Mass Effect 3 - BioWare erläutert das Koop-Gameplay

Jonas Wekenborg
6

Bereits gestern berichteten wir, dass der SciFi-Shooter Mass Effect 3 online geht. Nun bezieht BioWare offiziell Stellung und schildert, wie das "Galaxy at War"-System funktionieren wird.

Mass Effect 3 - BioWare erläutert das Koop-Gameplay

Mass Effect 3“s Koop-Modus wird in vier verschiedenen Variationen verfügbar sein. Optionaler Weise lässt sich die Hauptkampagne mit bis zu drei Freunden bestreiten. Den Einzelspieler-Modus habe dabei die Entwicklung nicht beeinflusst, ME3 verspricht also nach wie vor einen storygeladenen Singleplayer-Modus zu haben.

Auch die Mutmaßungen, dass mehrere Sheppards herumlaufen werden (ist doch auch totaler Quatsch), wurden vom Entwicklerstudio zerstreut.

Chris Priestly schrieb im BioWare Forum, dass die Koop-Missionen zwar nicht Teil der Einzelspieler-Kampagne sein soll, dennoch direkte Auswirkungen darauf haben wird. So dürften die Spieler auf neuem Weg erfahren, wie man zum “ultimativen Sieg” kommen könnte. Diese Möglichkeit, das Vorankommen der Handlung zu beeinflussen, nennt sich “Galaxy at War” und wirkt sich direkt auf das “Galaxy Readiness”-System der Einzelspieler-Kampagne aus.

Demnächst sollen noch mehr “Plattformen und Interfaces” angekündigt werden, die sich, wie die Koop-Kampagne auch, nur zu kleinen Teilen auf das System auswirken werden. Dabei bleibt das System komplett optional und kann je nach Lust und Laune von den Spielern genutzt werden. Das bestmögliche Ende wird auch der Spieler erreichen, der die Koop-Missionen komplett außer Acht lässt.

In einem FAQ nahm BioWare ausführlich Stellung zu ihrem Entschluss, einen Multiplayer in “Mass Effect 3″ zu implementieren und versuchte, die Kritiker unter den Fans zu besänftigen. “Unsere Priorität und Fokus bei Mass Effect 3 haben und werden auch immer auf der Auslieferung einer kompletten und zufriedenstellenden Einzelspieler-Erfahrung liegen,” heißt es in dem Eintrag. Außerdem beschwört man, dass keine Ressourcen vom Einzelspieler abgezogen oder verlagert wurden, um den Mehrspieler zu entwickeln. So nahm sich das Team des BioWare Montreal Studios des Multiplayers an, während die Einzelspieler-Kampagne in Edmonton entwickelt wurde. Dabei unterstanden beide Teams der Führung des Teams, das auch schon “Mass Effect” und “Mass Effect 2” entwickelt hatte, natürlich unter der strengen Aufsicht von Casey Hudson.

Bei der Erwähnung des Wortes Führung: Commander Sheppard, in welcher Form auch immer, soll in den Mehrspieler-Missionen nicht erscheinen. Seine Rolle bleibt die des Protagonisten der Einzelspieler-Kampagne. Auch Teammitglieder wie Garrus, Ashley oder Liara werden im Multiplayer nicht zu sehen sein.

“Im Mehrspieler-Modus werden sich die Spieler eigene Charaktere erstellen, die an unterschiedlichen und einzigartigen Fronten den Krieg austragen werden. Das wird also auch die Möglichkeit beinhalten Turianer, Kroganer, Asari und andere Rassen zu spielen… Jede mit ihren eigenen einzigartigen Fähigkeiten.”

Weitere Themen: Mass Effect, Gameplay, Mass Effect 3 Demo, BioWare

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz