Midnight Club Los Angeles - Frei, freier, Midnight Club LA

Leserbeitrag
1

(Micha) Autorennen, seit Jahren verfolgen sie uns sprichtwörtlich auf allen Plattformen. Ob PC, Konsole oder Handheld. Überall wird gebremst, gedriftet und getunt. Aber was genau braucht man eigentlich, wenn man das perfekte Rennspiel kreeieren möchte?

Midnight Club Los Angeles - Frei, freier, Midnight Club LA

Natürlich erstmal schicke Autos, dann die Möglichkeit an seinem Boliden herumzuschrauben, das Ganze mit einer schicken Grafik versehen und natürlich einen interessanten Storymodus. Sonst nichts? Na ja, vielleicht noch einen rasanten Multiplayermodus. Aber das wichtigste fehlt doch. Die Freiheit! Was bringt es einem, wenn man mit seinem hochgezüchteten Audi oder VW nur im Karree fahren kann?

“Midnight Club Los Angeles” für die beiden Konsolen PS3 und Xbox360 möchte genau das ändern! Der neuste Ableger aus dem Hause Rockstar Games ist nicht nur grafisch ein Leckerbissen sondern glänzt, wie oben erwähnt mit der totalen Freiheit. In einem fiktiven Los Angeles dreht ihr also eure Kurven, ob auf dem Motorrad oder dem Sportwagen. Alles was in Eure Garage passt wird aufgemotzt und gefahren. Ein Storymodus mit actionreichen Cut-Szenen sorgt für Stimmung, ansonsten heißt es immer dicht im Windschatten bleiben und Abkürzungen finden.

Denn die Freiheit spiegelt sich nicht nur zwischen den Rennen wie in “Need for Speed” ab, sondern lockert Verfolungsjagden eben auch in den Rennen auf. So gibt es eine vorgegebene Strecke, jedoch steht es Euch frei auch selber den kürzesten Weg zu finden.

Zu den grafischen Features zählt vorallem der erstmals enthalte 24 Stunden Zyklus. So schaut ihr euch endlich auch mal bei büllender Mittagssonne euer Gefährt an. In den Vorgängern habt ihr euch nämlich leider nur bei Nacht rausgetraut, beziehungsweise am frühen Morgen zum Brötchen holen.

Anders als bei herkömmlichen Rennspielen, wirkt sich der Tag/Nacht-Wechsel auch auf die Umgebung aus, so steht ihr nunmal mittags öfters im Stau als Spät in der Nacht, wo man sich eher trifft um illegale Autorennen auszuführen.

Damit Ihr bei Euren illegalen Strassenrennen auch cool und lässig rüberkommt, kurvt ihr am besten nicht mit dem Golf 4 von Mutter an. Falls aber im Moment nicht genug Geld für einen eigenen Sportwagen da ist, tunt man einfach Mamas Liebling auf. Wenn ihr wollt werden sogar neue Sitze und Lenkräder eingebaut, bringen zwar nichts schauen aber cool aus. Ausserdem sind viele bekannte Tuningfirmen mit ihren Namen im Spiel vertreten, so bastelt ihr Teile von Castrol und Brembo an Euer Baby.

Wer denkt, das Spiel hört sich doch verdächtig nach “Burnout Paradise” an liegt zum Teil richtig, gerade die freie Welt und der Multiplayermodus wurden stark übernommen. So könnt ihr mit nur einem Knopfdruck in die Onlinewelt von “Midnight Club LA” eintauchen. Dieses Feature macht wirklich Spaß und verbindet so noch mehr das Offline und Onlinespiel. Vielleicht sieht man so ja öfter den ein oder anderen Singleplayspieler online. Einfacher geht es nämlich wirklich nicht mehr.

Also wir schwingen uns heute Abend auf unsere Motorräder oder Sportwagen… oder Musclecars.. oder.. seid ihr mit dabei? Dann sehen wir uns um 23:30 Uhr zum Bigblock.

Wer wissen will, ob die fiktive Stadt mit dem echten L.A mithalten kann, darf sich bei unseren Kollegen von Gameswelt nette Vergleichsbilder anschauen.

Gameswelt – Direktvergleich

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz