MineCraft – Na also: Informationen zum Modding

Die MineCraft-Entwickler Mojang unter Führung von “Notch” Persson gaben nun erste Informationen zum Modding im Spiel bekannt. Demnach soll es demnächst Usern möglich sein, einen Entwickler-Account zu erhalten und das Klötzchen-Universum so nach Gutdünken zu erweitern.

MineCraft  – Na also: Informationen zum Modding

Lange wünschte sich die stetig wachsende Community um den Indie-Titel MineCraft ein Tool zum Erstellen von Mods. Dies würde auch dem Entwicklerstudio Mojang zugutekommen, daher verkündete man nun, dass demnächst spezielle Entwickler-Accounts erhältlich seien, mit denen man Mods für MineCraft erstellen könnte. Zugang dazu besäßen lediglich die Benutzer der Vollversion.

Dies wäre an einen speziellen Lizenzvertrag gekoppelt, der den Weiterverkauf von Mods untersagt und Mojang das Recht gäbe, das geistige Eigentum der Modder in die Vollversion und mögliche Updates zu implementieren. Als Gegenleistung erhalten die Hobby-Entwickler Zugriff auf die Quellcodes hinter MineCraft und ein explizites Zertifikat, mit dem sie ihre Werke signieren können.

Dieses Abkommen würde es auch ermöglichen, auf den Projekten anderer Modder aufzubauen. Mojang zieht einen simplen Nutzen daraus, können sie doch letztendlich gelungene Mods und Total Conversions lizensieren und selbst verkaufen. Zu erwarten ist, dass es einen umfangreichen Markt für Mods von der Community geben wird.

Wann das Modding-Tool an den Start geht, wird noch ausgehandelt. Derzeit arbeiten “Notch” & Co. noch am Lizenzvertrag für die User (EULA). Für mehr Details empfehlen wir euch den offiziellen Blog von Schöpfer Markus Persson.

Auch wir haben einige Infos in Sachen Mods und Texture Packs zu MineCraft parat!

Folge uns auf Facebook, Twitter oder Youtube. So bist du immer auf dem neuesten Stand.

Modding

Weitere Themen: Mojang

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz