Need for Speed: ProStreet - Vehicle Physics Trailer angefahren

Leserbeitrag
23

(Max) Der neueste Ableger der erfolgreichen "Need for Speed" Reihe "ProStreet" entfernt sich zunehmend von dem arcadelastigen Spielgefühl der Vorgänger. Stattdessen setzt man auf eine realistische Fahrphysik und ein fast stufenloses Schadenssystem. Um nichts dem Zufall zu überlassen, besucht Electronic Arts zahlreiche Wagenhersteller vor Ort und nimmt mittels hochsensibler Messinstrumente wichtige Fahrzeugdaten auf. Ein nagelneuer Trailer dokumentiert diesen Prozess.

Need for Speed: ProStreet  - Vehicle Physics Trailer angefahren

Electronic Arts hat dem nahmhaften, deutschen Fahrzeughersteller Porsche einen Besuch abgestattet und dabei eine interessante Dokumentation gedreht. Diese gibt Euch einen kleinen Einblick in den Entstehungsprozess von “Need for Speed: ProStreet”. Erläutert wird dabei der Weg von der Aufname spezifischer Wagendaten (Fahrphysik) bis ins fertige Spiel. Neue Ingame-Szenen werdet Ihr jedoch nicht erblicken.

In “Need for Speed: ProStreet” seid ihr hauptsächtlich auf echten Rennkursen unterwegs. Städtefahrten wie in “Carbon” oder “Unterground 2″ werden nicht mehr möglich sein. Spannende Verfolgungsjagden mit der Polizei sind auch nicht mehr drin, dafür wurden die Tuningmöglichkeiten erweitert. Ob das im Sinne der Fans ist? Am 31. Oktober werden wir klüger sein.

Weitere Themen: Electronic Arts

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz