User TSA_383 in den Dateien des jüngsten Mass Effect 3 Updates herumgesucht und ein paar interessante Sachen herausgefunden. Der DLC scheint so wohl einen Multiplayer Koop-Modus zu beinhalten, welcher eure Statistiken der Singleplayer-Kampagne nutzt (z.B. euer Fortschritt und euer Ruf).

Ein paar neue Waffen gibt es anscheinend auch. Bioware hat einen neuen “Mass Effect 3″ DLC bereits bestätigt, aber noch keine genaueren Infos genannt. Zuletzt posteten Entwickler zwei neue Bilder als kleinen Teaser.

Via: Eurogamer

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: Singleplayer-DLC “Citadel” bildet den Abschluss der Trilogie

Mass Effect Fans, verabschiedet euch von Commander Shepard. Bioware und EA kündigten jetzt den Mass Effect 3 DLC Citadel offiziell an und stecken euch zum letzten Mal in die Rolle des Kriegshelden.

Am 5. März wird Mass Effect 3: Citadel erscheinen und den endgültigen Abschied von Shepard zelebrieren. Euch erwartet eine Singleplayer-Kampagne mit den obligatorischen neuen Gebieten innerhalb der Raumstation, zudem feiert man ein Wiedersehen mit den Lieblingscharakteren aller drei Mass Effect Games.

1200 Microsoft Points bzw. 15€ kostet der Citadel DLC. Kostenlos ist hingegen der Mass Effect 3: Reckoning DLC. Dieser erscheint am 26. Februar und wird den Multiplayer-Modus des Rollenspiels um neue Charaktere, Waffen und Upgrades ergänzen.

“Wir fühlten uns von der Leidenschaft der Mass Effect Fans immer geehrt und angetrieben. Wir hoffen, dass die Fans noch einmal Spaß mit einigen ihrer Lieblingscharakteren haben – uns hat zumindest der Kreationsprozess Spaß gemacht. Wir sind begeistert über die Veröffentlichung dieses Abschieds der Trilogie und freuen uns auf die Zukunft des Mass Effect Universums”, so Producer Casey Hudson.

Zum Inhaltsverzeichnis

PS Plus: Mass Effect 3, Metal Gear Solid HD als Download im März

Sony hat nächsten Monat ein besonders schönes Lineup für PS Plus Mitglieder parat. Der März bringt viele neue Titel, die man sich 30 Tage lang kostenlos herunterladen kann – darunter Mass Effect 3.

Das Bioware RPG wird am dem 6. März für PS Plus Mitglieder zum Download bereitstehen – passenderweise kommt dann auch der neue Citadel DLC. Ebenfalls als Titel mit dabei sind Joe Danger 2 und Dead or Alive 5.

Für die Vita gibt es zwei Spiele, nämlich die Metal Gear Solid HD Collection und das Puzzle Jump and Run Puddle. Hier der Überblick der PS Plus Inhalte:

Titel die PS Plus im März verlassen:

Titel die im März zu PS Plus hinzukommen:

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: Trailer zum Reckoning Multiplayer Pack

Bevor wir im Citadel DLC ein letztes Mal in die Rolle von Shepard schlüpfen, hat Bioware noch ein neues Multiplayer-Pack zu Mass Effect 3 parat. Der Reckoning DLC erscheint heute und darf schon einmal im Trailer bewundert werden.

Im Laufe des Tages dürfte der Reckoning DLC auf den Online-Stores erscheinen und zum Download bereitstehen. Euch erwarten neue Charaktere, Waffen und Upgrades für den Multiplayer-Modus. Netterweise ist das Ganze für alle Besitzer von Mass Effect 3 () kostenlos.

Zum Inhaltsverzeichnis

Frostbite 3: Wird auch von Dragon Age 3 und Mass Effect 4 genutzt

Bei der Ankündigung von Dragon Age 3: Inquisition lobte Bioware noch die Qualitäten der Frostbite 2 Engine. Jetzt bestätigte man jedoch, dass der Titel schon die neue Variante benutzen wird.

EA hat die Frostbite 3 Engine zuletzt zusammen mit Battlefield 4 offiziell enthüllt. Bioware General Manager Aaryn Flynn liefert jetzt die Bestätigung, dass Dragon Age 3: Inquisition und das neue Mass Effect Spiel ebenfalls auf die neue Version der DICE Engine zurückgreifen werden.

For everyone who’s been asking after the #BF4 reveal, #DA3 and the next Mass Effect are also using Frostbite 3. It’s awesome

— Aaryn Flynn (@AarynFlynn) March 27, 2013

Dragon Age 3 wird voraussichtlich Ende 2013 oder Anfang 2014 erscheinen. Die Entwicklung von Mass Effect 4 hingegen befindet sich noch in der Anfangsphase – ein paar Jahre müssen wir auf das Rollenspiel also noch warten.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: Citadel DLC im Launch Trailer

Goodbye Shepard: Bioware schickt uns mit dem Citadel DLC zu Mass Effect 3 auf eine letzte Mission mit unserem Weltraumhelden.

Citadel erscheint heute für den PC und Xbox Live, im PSN dürfte der DLC morgen landen. Euch erwartet nicht nur eine neue Singleplayer-Kampagne im Inneren der Raumstation, sondern auch das letzte Zusammentreffen mit euren Lieblingscharakteren der Reihe.

1200 Microsoft Points bzw. rund 15€ kostet der Citadel DLC.

Bioware hat mittlerweile bereits die Arbeiten an einem “Mass Effect 4” bestätigt.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: Bioware veröffentlicht Multiplayer-Infografik zum Geburstag

Mass Effect 3 wird dieser Tage ein Jahr alt. Bioware veröffentlichte pünktlich zum Geburtstag eine neue Infografik mit Multiplayer-Statistiken.

Die Infografik verrät unter anderem die beliebteste Waffen, Klassen und Maps. Fans des Spiels können sich durch Teilnahme  am Operation Lodestar Event übrigens ein “Stood Fast, Stood Strong, Stood Together” Banner sichern, welches den Cast der Mass Effect 3 Multiplayer-Charaktere zeigt.

Bioware veröffentlichte zuletzt den Citadel DLC, welcher die Geschichte von Shepard endgültig abschließt. Mittlerweile arbeitet das Team bereits an eine vierten Teil.

Quelle: Bioware Blog
Via: VG247

Zum Inhaltsverzeichnis

Mass Effect 3: Citadel Soundtrack kostenlos herunterladen

Bioware hat Mass Effect 3 Fans mit dem Citadel DLC einen letzten großen Abschied von Shepard geschenkt. Fans der Reihe dürften mit Sicherheit auch am Soundtrack interessiert sein, den man nun kostenlos herunterladen kann.

Auf der offiziellen Website steht der Mass Effect 3: Citadel Soundtrack zum kostenlosen Download bereit – ihr benötigt lediglich einen Origin Account. 20 neue Tracks wurden von Sam Hulick, Cris Velasco und Sascha Dikiciyan komponiert, um Shepards letzte Mission zu begleiten.

Der Citadel DLC ist ebenfalls ab sofort auf den jeweiligen Downloadplattformen verfügbar.

Zum Inhaltsverzeichnis
GIGA Marktplatz