Operation Fallschirm: Medal of Honor - Vanguard für die PS2 abgeworfen

Leserbeitrag
206

(Max) Es gibt Schlachten, die einfach niemals geschlagen werden können. Seit dem allerersten "Medal of Honor" tobt der virtuelle zweite Weltkrieg in unseren Wohnzimmer und bisher ist kein Ende in Sicht. Warum? Weil ein weiterer "Medal of Honor"-Titel in der Pipeline ist. Wir nehmen in unserer heutigen Sendung "Vanguard" ins Kreuzfeuer.

Operation Fallschirm: Medal of Honor - Vanguard für die PS2 abgeworfen

Während der Next-Generation-Titel “Airborne” noch länger auf sich warten lässt, versüßt EA allen Fans der “Medal of Honor”-Serie die Tage und Nächte mit einem neuen Shooter. “Medal of Honor: Vanguard” nennt sich das Ganze und erscheint sowohl auf der PlayStation 2, als auch auf der Wii. Wir wagten einen Blick auf die PS2-Fassung und verraten, ob Ihr Euch mit dem Titel ein paar Kugeln einfangen könnt oder ob der Gang zum Waffenhändler Eures Vertrauens lohnt.

Wie in nahezu allen Weltkriegs-Shootern schlüpft Ihr in die Rolle eines Soldaten. Im Falle “Vanguard” in die von Corporal Frank Keegan, der zur 82. Airborne Division der US-Armee gehört. Mit Euren Kameraden gilt es nun die verschiedenen, historisch korrekten Einsätze,
wie die Operation “Husky” oder “Market Garden” erfolgreich zu absolvieren. Doch der große Hauptunterschied gegenüber allen anderen “Medal of Honor”-Teilen ist, dass Ihr vor manchen Operation als Fallschirmjäger über dem umkämpften Gebiet abgeworfen werdet. Das sorgt für einen stets hohen Adrenalinspiegel.

Doch im Gegensatz zu dem Next-Gen-Titel “Airborne” kann man sich in “Vanguard” seinen
Landepunkt nach dem Absprung nur bedingt aussuchen. Farbige Rauchzeichen geben während Eures Luftaufenthaltes dennoch die Möglichkeit, strategisch wichtige Punkte zu sehen damit sich der Spieler für einen der Landepunkte entscheidet. Die Entscheidung ist von Wichtigkeit, schließlich hat jeder Platz seine Vor- und Nachteile. Manche Punkte bieten so beispielsweise ein stationäres MG, um die gegnerischen Soldaten schneller auszuschalten. Andere wiederum lassen die Scharfschützen unter Euch strahlen.

Das gewohnt actionreiche Gameplay werdet Ihr auch in “Medal of Honor: Vanguard” nicht
missen müssen. Noch immer lassen sich die feindlichen Pixelsoldaten auch im Alleingang besiegen. Vorausgesetzt, Ihr spielt in den einfacheren Modi. Doch auch Neuheiten ließen sich entdecken: Der Protagonist bekam wendigere Beine spendiert. Das heißt, dass der Spieler sprinten darf. So könnt Ihr Euch schnell von einer Stellung zu anderen schlagen, ohne Gefahr zu laufen Euch allzu viele Kugeln einzufangen.

Optisch präsentiert sich der Shooter in jedem Falle überdurchschnittlich. Die krachenden Explosionen reißen schön viel Erde aus dem Boden und die verbesserten Licht- und Schatteneffekte, tragen ihr übriges dazu bei, die sonst so hervorragende Atmosphäre, nochmals perfekt zu unterstreichen. Ein positiver Nebeneffekt: Die Darstellung der Grafik ist trotz vieler NPCs auf den Karten, stets flüssig.

Aber urteilt doch am besten selbst darüber, ob “Medal of Honor: Vanguard” zu mehr taugt als Schießpulver. Heute Abend um 22.00 Uhr bekommt Ihr die Möglichkeit dazu.

Weitere Themen: Playstation 2, Huawei Honor, Vanguard: Saga of Heroes, Electronic Arts

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz