Mass Effect 3: Day One DLC – BioWare am Pranger

von

Es gibt wenig strittigere Themen in der Gaming-Community als kostenpflichtige, herunterladbare Inhalte. Reguläre Add-Ons sind heute fast ausgestorben, an deren Stelle sind günstigere aber auch kürzere Spieleupgrades getreten. Alle paar Monate erscheint ein besonders strittiger DLC – dieses Mal hat es Mass Effect 3 getroffen. Doch was steckt hinter dem Ärger der Fans?

Mass Effect 3: Day One DLC – BioWare am Pranger

Ihren Anfang nahm die Diskussion, als ein Käufer bei GameStop die Gelegenheit bekam, bereits Anfang Februar den DLC „Aus der Asche“ für zehn Dollar vorzubestellen, um ihn pünktlich zum Release zu bekommen. Dies war das erste Mal, dass der kostenpflichtige, zusätzliche Inhalt erwähnt wurde. Ende Februar dann erschien der Eintrag für den DLC versehentlich bereits bei Xbox Live und offenbarte, dass ihr mit dem Packet einen Protheaner als zusätzliches Squad-Mitglied bekämet.

Das sorgte für ziemlichen Wirbel, denn die Protheaner sind eine extrem wichtige Rasse im „Mass Effect“-Universum. Angeblich seit Tausenden von Jahren ausgestorben, sollen sie die Citadel erbaut haben und an der Evolution der Menschheit beteiligt gewesen sein. Durch die Kollektoren nahmen sie im zweiten Teil sogar eine noch wichtigere Rolle ein. Trotzdem gab es aber nie viele Informationen zu den Protheanern, noch nicht einmal ihr Aussehen war bekannt. Dass ein so wichtiges Detail nicht im fertigen Spiel sein würde, brachte viele Fans auf die Palme. Doch der wirkliche Ärger sollte erst noch kommen.

BioWare bestätigte nämlich, dass der „Aus der Asche“-DLC der Collector's Edition beiliegen würde. Heißt auch: Der Inhalt würde direkt zum Launch von „Mass Effect 3“ zur Verfügung stehen. Fans stehen sogenannten „Day One-DLCs“ jedoch sehr skeptisch gegenüber. Zu oft hat man das Gefühl, dass es sich um Content handelt, der lediglich nachträglich aus dem Spiel entfernt wurde, um ihn anschließend einzeln verkaufen zu können. Die Community reagierte dementsprechend wütend und verlangte eine Erklärung von Entwickler BioWare.

„Mass Effect“s ausführender Produzent persönlich – Casey Hudson – ließ sich nicht lange lumpen und stellte über Twitter klar, wieso „Aus der Asche“ einzeln und nicht als Teil des regulären Spiels verkauft würde:

“Nachdem das Spiel fertig ist, dauert es etwa 3 Monate um die Bugs auszumerzen, die nötigen Zertifikate einzuholen, die Discs herzustellen und das Spiel auszuliefern. Während dieser Zeit arbeiten wir an DLC. Der Zertifizierungsprozess geht dort schnell und wir müssen nichts herstellen lassen. Wenn ein  Team also sehr hart arbeitet, kann es den DLC bis zum Release des Spiels fertig stellen. Im Falle von Mass Effect 3 haben wir das Spiel im Januar fertig gestellt und haben dann mit der Entwicklung von „Aus der Asche“ begonnen.“

Auch Produzent Michael Gamble erklärte, dass es sich bei dem DLC um „optionale Inhalte“ handele und er erst einige Zeit nach Fertigstellung des Spiels entwickelt wurde. Man könnte meinen, dass damit sämtliche Unklarheiten beseitigt und die Fans einigermaßen beruhigt wären...tja, Pustekuchen. Denn es sollte alles noch viel schlimmer werden.

Schließlich kam „Mass Effect 3“ auf den Markt und die Community bemerkte schnell, dass das Fehlen von „Aus der Asche“ nicht so dramatisch wie befürchtet war. Zwar war der Protheaner ohne Frage eine coole Bereicherung für das Team und versorgte Fans mit einigen netten Hintergrundinfos, wichtig für die Story war er aber nicht. Dann jedoch erschien das oben verlinkte Video, das die Gemüter erneut erhitzen ließ.

Der Vorwurf ist klar: „Aus der Asche“ ist bereits vollständig auf der Disc enthalten und man schaltet lediglich die Lizenz frei, um diese Inhalte auch nutzen zu können. Dies würde direkt den Versprechungen und Kommentaren des BioWare-Teams widersprechen. Wie könnte der DLC auch vollständig auf der Disc enthalten sein, wenn er doch erst entwickelt wurde, nachdem die DVDs  und Blu-rays bereits hergestellt wurden? Das Wort „Shitstorm“ konnte die nun folgenden Hasstiraden im offiziellen Forum und sozialen Netzwerken kaum mehr angemessen beschreiben. Die Community war entsetzt.

DLC

Weitere Themen: Mass Effect 3 Demo, BioWare


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz