Monster Hunter 3 - Im Westen ohne Gebühren?

Leserbeitrag
5

Monster jagen ist in Japan absolut angesagt, spätestens, seit die Pokémon von dort aus ihren Siegeszug gestartet haben. Und damit den fernöstlichen Monsterjägern nicht langweilig wird, hat Capcom schon längst den dritten Teil der sehr erfolgreichen Monster Hunter Reihe in Nippon veröffentlicht. Auch wenn sich das Spielprinzip von Pokémon unterscheiden mag, so hat die Serie dort trotzdem eine enorme Fanbase.

Im Westen sieht das jedoch etwas anders aus, und genau das könnte sich jetzt als Vorteil für hiesige Gamer entpuppen. Bereits vor einigen Tagen gab der Monster Hunter 3 Produzent Ryozo Tsujimoto nämlich an, dass man für den Westen die Online-Strukturen des Spiels komplett überarbeiten möchte. Nun wurde Chris Kramer von Capcom America etwas konkreter und erklärte im offiziellen Forum des Unternehmens, dass man prüfe ob man das Spiel in Amerika und Europa ohne Online-Gebühren vermarkten kann. Als Begründung wurde die geringere Popularität der Serie außerhalb Japans angegeben. Dadurch wäre es nicht nötig eigene Server für das Spiel zur Verfügung zu stellen, was die Kosten senken würde.

Hierzulande kämen die Verbindungen dann über Nintendos Wi-Fi-Connection-Servern zustande. Damit einher gehen dann jedoch auch die Nintendo-typischen Freundescodes, was wiederum einen deutlichen Nachteil gegenüber der Originalversion darstellen würde.

Monster Hunter 3 erscheint voraussichtlich im ersten Quartal 2010 in Europa exklusiv für die Wii. Einige Verbesserungen wie etwa neue Waffen, wurden für die westliche Version schon bestätigt. Außerdem wird von Capcom geprüft, ob Wii Speak ins Spiel integriert werden kann.

Weitere Themen: Capcom

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz