Scrolls – Geschäftsmodell von Minecraft wird übernommen

Mojang arbeitet derzeit noch fleißig am Sandbox Game Minecraft, doch das schwedische Indie-Studio hat bereits einen weiteren Titel in der Mache. Bei Scrolls wird man jetzt das gleiche Geschäftsmodell anwenden.

Scrolls – Geschäftsmodell von Minecraft wird übernommen

Minecraft konnte man bereits erwerben als der Titel noch in der frühen Alpha-Version war. Käufer bekamen nicht nur alle späteren Updates umsonst, vielmehr gab es auch einen Rabatt von 50%. Einen Vorteil hat dieses Modell auch für den Entwickler, so kann dieser bereits im frühen Entwicklungsstadium auf das Feedback der User reagieren. Beim Sammelkartenspiel “Scrolls”, dem neuen Titel von Mojang, wird man die gleiche Taktik anwenden.

“Bei unserem neuen Spiel Scrolls werden wir die gleiche Formel wie bei Minecraft anwenden. Das bedeutet wir werden das Spiel sehr früh veröffentlichen, im minimal spielbaren Zustand”, so Daniel Kaplan auf einem Event in Barcelona.

Das Team von “Scrolls” umfasst derzeit 5 Personen, was im Vergleich zu “Minecraft”, welches lange Zeit von Erfinder Markus “Notch” Persson alleine entwickelt wurde, recht viel ist. Auch zur Xbox 360 Version von Minecraft gab Kaplan ein paar Informationen preis. So soll zum Beispiel das User Interface einige Änderungen erfahren.

“Ich denke wir werden wegen dem Mangel einer Tastatur nicht das exakt gleiche Spielerlebnis haben, also werden wir das User Interface komplett überarbeiten und sicherstellen das es mit dem 360 Kontroller funktioniert.”

Für den Port zuständig sind die 4J Studios, welche zudem die Unterstützung der Bewegungssteuerung Kinect einbauen werden.

Folge uns auf Facebook, Twitter oder Youtube. So bist du immer auf dem neuesten Stand.

Weitere Themen: Scrolls, Mojang

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz