MMOG-Sucht - Mythos oder Realität?

Leserbeitrag
7

(André) Das Thema Computerspiele und Spielerverhalten ist in den letzten Jahren immer mehr in den Fokus der Wissenschaft gerückt. Eine der bestimmenden Themen ist die Untersuchung des Suchtfaktors.

MMOG-Sucht - Mythos oder Realität?

Kann ein Spiel süchtig machen und wenn ja, wie abhängig wird man davon? Gibt es eine Einstiegsdroge MMOG und ab wann wechselt man auf härtere Titel?

Diese und andere Fragen nimmt sich der Artikel an. Hier ein Auszug:

“Die chinesische Regierung schätzt die Suchtgefahr von Onlinespielen als wesentlich größer ein. Sie teilt die Spielzeit in gesund, ermüdend und ungesund ein. Als gesund gilt eine Spielzeit von bis zu 3 Stunden täglich, ab 3 Stunden als ermündend und alles was über 5 Stunden liegt gilt als ungesund.

Nach einer 5 stündigen Pause soll der Spieler wieder 3 gesunde Stunden zur Verfügung haben. Dementsprechend verpflichtet China die Betreiber der dort angebotenen MMOGs dazu, dass man volle Stärke und Erfahrungspunkte nur in den ersten drei Spielstunden hat, danach bekommt man nur noch reduzierte Erfahrungspunkte und Stärke und ab 5 Stunden kann man beispielsweise gar keine Erfahrungspunkte mehr verdienen. ”

Der Link führt zum Artikel.

Weitere Themen: MMOG

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz