Monster Hunter World: Entwickler sprechen über Casual-Anschuldigungen

Marvin Fuhrmann

Nach der Präsentation von Monster Hunter World gab es einen Aufschrei bei den langjährigen Fans der Serie. Sie warfen den Entwicklern vor, dass sie sich mit dem neuen Teil von den Hardcore-Spielern abwenden würden und stattdessen den Fokus auf Casual-Spieler legen. Doch dem ist nicht so, wie sie nun verraten.

1.893
Monster Hunter World - E3 2017 Trailer

Monster Hunter World wird das erste Monster Hunter, das einem breiten Publikum bereitgestellt wird. Dazu zählen nicht nur die verschiedenen Plattformen, auf denen du das neue Spiel zocken kannst. Auch wollen es die Macher viel zugänglicher machen. Dies gefällt den Hardcore-Spielern allerdings überhaupt nicht. In einem Interview verriet Monster-Hunter-Director Yuya Tokuda, dass die Zugänglichkeit nicht bedeutet, dass Monster Hunter World einfacher wird.

Multiplayer in Monster Hunter World?

Wir wollen sicherstellen, dass Anfänger nicht mehr die Erfahrungen haben, die sie mit bisherigen Monster-Hunter-Spielen hatten. Wir hören immer, dass die Spieler ihren Freunden davon erzählen, wie man nach einiger Zeit enormen Spaß damit hat. Aber ihre Freunde haben einfach nicht die Zeit, um sich einzuschießen. Diese Leute haben mit World ein besseres Erlebnis. Wir wollen, dass jeder eine Chance bekommt.

Wir müssen immer bereit sein, uns weiterzuentwickeln. Beispielsweise haben wir in Monster Hunter nie die Lebensbalken der Monster gezeigt. Das ist etwas, was der Spieler selbst verstehen muss, indem er die Monster beobachtet. Dieses Mal gibt es Schadenszahlen. Es gibt immer noch keine Lebensbalken, aber man weiß, wie viel Schaden man macht. Das ist eine kleine Änderung, hilft den Neueinsteigern aber enorm. Und Veteranen können dies einfach abstellen.

Weitere Themen: Monster Hunter, Capcom

Neue Artikel von GIGA GAMES