Metal Gear Solid: Rising - Raiden hat das Schleichen nicht verlernt

Leserbeitrag
8

Der doch recht actionlastige Trailer zum neuesten Teil der Kultserie sorgte für einige Diskussionen unter den Fans. Viele fürchten, dass Raiden in die Fußstapfen Dantes treten wird, und viel lieber mit dem Kopf durch die Wand bricht anstatt lautlos die Hintertür zu nehmen, wie es für die Serie üblich ist. Der Untertitel ”Lightning Bolt Action” unterstreicht das ganze noch.

Shigenobu Matsuyama und Mineshi Kimura (Producer und Director) konnten auf Konamis Pressekonferenz allerdings etwas Licht ins Dunkel bringen. Auch in ”Metal Gear Solid: Rising” wird es Stealth-Elemente geben, wenn auch in anderer Form. So werden die Geschwindigkeit und speziellen Fähigkeiten des Protagonisten dafür sorgen, dass man nicht mehr ständig auf dem Boden umherkriecht, sondern mehr in Bewegung ist während man sich an seine Opfer herantastet.

”Raiden wird nicht so viele Rückenprobleme bekommen wie Snake,” so Kimura.

Auch zur Story wurden neue Details bekannt gegeben. Wie bereits erwartet, wird die Handlung des Spiels zwischen Teil zwei und vier der Serie spielen, und erklären, warum Raiden ”anders” als in ”Guns of the Patriots” ist. Was genau damit gemeint ist, wollten die zwei jedoch zu diesem Zeitpunkt noch nicht verraten.

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz