Heute mit Michael bei P3: Need for Speed Carbon

Leserbeitrag
87

Nachdem wir den Untergrund in Rockport unsicher gemacht haben, drücken wir das Gaspedal bis an den Boden und heizen in Need For Speed Carbon in die Stadt Palmont. Was Euch dort alles erwartet, erfahrt Ihr heute bei P3.

Heute mit Michael bei P3: Need for Speed Carbon

Aber was ist eigentlich passiert? Nachdem wir in Rockport alles gerockt haben und jeder Bulle uns im Schlaf zeichnen konnte, verdrücken wir uns nach Palmont. Die verträumte Stadt mit vielen Canyons und Serpentinen ist voller Straßencowboys in ihren Lachgas-süchtigen Karren. Ganz klar, dass wir hier erstmal klar Schiff machen und den Jungs und Mädchen die Stützräder wieder anschrauben müssen. Zug um Zug erobern wir in vielen Missionen mit Radarfallen und Radikaldrifting das Stadtgebiet und versuchen dabei, den Cops aus dem Wege zu gehen. Besonders viel Spaß machen die Bossfights, in denen man abwechselnd verfolgen muss und verfolgt wird. Ganz ohne Nitro, ganz puristisch!

Weil alleine fahren aber keinen Spaß macht, können wir im Laufe des Spieles Teamkameraden rekrutieren. Diese werden cineastisch vorgestellt und bringen sich damit perfekt ins Spiel ein. Sie sind nicht nur für dumme Sprüche während des Rennens gut, sondern helfen dem Fahrer auch durch gezieltes Blocken, Windschattenfahren oder das Auskundschaften versteckter Abkürzungen. Ist der Teamkollege aber gecrasht, muss man sich selbst mit Speedbreaker und Handbremse durch die Kurven beißen.

Wer nach einer Zeit die Schnauze voll von quietschenden Reifen hat, der kann sich liebevoll um selbige in der Garage kümmern. Hier kann er sie mit Felgen milde stimmen und ihnen noch allerlei Tuning-Extras zukommen lassen. Egal ob Felgen, Spoiler, Fahrwerk, Bremsen, Motor oder Heckklappe – hier werden nur Grenzen durch die Geldbörse gesetzt. Ist diese mal leer, wird es wieder Zeit für quietschende Reifen.

Weitere Themen: Electronic Arts

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz