Back to the roots: NfS: Pro Street

Leserbeitrag
135

(Christian K./Colin) Jetzt schlägt es elf, denn Electronic Arts schickt im November mit Need For Speed: Pro Street bereits den elften Teil der populären Serie auf den Markt. Wir haben eine frühe Preview-Version bekommen und scheuen nicht davor, Euch ausführlich einige Spielszenen zu zeigen.

Back to the roots: NfS: Pro Street

Need For Speed: Pro Street
Rennspiele auf der Xbox 360 gibt es zur zeit wie Sand am Meer. Um dennoch das Siegertreppchen erklimmen zu können, müssen die potenziellen Anwärter schon einiges auf dem Kasten haben. Was hat sich EA alles einfallen lassen, um die Konkurrenz hinter sich zu lassen?

Im Gegensatz zu den vorherigen Titeln, könnt Ihr im neusten Teil nicht mehr durch eine komplette Stadt fahren. Vielmehr reist Ihr von Veranstaltung zu Veranstaltung. Diese sogenannten “Race Days” beinhalten unterschiedliche Events wie zum Beispiel Klassische Rennen, Zeitfahrten und Drag-Wettstreits, die es zu meistern gilt.

Jedoch solltet Ihr Euch hinter dem Lenkrad beherrschen können, denn erstmals gibt es umfassendes und äußerst ansehnliches Schadensmodell. Dicke Beulen, tiefe Kratzer und zerberstende Scheiben sind an der Tagesordnung. Doch wer sich schon auf Materialschlachten freut, der sei gewarnt: Die Schäden sind nämlich nicht rein kosmetischer Natur. Mit kaputten Antrieb und defekten Bremsen fährt es sich weit schlechter.

Im Zweifelsfall bleibt Euch nur der Gang in die Werkstatt. Denn die gewählte Karre bleibt Euch für einen ganzen Wettbewerb erhalten, wechseln mitten im Turniertag ist also nicht drin, es sei denn Ihr möchtet Euer hart verdientes Geld in Reparaturen stecken.

Die Preisgelder lassen sich aber auch anderweitig ausgeben: Brandneue Vehikel und unzählige Tuning-Teile – von der Bremse bis zum Motor – wollen natürlich ebenfalls bezahlt werden. Ergänzt durch den extrem komplexen Visuellen-Editor kommen Tuning-Fans und Individualisten bei “Pro Street” auf jeden Fall so richtig auf ihre Kosten.

Wie gut sich der neue Raser spielen lässt, wird Euch heute der selbsternannte König der Rennspiele, Colin zeigen. Das aber nicht alleine, denn auch Vio wird sich ein Pad schnappen und die Piste unsicher machen!

Weitere Themen: The Roots, Electronic Arts

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz