Finanzkrise - Keine Games unterm Weihnachtsbaum?

Leserbeitrag
47

(Pille) Laut einer Studie der NPD Group, einem der führenden Marktforschungsunternehmen in den USA, wird die aktuelle Finanzkrise einen deutlichen Einfluss auf das diesjährige Weihnachtsgeschäft haben. 26 Prozent der US-Konsumenten wollen im diesjährigen Weihnachtsgeschäft weniger Geld ausgeben.

Finanzkrise  - Keine Games unterm Weihnachtsbaum?

Bei den beliebtesten Geschenken liegen DVDs und Blu-rays auf Platz drei. 29 Prozent aller befragten wollen ihr Geld demnach der Filmindustrie zu Gute kommen lassen. Die beliebtesten Geschenkartikel werden der Studie zufolge Spielzeug und Kleidung sein. 22 Prozent der Studienteilnehmer werden ihr Geld aller Vorraussicht nach in Videospiele investieren, womit diese knapp vor Musik mit 20 Prozent landen.

Dabei sind die Titel, die zum diesjährigen Weihnachtsgeschäft in den Handel kommen sollen durchaus hochkarätig.
Ob “Gears of War 2″, “Need for Speed: Undercover”, “Call of Duty 5″, “Fallout 3″, “Left 4 Dead” oder “Tomb Raider: Underworld”, an Auswahl mangelt es in diesem Jahr nicht. Marshal Cohen, Chief Industry Analyst bei der NDP Group erklärte: “Wenn die Konsumenten schon von vornherein weniger ausgeben wollen, der Handel daraufhin mit Rabattschlachten reagiert und sowohl Handel als auch die Konsumenten an engere Kreditspielräume gebunden sind – woher soll da ein Wachstum kommen?”

Wie sehr die Spiele-Publisher dieses Jahr in den USA unter der Finanzkrise leiden werden und ob auch deutsche Spielehändler mit einer Gewinnflaute rechnen müssen, damit beschäftigen wir uns heute abend ab 20:00 Uhr in “GIGA – The Show”.

Weitere Themen: Electronic Arts

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz